Polizei, Kriminalität

Rheine, Exhibitionist

17.04.2019 - 17:11:40

Polizei Steinfurt / Rheine, Exhibitionist

Rheine - Ein 60 bis 70 Jahre alter Mann hat am Dienstagmittag (16.04.2019) eine Rheinenserin belästigt und sich ihr in schamverletzender Weise gezeigt. Die 35-jährige Frau war kurz vor dem Mittag von der Innenstadt aus zu einem Spaziergang an der Ems in Richtung Bentlage gestartet. Als sie bereits einige Zeit unterwegs war, bemerkte sie einen älteren Herrn, der sich zunächst mit einem Damenfahrrad hinter ihr befand und sie schließlich jedoch überholte. Dieses Vorgehen wiederholte sich anschließend mehrfach. Die verunsicherte Frau begab sich daraufhin auf die Insel zwischen dem Altarm und der neuen Führung, wartete dort und setzte dann ihren Weg fort, in der Hoffnung, den Mann abgeschüttelt zu haben. Auf einer Parkbank an der Ems sitzend traf sie nach einiger Zeit erneut auf ihn. Kurz danach sah sie ihn im Bereich zwischen den beiden Wehren, in einer Baumreihe stehend. Er hatte sich entblößt und zeigte sich der Frau in schamverletzender Weise. Dies war gegen 13.00 Uhr. Die Geschädigte begab sich unmittelbar zur Polizei. Eine Fahndung nach dem etwa 180 bis 185 cm großen, dünnen Mann blieb ohne Erfolg. Er hatte einen dunklen Teint, trug ein rotes T-Shirt, darüber eine dunkelblaue Trainingsjacke mit einem weißen Querstreifen. Er fuhr ein Damen-Hollandrad. Auf dem Gepäckträger befanden sich zwei schwarze Satteltaschen. Die Polizei bittet um Hinweise unter Telefon 05971/938-4215. Sie fragt: Wem ist der Unbekannte, der einige Zeit mit einem Damenfahrrad an der Ems unterwegs war, aufgefallen? Wer kann Angaben zu dem Mann machen?

OTS: Polizei Steinfurt newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/43526 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_43526.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizei Steinfurt Pressestelle Telefon: 02551 152200

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Fahndung nach 18-Jähriger - Columbine Highschool nach Bedrohung abgeriegelt Littleton - Die Columbine Highschool, die vor 20 Jahren Schauplatz eines Amoklaufes wurde, und andere Schulen im US-Bundesstaat Colorado sind am Dienstag vorsorglich abgeriegelt worden. (Politik, 17.04.2019 - 08:42) weiterlesen...

Columbine Highschool nach Bedrohung abgeriegelt. Die Polizei teilte auf Twitter mit, sie untersuche eine ernstzunehmende Bedrohung, von der die Schulen möglicherweise betroffen seien. Die Kinder seien in Sicherheit. Die Maßnahme stehe in Zusammenhang mit einer FBI-Fahndung nach einer 18-Jährigen. Die Frau sei nach Colorado gereist und habe Drohungen gemacht. Sie sei bewaffnet und gelte als «extrem gefährlich», hieß es in einer Twitternachricht. Littleton - Die Columbine Highschool, die vor 20 Jahren Schauplatz eines Amoklaufes wurde, und andere Schulen im US-Bundesstaat Colorado sind vorsorglich abgeriegelt worden. (Politik, 17.04.2019 - 00:10) weiterlesen...

Columbine Highschool nach Bedrohung abgeriegelt. Littleton - Die Columbine Highschool, die vor 20 Jahren Schauplatz eines Amoklaufes wurde, und andere Schulen im US-Bundesstaat Colorado sind abgeriegelt worden. Die Polizei teilte auf Twitter mit, sie untersuche eine ernstzunehmende Bedrohung, von der die Schulen möglicherweise betroffen seien. Die Kinder seien in Sicherheit. Die Nachricht kurz Tage vor dem Jahrestag des Massakers an der Columbine Highschool: Am 20. April 1999 hatten dort zwei mit Pistolen und Gewehren bewaffnete Teenager zwölf Mitschüler und einen Lehrer erschossen. Anschließend töteten sie sich selbst. Columbine Highschool nach Bedrohung abgeriegelt (Politik, 16.04.2019 - 22:58) weiterlesen...

Missbrauchsfall - Polizei ließ Tatort in Lügde ohne Spurensicherung abreißen. Doch bei Abrissarbeiten tauchen immer noch Datenträger auf. Auf die Polizei kommen weitere Fragen zu. Der mutmaßliche Tatort im Missbrauchsfall Lügde wurde von den Ermittlern längst freigegeben. (Politik, 16.04.2019 - 17:58) weiterlesen...

Missbrauchsfall - Polizei ermittelt zu neu entdeckten Datenträgern in Lügde. Erste Erkenntnisse der Polizei weisen nicht auf neue Beweise hin. Zum wiederholten Mal innerhalb weniger Tage werden bei den Abrissarbeiten am mutmaßlichen Tatort des Missbrauchsfalls von Lügde Datenträger gefunden. (Politik, 16.04.2019 - 08:34) weiterlesen...

Polizei ermittelt zu neu entdeckten Datenträgern in Lügde. Insgesamt handele es sich um 11 Videokassetten, eine CD und eine Mini-CD, teilte die Polizei mit. Nach einer ersten Durchsicht enthielten die Datenträger «keine strafrechtlich relevanten Inhalte, sondern Unterhaltungssendungen», teilte die Polizei mit. Ob Unbekannte die Datenträger in dem Container abgelegt hätten, sei Gegenstand von Ermittlungen. Lügde - Nach dem erneuten Fund von Datenträgern bei Abrissarbeiten am mutmaßlichen Tatort des Missbrauchsfalls von Lügde ermittelt die Polizei zu den Hintergründen. (Politik, 16.04.2019 - 06:02) weiterlesen...