Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Renitenter Ladendieb / Falscher Pflegekassen-Mitarbeiter

29.07.2020 - 15:17:34

Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis / Renitenter ...

Iserlohn - Ein 21-jähriger Mann wollte am Dienstagnachmittag in einem Supermarkt am Theodor-Heuss-Ring hochwertige Spirituosen stehlen. Ein Mitarbeiter beobachtete den Mann gegen 14.30 Uhr, wie er die Flaschen in einem Rucksack verschwinden ließ. Der Beobachtete verließ den Verkaufsbereich, ohne zu bezahlen. Mit einem Kollegen zusammen sprach der Mitarbeiter den Tatverdächtigen an und bat ihn ins Büro. Doch der meinte nur "Nein nein" und drückte sich weiter in Richtung Gebäudeausgang. Die Mitarbeiter wollten ihn festhalten, der mutmaßliche Ladendieb wehrte sich mit Tritten und Schlägen. Alle drei gingen zu Boden. Die Mitarbeiter konnten ihn bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. Auch gegen die Polizeibeamten wehrte sich der Mann mit Schlägen und Tritten. Sie konnten ihn schließlich überwältigen und ihm Handfesseln anlegen. Bei seiner Durchsuchung kamen ein Einhandmesser und eine Tüte Cannabis zum Vorschein. Die Mitarbeiter des Ladens gaben an, den Mann und einen Begleiter am Vormittag bereits einmal beim Diebstahl von acht Flaschen Whiskey beobachtet zu haben. Doch am Morgen war sie ihnen entkommen. Diesmal hatte er Alkoholika im Wert von mehreren Hundert Euro eingesackt. Weil der 20-Jährige keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, wurde der unter Drogeneinfluss stehende junge Mann vorläufig festgenommen. Die Polizei ermittelt wegen eines räuberischen Diebstahls, Ladendiebstahls mit Waffen, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte sowie Verstößen gegen Waffen- und Betäubungsmittelgesetze.

Ein Unbekannter hat am Dienstag eine 85-jährige Iserlohnerin überrumpelt. Er klingelte um 8.45 Uhr an der Wohnungstür des Mehrfamilienhauses. Als die Seniorin öffnete, schlängelte er sich sofort an ihr vorbei in die Wohnung. Er gab sich als Mitarbeiter der Pflegekasse aus, ließ sich die Pflegeakte zeigen und sah sich in der Wohnung um. Dann ging er mit der Ankündigung, noch einmal wiederzukommen. Der Besuch kam der Seniorin merkwürdig vor. Nach einem Gespräch mit ihrem Pflegedienst informierte sie die Polizei - auch wenn in diesem Fall offenbar nichts gestohlen wurde. Die Polizei warnt noch einmal dringend vor der Gefahr: Immer wieder klingeln angebliche Pflegedienst-Mitarbeiter an den Haustüren älterer Menschen. Auch als Handwerker, Blumen-Lieferanten oder Zähler-Ableser versuchen sie, sich Zugang zur Wohnung zu verschaffen. Ohne dass es die Senioren mitbekommen, lassen sie einen Komplizen herein. Während der eine den Bewohner ablenkt, durchsucht der andere die bekannten "Verstecke" für Geld und andere Wertsachen. Die Polizei rät deshalb dringend, erst gar keine Fremden unangemeldet in die Wohnung zu lassen. Der Pflegedienst schickt keine unangemeldeten Besucher. Der Zähler-Ableser kann sich ausweisen. Im Zweifel können Senioren bei Stadtwerken oder anderen genannten Stellen anrufen, um sich geplante Überprüfungen bestätigen zu lassen. Allein schon, um andere Menschen warnen zu können, sollten Betroffene Anzeige bei der Polizei erstatten.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis Pressestelle Polizei Märkischer Kreis Telefon: +49 (02371) 9199-1220 bis -1222 E-Mail: pressestelle.maerkischer-kreis@polizei.nrw.de http://maerkischer-kreis.polizei.nrw

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/65850/4665066 Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis

@ presseportal.de