Kriminalität, Polizei

Rosenheim / A93 - Mutmaßlicher Schleuser und andere "Reiseorganisatoren"

27.12.2021 - 14:09:29

Bundespolizeidirektion München: Festnahmen und Strafanzeigen bei Grenzkontrollen

Die Rosenheimer Bundespolizei hat an den Weihnachtstagen rund 30 illegale Einreiseversuche festgestellt. Manche Migranten nutzten für ihren beabsichtigten Grenzübertritt die Hilfe Dritter. Am Heiligabend leiteten die Beamten gegen einen Kameruner ein Strafverfahren wegen Einschleusens von Ausländern ein.

In der Grenzkontrollstelle auf der Inntalautobahn stoppten die Beamten einen Wagen mit italienischen Kennzeichen. Am Steuer saß ein kamerunischer Staatsangehöriger, der seinen Reisepass und eine Aufenthaltserlaubnis für Italien zur Kontrolle vorlegte. Bei der Überprüfung der Mitfahrer auf der Rücksitzbank stellten die Bundespolizisten allerdings fest, dass diese ohne Dokumente unterwegs waren. Eigenen Angaben zufolge handelt es sich um einen 17-jährigen Kameruner und einen 29-Jährigen aus Nigeria. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Ältere der zuständigen Ausländerbehörde zugeleitet, da er in der Vergangenheit bereits in Deutschland registriert worden war. Der Minderjährige konnte der Obhut des Jugendamts anvertraut werden. Ihr vorläufig festgenommener Fahrer hatte auf Anordnung der Staatsanwaltschaft hin zur Sicherung des Strafverfahrens 1.000 Euro zu zahlen. Er wird sich voraussichtlich bald wegen Einschleusens von Ausländern verantworten müssen.

In einem in Deutschland zugelassenen Pkw kontrollierten die Bundespolizisten auf der A93 bei Kiefersfelden zwei Syrer. Der 35-jährige Fahrzeugführer konnte sich mit einem österreichischen Flüchtlingspass ausweisen. Sein gleich alter Beifahrer hatte keine für die Einreise erforderlichen Papiere dabei. Er wurde nach Österreich zurückgewiesen. Nachdem der Fahrzeugführer wegen Beihilfe zum illegalen Einreiseversuch angezeigt worden war, durfte er seine Reise fortsetzen.

Ebenfalls auf der A93 nahmen die Bundespolizisten einen Pakistaner fest. Der 42-Jährige versuchte, einen Landsmann in die Bundesrepublik zu bringen. Dieser war lediglich mit einer abgelaufenen Aufenthaltsgenehmigung unterwegs. Der Fahrer wurde wegen Beihilfe angezeigt. Da er einen festen Wohnsitz in Niedersachsen hat, durfte er die Dienststelle der Bundespolizei anschließend wieder verlassen. Sein 29 Jahre alter Begleiter wurde den österreichischen Behörden übergeben.

Rückfragen bitte an:

Yvonne Oppermann
Bundespolizeiinspektion Rosenheim
Burgfriedstraße 34 - 83024 Rosenheim
Telefon: 08031 80 26 2201
E-Mail: bpoli.rosenheim.oea@polizei.bund.de

Der bahn- und grenzpolizeiliche Verantwortungsbereich der
Bundespolizeiinspektion Rosenheim, der das Bundespolizeirevier
Garmisch-Partenkirchen zugeordnet ist, erstreckt sich auf die
Landkreise Miesbach, Bad Tölz-Wolfratshausen, Garmisch-Partenkirchen
sowie auf die Stadt und den Landkreis Rosenheim. Die rund 450
Inspektionsangehörigen gehen zwischen Chiemsee und Zugspitze
besonders gegen die grenzüberschreitende Kriminalität vor. In einem
etwa 200 Kilometer langen Abschnitt des deutsch-österreichischen
Grenzgebiets wirken sie vor allem dem Einschleusen von Ausländern
sowie der ungeregelten, illegalen Migration entgegen. Ferner sorgt
die Rosenheimer Bundespolizeiinspektion auf rund 370 Bahnkilometern
und in etwa 70 Bahnhöfen und Haltepunkten für die Sicherheit von
Bahnreisenden und Bahnanlagen. Weitere Informationen erhalten Sie
über oben genannte Kontaktadresse oder unter www.bundespolizei.de
sowie unter www.twitter.com/bpol_by.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/4df3ff

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Universität - 18-jähriger Amokläufer erschießt junge Frau in Heidelberg. Eine junge Frau stirbt. Die Polizei verrät erste Details zum Täter. Schockstarre in Heidelberg: In einem Hörsaal schießt ein 18-jähriger Student auf Kommilitonen. (Politik, 24.01.2022 - 20:14) weiterlesen...

Universität - Amokläufer erschießt in Heidelberg eine junge Frau. Es gibt mehrere Opfer. Schockstarre in Heidelberg: In einem Hörsaal der ehrwürdigen Uni eröffnet ein Mann während der Vorlesung das Feuer. (Politik, 24.01.2022 - 18:50) weiterlesen...

Heidelberg - Amokläufer erschießt auf Uni-Campus einen Menschen. Es gibt ein Todesopfer und drei Verletzte. Im Hörsaal der Uni Heidelberg eröffnet ein Mann das Feuer. (Politik, 24.01.2022 - 17:26) weiterlesen...

Heidelberg - Amokläufer erschießt in Heidelberg einen Menschen. Es gibt ein Todesopfer und drei Verletzte. Im Hörsaal der Uni Heidelberg eröffnet ein Mann das Feuer. (Politik, 24.01.2022 - 17:14) weiterlesen...

Heidelberg - Amokläuf auf Uni-Campus: Eine Tote, mehrere Verletzte. Es gibt ein Todesopfer und drei Verletzte. Im Hörsaal der Uni Heidelberg eröffnet ein Mann das Feuer. (Politik, 24.01.2022 - 16:38) weiterlesen...

Heidelberg - Amoklauf in Heidelberg: Ein Opfer erliegt Verletzungen. Es gibt Tote und Verletzte. Die Polizei ist mit einem Großaufgebot vor Ort, konnte aber inzwischen Entwarnung geben. Im Hörsaal der Uni Heidelberg eröffnet ein Mann das Feuer. (Politik, 24.01.2022 - 15:58) weiterlesen...