Polizei, Kriminalität

Rems-Murr-Kreis: Weiterer Raub in Waiblingen, Falscher Polizeibeamter Streit auf der Bundesstraße und Unfälle.

07.11.2018 - 12:17:21

Polizeipräsidium Aalen / Rems-Murr-Kreis: Weiterer Raub in ...

Waiblingen - Weinstadt: Falsche Polizeibeamte

Eine ältere Frau aus Beutelsbach wurde in der letzten Woche Opfer von Betrügern, die sich als Polizisten ausgegeben hatten. Das Opfer wurde bereits am 31. Oktober telefonisch von einem falschen Polizisten kontaktiert. Beim Telefonat wurde der älteren Frau vorgegaukelt, dass bei festgenommenen Einbrechern auf einer Notiz ihre Adresse aufgefunden wurde und nun damit zu rechnen ist, dass bei ihr zu Hause alsbald eingebrochen wird. Zudem sei auch ein Bankmitarbeiter mit der Einbrecherbande verstrickt, weshalb ihr Vermögen auch auf der Bank nicht mehr sicher sei. Die gutgläubige ältere Frau ging deshalb zur Bank und holte dort deponierte Wertgegenstände und Bargeld im Wert von über 30.000 Euro und deponierte es an einer mit den Tätern vereinbarten Örtlichkeit, von wo es die Betrüger am Spätnachmittag abholten. Der falsche Polizist kontaktierte ihr Opfer am darauffolgenden Freitag nochmals und drängte sie dazu, weiteres Vermögen zu ihrer eigenen Sicherheit abzugeben. Eine Mitarbeiterin ihrer Zweitbank schöpfte beim folgenden Abhebeversuch Verdacht und verständigte nun die Polizei.

Die Polizei rät allen Senioren: Seien sie misstrauisch bei entsprechenden Anrufen, rufen sie im Zweifel beim örtlichen Polizeirevier zurück und besprechen Sie sich zuerst mit Vertrauenspersonen! Die Polizei würde niemals am Telefon dazu auffordern Bargeld abzuheben oder Wertgegenstände zur Abholung bereit zu halten!

Die Bitte an alle Angehörigen: Sensibilisieren Sie ihre älteren Familienangehörigen über die Betrugsmasche. Auch könnte die Erteilung einer Vollmacht mit Rückfrage durch die Bank bei größeren Bargeldverfügungen beim Bevollmächtigten zum Schutz vor Betrügereien beitragen.

Waiblingen: Weiterer Raub am Bahnhof

Ein weiterer Raub wurde jetzt der Kriminalpolizei gemeldet, der sich bereits am Montag am Bahnhof zugetragen hat. Wie bereits berichtet hatten am Montag zwei unbekannte Täter gegen 12:30 Uhr einem 16-Jährigen unter Androhung von Schlägen 50 Euro abgenommen. Jetzt wurde bekannt, dass die beiden Täter unmittelbar zuvor einem ebenfalls 16-Jährigen 20 Euro abnahmen. In diesem Fall war das Opfer mit seinem Kumpel im Ameisenbühl unterwegs, als sie von den Tätern im Bereich von mehreren Einzelgaragen angesprochen und in ein Gespräch verwickelt wurden. Hierbei forderten die Täter die Herausgabe von Bargeld und untermauerten dies mit Androhung von Schlägen. Daraufhin begaben sich alle vier zum Bahnhof an den Geldautomat beim Kiosk, wo der 16-Jährige 20 Euro abhob und den beiden Unbekannten aushändigte. Im unmittelbaren Anschluss war es dann zu dem bereits berichteten Raubdelikt gekommen. Danach waren sie in die S-Bahn in Richtung Schorndorf eingestiegen. In diesem nun bekannten Fall wurden die Täter vom Opfer und Zeugen wie folgt beschrieben: Beide Täter waren schlank und muskulös. Ein Täter war circa 170-175 cm groß und circa 18-19 Jahre alt. Er hatte einen bräunlichen Teint, einen schwarzen Vollbart, schwarze kurze Haare, trug eine grüne Winterjacke und sprach mit ausländischem Akzent. Der zweite Täter war circa 170 cm groß, hatte einen mitteleuropäischen Teint, braune Augen und war circa 16-17 Jahre alt. Zeugenhinweise erbittet die Kriminalpolizei Waiblingen, Telefon 07151/950-0.

Fellbach: Rollerfahrer bei Sturz verletzt

Leichte Verletzungen hat ein 50 Jahre alter Fahrer eines Motorrollers bei einem Sturz auf einem Feldweg zwischen Schmiden und Waiblingen erlitten. Der Mann war um 12:40 Uhr im Gewann Waiblinger Berg unterwegs, als er alleinbeteiligt stürzte. Er wurde vom Rettungsdienst versorgt und anschließend zur weiteren Behandlung in eine Klinik eingeliefert.

Leutenbach: Baum umgestürzt

Ein Baum ist am Dienstagabend, gegen 18:45 Uhr, zwischen Weiler Kreisverkehr und Abzweigung Gollenhof umgestürzt und hat teilweise Fahrbahn der Landesstraße L 1127 blockiert. Die Freiwillige Feuerwehr Leutenbach beseitigte den Bau, so dass die Behinderung schnell beseitigt war. Die Polizei war mit einer Streifenbesatzung im Einsatz.

Winnenden: Mädchen von Pkw erfasst

Ein 12 Jahre altes Mädchen wurde am Dienstag in Breuningsweiler von einem Pkw, VW erfasst und leicht verletzt. Die 62 Jahre alte VW-Lenkerin hatte um 16:25 Uhr die Buocher Straße in Richtung Ortsmitte befahren, als sie zunächst angehalten und anschließend an einem geparkten Pkw vorbeigefahren war. In diesem Augenblick überquerte das Mädchen die Straße und wurde von dem VW erfasst. Die 12-Jährige wurde vom Rettungsdienst versorgt und anschließend zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. An dem VW war ein Sachschaden von circa 1.500 Euro entstanden.

Winterbach: Auffahrunfall auf der B 29

Bei einem Auffahrunfall ist am Dienstag um 17:48 Uhr ein Sachschaden von mehreren hundert Euro entstanden. Ein 59 Jahre alter Skoda-Lenker war auf dem linken Fahrstreifen in Richtung Schorndorf unterwegs und bei stockendem Verkehr auf einen vorausfahrenden Skoda eines 55-Jährigen aufgefahren.

Waiblingen: Streit auf der B 29

Nach einem Streit zwischen einem Autofahrer und einer Autofahrerin auf der B 29 sucht die Polizei Zeugen. Ein 59 Jahre alter Smart-Lenker und eine 23 Jahre alte VW-Lenkerin hatten gegen 15:15 Uhr die Bundesstraße in Richtung Stuttgart befahren und sich aus bislang unbekanntem Grund möglicherweise gegenseitig beleidigt und gefährdet. Zwischen den Anschlussstellen Weinstadt-Beutelsbach und Waiblingen-Beinstein bremste hierbei der Smart-Lenker stark ab, so dass die VW-Lenkerin nach links ausweichen musste und die Mittelleitplanke streifte. Hierbei war ein Sachschaden von mehreren hundert Euro entstanden. Zeugen und weitere Geschädigte werden gebeten sich beim Polizeirevier Waiblingen, Telefon 07151/950-422 zu melden.

Backnang: Auffahrunfall

Eine BMW-Lenkerin befuhr am Dienstag kurz vor 19 Uhr die Eduard-Breuniger-Straße und musste dort wegen eines querenden Fußgängers anhalten. Eine nachfolgende Fahrerin eines Opel Corsa bemerkte dies zu spät und fuhr dem BMW ins Heck. Der Sachschaden an den Autos beläuft sich auf ca. 1200 Euro.

Weissach im Tal: Autos gestreift

Ein 57-jähriger Fahrer eines VW Caddy befuhr am Montagabend gegen 17.20 Uhr die Unterweissacher Straße in Richtung Heutensbach. Beim Bedienen von Fahrzeuginstrumenten war der Autofahrer offenbar derart abgelenkt, dass er nach rechts abkam und zwei am Straßenrand geparkte Autos schrammte. Der dabei verursachte Gesamtschaden wurde auf 16500 Euro beziffert.

Fellbach: Aufgefahren

Über 2000 Euro Sachschaden ist die Bilanz eines Auffahrunfalls, der sich am Dienstag um 17 Uhr ereignete. Ein 34-jähriger Fahrer eines VW Vans fuhr in der Fellbacher Straße auf einen Pkw BMW auf, der vor einer Ampelanlage verkehrsbedingt wartete.

Murrhardt: Wildunfall

Gleich zwei querende Rehe erfasste am Mittwoch gegen 2.30 Uhr ein Autofahrer, der mit einem Pkw Toyota auf der L 1150 von Kirchenkirnberg in Richtung Kaisersbach gefahren war. Ein Tier wurde bei dem Zusammenstoß getötet. Der Schaden am Auto beläuft sich auf ca. 1500 Euro.

OTS: Polizeipräsidium Aalen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110969 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110969.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen Pressestelle Telefon: 07361 580-108 E-Mail: aalen.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de