Polizei, Kriminalität

Rems-Murr-Kreis: Wohnungseinbruch und Unfälle

21.11.2017 - 11:17:51

Polizeipräsidium Aalen / Rems-Murr-Kreis: Wohnungseinbruch und ...

Aalen - Backnang: Vorfahrt missachtet

Ein verletzter Autofahrer und 10.000 Euro Sachschaden ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Montag gegen 15 Uhr ereignete. Ein 53-jähriger Golf-Fahrer befuhr die Wilhelmstraße und wollte nach links auf die vorfahrtsberechtigte Friedrichstraße einfahren. Hierbei übersah sie einen Mazda-Fahrer, der letztlich eine Kollision im Einmündungsbereich nicht mehr vermeiden konnte. Der 46-jährige Autofahrer zog sich beim Aufprall Verletzungen zu und musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht werden. Beide manövrierunfähige Autos wurden abgeschleppt.

Allmersbach: Auto übersehen

Ein 67-jähriger Ford-Lenker befuhr am Montagmorgen gegen 8.40 Uhr die Friedhofstraße und übersah an der Einmündung zum Krautgartenweg einen Audi A3, deren Fahrerin in die Friedhofstraße einbiegen wollte. Bei dem Zusammenstoß blieben die Insassen in den Unfallautos unverletzt. Die Schadensbilanz beläuft sich auf ca. 6500 Euro.

Backnang: Unfallflucht

Auf einem Parkplatz eines Fitnessstudios in der Sulzbacher Straße wurde zwischen Sonntagabend und Montagvormittag ein dort geparkter Nissan an der Frontstoßstange beschädigt. Ein unbekannter Autofahrer hat offenbar die Beschädigung beim Ein- oder Ausparkten verursacht und anschließend nicht gemeldet. Wer Hinweise auf den Unfallflüchtigen geben kann, sollte sich bitte bei der Polizei Backnang unter Tel. 07191/9090 melden.

Fellbach: Wohnungseinbruch

Einbrechern gelang es am Montagabend unbemerkt in eine Wohnung einzudringen um Bargeld und Schmuck zu erbeuten. Die Täter kletterten hierzu in der Saarlandstraße über eine Balkonbrüstung und öffneten an dem Zweifamilienhaus gewaltsam eine Balkontüre. Wer zur Tat am Montagabend zwischen 18.15 Uhr und 20.15 Uhr Verdächtiges beobachtete, sollte sich bitte bei der Polizei in Fellbach unter Tel. 0711/57720 melden.

Fellbach: Unvorsichtige ausgestiegen

Eine 53-jährige Porsche-Lenkerin hielt am Montag gegen 13.15 Uhr in der Bahnhofstraße am Fahrbahnrand an und öffnete zum Aussteigen ihre Fahrertüre. Dabei achtete sie unzureichend auf den fließenden Verkehr so dass eine vorbeifahrende Mercedes-Fahrerin an der Tür vorbeischrammte. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von ca. 15.000 Euro.

Weinstadt: Unfall beim Abbiegen

An der Landhauskreuzung (L1198/L1199) verursachte ein 37-Jähriger am Montagmorgen Sachschaden von etwa 4500 Euro. Der Mann bog gegen acht Uhr mit seinem Golf nach links ab, obwohl ihm ein 44-jähriger Skoda-Fahrer entgegenkam.

Waiblingen: Wildunfall

Ein Wildschwein rannte am Montagmittag im Bereich der Blitzanlage auf die Fahrbahn der B29 und stieß dabei mit einem Mercedes zusammen, der von einer 68-Jährigen gelenkt wurde. Das Schwein wurde bei dem Unfall gegen 12 Uhr getötet. Die Schadenshöhe am Pkw kann noch nicht beziffert werden.

Winnenden: Vorfahrt missachtet

Rund 10.000 Euro Sachschaden entstanden am Montagabend bei einem Unfall auf der L1140. Ein 19-Jähriger fuhr gegen 22.30 Uhr mit seinem VW Polo aus Richtung Hanweiler kommend in die L1140 ein und missachtete dabei die Vorfahrt eines dort fahrenden 47-jährigen Audi-Lenkers. Der Polo war nach dem Zusammenstoß nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Schorndorf: Vorfahrt missachtet

Beim Einfahren von der Schillerstraße in die Göppinger Straße missachtete eine 43-jährige Ford-Fahrerin die Vorfahrt einer 66-jährigen BMW-Lenkerin. Bei dem Unfall, der sich am Montag gegen 14 Uhr ereignete, entstand Sachschaden von rund 5000 Euro.

Verkehrsunfall: Unfallflucht rasch geklärt

Ein Zeuge beobachtete am Montag, wie eine 73-jährige VW-Fahrerin im Bereich des Marktplatzes beim Ausparken einen Audi beschädigte und sich danach unerlaubt entfernte. Anhand des Kennzeichens ihres Autos konnte die Seniorin, die gegen 12.50 Uhr rund 1000 Euro Schaden verursachte, rasch ermittelt werden.

OTS: Polizeipräsidium Aalen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110969 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110969.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 07361 580-106 E-Mail: aalen.pp.stab.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Bahn-Kontrollen: Berliner Polizei registriert 91 Straftaten. Schwerpunkt laut Bundespolizei: Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz. Zudem wurde 24 Mal gegen das Verbot von Waffen und anderen gefährlichen Gegenständen verstoßen. Das Verbot galt zum ersten Mal an bestimmten Bahnhöfen in Berlin. Die Polizei hat durch die neue Regel mehr Befugnisse. Sie konnte Menschen durchsuchen ohne konkrete Verdachtsmomente. Insgesamt wurden 870 Menschen kontrolliert. Berlin - Bei verstärkten Kontrollen wegen hoher Gewaltkriminalität im Bahnverkehr von Berlin hat die Polizei am Wochenende 91 Straftaten festgestellt. (Politik, 24.06.2018 - 11:54) weiterlesen...

Wegen zunehmender Gewalt - Polizei sucht verbotene Waffen an Berliner Bahnhöfen. Die Polizei versucht mit einem Verbot und verstärkten Kontrollen dagegen vorzugehen. An bestimmten Bahnhöfen in Berlin kommt es insbesondere am Wochenende immer wieder zu Gewalttaten. (Politik, 23.06.2018 - 14:08) weiterlesen...

Sechs Tote bei Polizeieinsatz im Rio de Janeiro. Über 100 Polizisten und Soldaten rückten in die Favela Maré ein, um mehrere Verdächtige festzunehmen, wie die Polizei mitteilte. Mutmaßliche Bandenmitglieder schossen daraufhin auf die Einsatzkräfte. Die Beamten erwiderten das Feuer und töteten sechs Verdächtige. Nach Medienberichten wurde ein 14-jähriger Junge von einem Querschläger schwer verletzt. Die brasilianischen Sicherheitskräfte sind für ihr hartes Vorgehen bekannt. Rio de Janeiro - Bei einer Razzia im Großraum Rio de Janeiro haben Sicherheitskräfte sechs Menschen getötet. (Politik, 21.06.2018 - 02:48) weiterlesen...

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...