Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalit?t

Rettungswagen muss Umweg zum Einsatz fahren

01.04.2021 - 15:17:41

Kreispolizeibeh?rde Rhein-Sieg-Kreis / Rettungswagen muss Umweg ...

Troisdorf - Leider handelt es sich um keinen Aprilscherz, den zwei Rettungssanit?ter am Mittwochmittag (31.03.2021) Troisdorfer Polizeibeamten schilderten und fassungslos macht. Die beiden waren gegen 14.00 Uhr mit ihrem Rettungswagen (RTW) mit Blaulicht und Einsatzhorn auf dem Weg zu einem Einsatz. In der Elisabethstra?e in Troisdorf mussten sie ihre Einsatzfahrt unterbrechen, weil ein PKW nach Angaben der Fahrerin etwas au?erhalb der vorgegeben Parkbucht stand und der RTW aufgrund der verbleibenden Fahrbahnbreite nicht mehr daran vorbei passte. ?ber den Au?enlautsprecher wurde der Fahrer des Wagens gesucht und gebeten sein Fahrzeug zu versetzen. Nach kurzer Zeit erschien ein 60-j?hriger Mann und gab sich als Fahrer des Autos zu erkennen. Der Troisdorfer schaute sich die Verkehrssituation an und war der Meinung, dass der Rettungswagen durch die Engstelle passen w?rde und die Fahrerin mit der Gr??e des Fahrzeuges wohl ?berfordert sei. Seinen Wagen stellte er trotz Aufforderung nicht beiseite. Die 24-j?hrige Rettungssanit?terin musste daraufhin den RTW r?ckw?rts aus der Elisabethstra?e setzen und dann ?ber einen Umweg zur Einsatzstelle in der Nachbarschaft fahren. Beim Eintreffen der Polizei an der mutma?lichen Engstelle, war der PKW ordnungsgem?? in der Parkbucht abgestellt. Die Polizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der N?tigung gegen den 60-J?hrigen eingeleitet. Blaues Blinklicht in Verbindung mit dem Einsatzhorn darf laut ? 38 StVO nur verwendet werden, wenn h?chste Eile geboten ist, Menschenleben zu retten oder schwere Gesundheitssch?den abzuwehren. Es ordnet an: Alle anderen Verkehrsteilnehmer haben sofort freie Bahn zu schaffen!! Ob durch die Verz?gerung Nachteile in dem urspr?nglichen Rettungseinsatz eingetreten sind, ist hier nicht bekannt. (Bi)

R?ckfragen bitte an:

Kreispolizeibeh?rde Rhein-Sieg-Kreis Pressestelle

Telefon: 02241/541-2222 E-Mail: pressestelle@polizei-rhein-sieg.de

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/65853/4879935 Kreispolizeibeh?rde Rhein-Sieg-Kreis

@ presseportal.de