Polizei, Kriminalität

Riegel vor!

06.10.2017 - 15:51:42

Polizei Gütersloh / Riegel vor! Sicher ist sicherer! - Nutzen .... Sicher ist sicherer! - Nutzen Sie die Sicherungsmöglichkeiten Ihres Hauses!

Gütersloh - Kreis Gütersloh (CK) - Im Rahmen der landesweiten Kampagne "Riegel vor! Sicher ist sicherer!" der Polizei NRW beteiligt sich die Kreispolizeibehörde Gütersloh von Montag, 9. Oktober bis Sonntag, 15. Oktober mit zahlreichen Veranstaltungen und Informationsterminen.

Im Kreis Gütersloh fallen glücklicherweise die Zahlen der Wohnungseinbrüche im Vergleich zu den Vorjahren.

Dennoch sollte das kein Grund sein, es den Einbrechern zu leicht zu machen! Im 2016 verzeichnete die Polizei im Kreis Gütersloh 654 Einbrüche in Wohnungen, 2015 waren es noch 759.

Die wichtigste Vorbeugung zur Verhinderung von Einbruchdiebstählen ist sicherlich, dass bereits vorhandene Sicherungen auch tatsächlich genutzt werden. Dazu gehört insbesondere, dass die Fenster immer vollständig geschlossen und die Außentüren beim Verlassen des Hauses zweimal abgeschlossen werden.

Ist abzusehen, dass Bewohner auch nach dem Eintritt der Dämmerung nicht anwesend sind, sollte für ausreichend Licht im Außen- und Innenbereich gesorgt werden.

Weiterhin sollte überprüft werden, ob die Sicherheitstechnik des Hauses wirklich ausreichend ist und den heutigen Anforderungen entspricht.

Bereits zusätzliche Schlösser oder verdeckt eingebaute Verriegelungstechnik können den Schutz wirksam erhöhen. Damit ist ein sekundenschnelles Einbrechen ist nicht mehr möglich. Eine sinnvolle Ergänzung zum notwendigen Aufhebelschutz an Fenstern und Türen sind hochwertige Alarmanlagen.

Eine kompetente Sicherheitsberatung in Sachen Einbruchschutz bieten neben dem zuständigen Kriminalkommissariat Prävention/Opferschutz auch die Bezirksdienstbeamten der zuständigen Polizeidienststelle an, die auf Wunsch das jeweilige Haus oder die Wohnung aufsuchen und Verbesserungsvorschläge direkt vor Ort vortragen. Diese ist in allen Fällen kostenlos.

Hausbesitzer sollen so in die Lage versetzt werden, ihr Haus bzw. ihre Wohnung wirkungsvoll gegen Einbruch zu schützen. Wird das Haus oder die Wohnung mit dem von der Polizei erstellten Sicherheitsstandards ausgestattet, erhalten die Eigentümer die "Präventionsplakette". Manche Hausratsversicherungen gewähren damit einen Rabatt auf die Versicherungsprämie.

Hinweise über speziell geschulte Fachfirmen aus dem Kreis Gütersloh erhalten Sie auch über die Schutzgemeinschaft "Sicheres Haus" Handwerk und Polizei, Kreishandwerkerschaft Gütersloh, Eickhoffstraße 3,Tel.: 05241-234840, www.sg-gt.de

Besuchen Sie unsere Veranstaltungen und Hausmessen mit unseren Kooperationspartner des Netzwerkes "Zuhause sicher"!

Die Termine in der Veranstaltungswoche finden Sie hier: www.guetersloh.polizei.nrw.de

Weitere Informationen und Hinweise zur landesweiten Kampagne "Riegel vor! Sicher ist Sicherer! erhalten Sie hier: http://www.riegelvor.nrw.de/

Übrigens: Die Polizei berät sie kostenlos zum Thema Einbruchschutz! Nutzen Sie unseren Service und rufen Sie unsere Hotline an, Telefon 05241 869-1878 oder -1879!

Riegel vor! - Veranstaltungen im Kreis Gütersloh

Kreis Gütersloh (CK) - In der Aktionswoche bietet die Polizei im Kreis Gütersloh zahlreiche Aktionen, Vorträge und Beratungsangebote rund um das Thema "Einbruchschutz" an.

Hier finden Sie alle Termine im Kreis Gütersloh:

Montag (9.10.) Rathaus Verl, Beratung von 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Dienstag (10.10.) Rathaus Rietberg, Beratung von 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr Gütersloh, Flußbett Hotel, Vortrag ab 15:00 Uhr Herzebrock-Clarholz, Bolandschule, Vortrag ab 19.00 Uhr

Mittwoch (11.10.) Rathaus Rheda-Wiedenbrück, Beratung von 09.00 Uhr bis 13.00 Uhr Rathaus Schloss Holte-Stukenbrock, Beratung von 14.00 Uhr bis 19.00 Uhr Volksbank Rheda, Beratung von 14.30 Uhr bis 17.00 Uhr

Donnerstag (12.10.) Rathaus Halle, Beratung von 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr Rheda, Business Lounge, Interviews ab 18.00h

Freitag (13.10.) Rathaus Steinhagen, Beratung von 09.00 Uhr - 12.30Uhr

Weitere Aktionen bietet die Kreispolizeibehörde Gütersloh anlässlich des bundesweiten Tags des Einbruchschutzes am 28. und 29. Oktober an.

Am Samstag, 28.10., berät die Polizei bei der Firma Fechtelkord, Am Woestekamp 6, 33378 Rheda-Wiedenbrück, von 09.00 Uhr bis 17.00 Uhr. Vorträge zum Thema Einbruchschutz finden um 11.00 Uhr und um 15.00 Uhr statt.

Am Sonntag (29.10.) ist die Polizei mit einem Beratungsstand bei der Firma Mesken in 33335 Gütersloh, Friedrichsdorfer Straße 54, vertreten und berät in der Zeit von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr. Vorträge zum Thema Einbruchschutz finden um 11.00 Uhr und um 15.00 Uhr statt.

OTS: Polizei Gütersloh newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/23127 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_23127.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizei Gütersloh Pressestelle Polizei Gütersloh Telefon: 05241 869 0 E-Mail: pressestelle.guetersloh@polizei.nrw.de

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Sechs Tote bei Polizeieinsatz im Rio de Janeiro. Über 100 Polizisten und Soldaten rückten in die Favela Maré ein, um mehrere Verdächtige festzunehmen, wie die Polizei mitteilte. Mutmaßliche Bandenmitglieder schossen daraufhin auf die Einsatzkräfte. Die Beamten erwiderten das Feuer und töteten sechs Verdächtige. Nach Medienberichten wurde ein 14-jähriger Junge von einem Querschläger schwer verletzt. Die brasilianischen Sicherheitskräfte sind für ihr hartes Vorgehen bekannt. Rio de Janeiro - Bei einer Razzia im Großraum Rio de Janeiro haben Sicherheitskräfte sechs Menschen getötet. (Politik, 21.06.2018 - 02:48) weiterlesen...

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...

27-Jähriger Syrer von Polizist niedergeschossen. Nach Angaben des Beamten hatte der 27-jährige Syrer ihn mit einem Messer angegriffen, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Die Polizisten waren am späten Abend in die Asylbewerberunterkunft gerufen worden, weil es Beschwerden wegen Ruhestörung gegen den Syrer gab. Gegen den Syrer läuft nun ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Totschlags. Gegen den Polizeibeamten, der geschossen hat, ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen des Anfangsverdachts der gefährlichen Körperverletzung. Koblenz - Ein Polizist hat in Koblenz einen Asylbewerber niedergeschossen und schwer verletzt. (Politik, 15.06.2018 - 15:54) weiterlesen...