Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

NRW, Polizei

Rotlichtversto? endet mit beschlagnahmtem Fahrzeug

01.02.2021 - 15:37:39

Polizei Dortmund / Rotlichtversto? endet mit beschlagnahmtem ...

Dortmund - Lfd. Nr.: 0113

Alles begann in der Nacht zu Sonntag (31. Januar) mit einem Rotlichtversto?. Und endete damit, dass Beamte der Polizei Dortmund ein Fahrzeug beschlagnahmten und eine Anzeige fertigten unter anderem wegen des Verdachts des Versto?es gegen ? 315d StGB.

Beginnen wir aber von vorne: Gegen 3.15 Uhr befand sich eine Streifenwagenbesatzung mit ihrem Fahrzeug an der Einm?ndung Brinkhoffstra?e K?nigswall, als sie ein Auto beobachtete, dass vom K?nigswall auf die Rheinische Stra?e abbog. Allerdings bei Rotlicht zeigender Ampel, was die Beamten dazu veranlasste, dem Wagen zu folgen.

Die Fahrt f?hrte sie nun nach links in die Friedrichstra?e und diese hinauf bis zur Hollestra?e, wo das Auto schlie?lich geparkt wurde. Nachdem es nicht nur ein zweites Mal eine Rotlicht zeigende Ampel ?berfahren hatte, sondern auch konstant bei erlaubten 50 bzw. meist 30 km/h H?chstgeschwindigkeit mit 70 bis 80 km/h unterwegs gewesen war. Nur dem Zufall (und vermutlich der Uhrzeit) war es geschuldet, dass gerade in der eng bebauten und stark zugeparkten Friedrichstra?e niemand anders gef?hrdet wurde.

Nachdem der Fahrer sein Auto abgestellt hatte, sprang er in der Hollestra?e aus seinem Auto und warf den Schl?ssel weg. Weiter kam der 20-j?hrige Dortmunder nicht, denn die Beamten waren f?r eine Kontrolle sofort zur Stelle. Und mussten feststellen, dass der Mann derzeit nicht im Besitz einer g?ltigen Fahrerlaubnis ist.

Zur weiteren Sachverhaltskl?rung durfte er die Beamten auf die n?chstgelegene Wache begleiten. Sein Auto wurde beschlagnahmt. Den 20-J?hrigen erwartet nun ein Strafverfahren unter anderem wegen des Verdachts des Versto?es gegen ? 315d StGB (grob verkehrswidriges und r?cksichtsloses Fortbewegen, um eine h?chstm?gliche Geschwindigkeit zu erreichen).

Journalisten wenden sich mit R?ckfragen bitte an:

Polizei Dortmund Pressestelle Nina Kupferschmidt Telefon: 0231-132 1026 Fax: 0231-132 9733 E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de https://dortmund.polizei.nrw/

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/4971/4827172 Polizei Dortmund

@ presseportal.de