Kriminalität, Polizei

Rosenheim / A93 - Einem türkischen Staatsangehörigen bescherte der Dreikönigstag die Einlieferung in eine Haftanstalt.

07.01.2022 - 14:01:53

Bundespolizeidirektion München: Strafbefehle zum Dreikönigstag / Nach Grenzkontrolle in Untersuchungshaft. Der Mann wurde von der Duisburger Justiz gesucht. Seine Fahrt nach Deutschland endete unmittelbar nach der Einreise auf der A93 bei Kiefersfelden. Er wurde von der Bundespolizei verhaftet. Einem Rumänen, einem Polen und einem Griechen blieb trotz vorliegender Haftbefehle hingegen der Gang ins Gefängnis erspart.

Der Türke war Beifahrer in einem Pkw mit italienischen Kennzeichen. Er konnte sich bei der Grenzkontrolle mit seinem Pass und einer Aufenthaltserlaubnis für Italien ordnungsgemäß ausweisen. Bei der Überprüfung seiner Personalien schlug allerdings der Polizeicomputer Alarm. Wie sich herausstellte, wurde er gleich zweifach gesucht: Wegen eines Drogenverstoßes hatte das Amtsgericht in Duisburg zunächst einen Strafbefehl über 500 Euro erlassen. Diese Geldstrafe hatte der 26-Jährige bislang nicht beglichen. Außerdem ermittelt die Duisburger Staatsanwaltschaft wegen eines weiteren Betäubungsmitteldelikts gegen den Türken. Da er sich offenbar abgesetzt hatte, war ein Untersuchungshaftbefehl gegen ihn ausgestellt worden. Die Bundespolizei brachte ihn im Anschluss an die Vorführung beim Rosenheimer Amtsgericht in die Justizvollzugsanstalt nach Bernau. Vor seiner Einlieferung beglich er jedoch erst noch seine Justizschulden in Höhe der geforderten 500 Euro.

Ihre Geldbeutel haben auch drei andere Männer bei den Grenzkontrollen auf der A93 geleert. Wie die Bundespolizisten herausfanden, lag gegen jeden der Fahrzeugführer jeweils ein Vollstreckungshaftbefehl vor. Ein Rumäne zahlte aufgrund eines Strafbefehls des Amtsgerichts Amberg wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis 1.000 Euro. Das Amtsgericht in Sankt Ingbert (Saarland) hatte einen Polen wegen Trunkenheit im Verkehr zu einer Strafe in Höhe von 200 Euro verurteilt. Wegen mehrerer Verkehrsordnungswidrigkeiten und zugehöriger Verfahrenskosten musste ein von der Staatsanwaltschaft Deggendorf gesuchter Grieche sein Portemonnaie um rund 260 Euro leeren.

Rückfragen bitte an:

Dr. Rainer Scharf
_________________________________________
Bundespolizeiinspektion Rosenheim | Pressestelle
Burgfriedstraße 34 | 83024 Rosenheim
Telefon: 08031 8026-2200 | Fax: 08031 8026-2199
E-Mail: rainer.scharf@polizei.bund.de
E-Mail: bpoli.rosenheim.oea@polizei.bund.de
Internet: www.bundespolizei.de | Twitter: bpol_by




Der bahn- und grenzpolizeiliche Verantwortungsbereich der
Bundespolizeiinspektion Rosenheim, der das Bundespolizeirevier
Garmisch-Partenkirchen zugeordnet ist, erstreckt sich auf die
Landkreise Miesbach, Bad Tölz-Wolfratshausen, Garmisch-Partenkirchen
sowie auf die Stadt und den Landkreis Rosenheim. Die rund 450
Inspektionsangehörigen gehen zwischen Chiemsee und Zugspitze
besonders gegen die grenzüberschreitende Kriminalität vor. In einem
etwa 200 Kilometer langen Abschnitt des deutsch-österreichischen
Grenzgebiets wirken sie vor allem dem Einschleusen von Ausländern
sowie der ungeregelten, illegalen Migration entgegen. Ferner sorgt
die Rosenheimer Bundespolizeiinspektion auf rund 370 Bahnkilometern
und in etwa 70 Bahnhöfen und Haltepunkten für die Sicherheit von
Bahnreisenden und Bahnanlagen. Weitere Informationen erhalten Sie
über oben genannte Kontaktadresse oder unter www.bundespolizei.de
sowie unter www.twitter.com/bpol_by.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/4e10da

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Kriminalität - Rabbi zu Geiselnahme in US-Synagoge: Konnten selbst flüchten. Nun erzählt der Rabbi der Gemeinde von den bedrohlichen Stunden und offenbart bislang unbekannte Details: über eine Flucht und über einen Täter, der anfangs harmlos daherkam. Bei der Geiselnahme in einer Synagoge am Samstag in Texas war die Lage lange unübersichtlich. (Politik, 17.01.2022 - 19:22) weiterlesen...

Kriminalität - Geiselnahme in Texas: Britische Polizei verhaftet Teenager. Die genaue Verbindung zur Tat in den USA ist derzeit unklar. Einen Tag nach der Geiselnahme in einer texanischen Synagoge nimmt die britische Anti-Terror-Polizei zwei junge Männer im Süden Manchesters fest. (Politik, 17.01.2022 - 05:34) weiterlesen...

Kriminalität - Senioren niedergestochen und beraubt - Fahndung nach Täter. Die Tatorte liegen nur wenige Straßen voneinander entfernt. Der Täter scheint derselbe zu sein - und weiter flüchtig. Innerhalb einer Stunde werden in Rostock zwei Senioren niedergestochen. (Politik, 17.01.2022 - 05:32) weiterlesen...

Kriminalität - Geiselnahme in Texas: Britische Polizei meldet Festnahmen. Die genaue Verbindung zur Tat in den USA ist derzeit unklar. Einen Tag nach der Geiselnahme in einer texanischen Synagoge nimmt die britische Anti-Terror-Polizei zwei junge Männer im Süden Manchesters fest. (Politik, 17.01.2022 - 05:06) weiterlesen...

USA - Geiselnahme in Texas: Britische Polizei meldet Festnahmen. Die genaue Verbindung zur Tat in den USA ist derzeit unklar. Einen Tag nach der Geiselnahme in einer texanischen Synagoge nimmt die britische Anti-Terror-Polizei zwei junge Männer im Süden Manchesters fest. (Politik, 17.01.2022 - 02:02) weiterlesen...

USA - Geiseln aus Synagoge in Texas befreit - Biden: «Terrorakt». Über viele Stunden verhandeln Polizisten mit dem Geiselnehmer. Es endet mit einer dramatischen Szene. Während eines Gottesdienstes nimmt ein Mann in einer Synagoge in Texas mehrere Geiseln. (Politik, 16.01.2022 - 20:32) weiterlesen...