Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Rems-Murr-Kreis: Verkehrsunfälle

23.06.2020 - 16:46:24

Polizeipräsidium Aalen / Rems-Murr-Kreis: Verkehrsunfälle

Rems-Murr-Kreis - Remshalden-Geradstetten: Handbremse nicht angezogen

Am Montagabend gegen 19:00 Uhr wollte ein 31-Jähriger seinen BMW auf dem Parkplatz eines Discountermarktes in der Alfred-Klingele-Straße parken. Dabei vergaß er offenbar sein Fahrzeug gegen Wegrollen zu sichern. In der Folge rollte der BMW los und kollidierte mit einem geparkten Citroen C4. Bei dem Zusammenstoß entstand Sachschaden von rund 7.000 Euro.

Waiblingen: Unfallflucht

Eine 45 Jahre alte Dacia-Fahrerin fuhr am Dienstag gegen 11 Uhr von einem Parkplatz auf die Salierstraße ein und kollidierte hierbei mit einem bisher unbekannten Autofahrer eines silbernen Pkw, der die Salierstraße entlangfuhr. Der Fahrer des silbernen Autos entfernte sich anschließend unerlaubt vom Unfallort, obwohl er den Unfall gar nicht verursacht hatte. Von diesem ist lediglich bekannt, dass es sich um einen ca. 70-jährigen Mann handeln soll. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07151 950422 mit dem Polizeirevier Waiblingen in Verbindung zu setzen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen Pressestelle Telefon: 07361/580-106 E-Mail: aalen.pp.stab.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110969/4632299 Polizeipräsidium Aalen

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

In den Wald geflüchtet - Polizei sucht mit Großaufgebot nach bewaffnetem Mann Vier geraubte, geladene Dienstwaffen, der Täter im dichten Wald verschwunden: Die Polizei in Baden-Württemberg ist im Großeinsatz, im Schwarzwaldstädtchen Oppenau herrscht Ausnahmezustand. (Politik, 13.07.2020 - 19:58) weiterlesen...

Abfrage bei Standesämtern - CDU-Innenexperte Schuster verteidigt Stuttgarter Polizei. Eine Selbstverständlichkeit, sagt der Innenminister. Doch die Kritik ist heftig. Ermittler fragen zu einigen Verdächtigen der Stuttgarter Krawallnacht bei Standesämtern die Nationalität der Eltern ab. (Politik, 13.07.2020 - 15:44) weiterlesen...

Nach der Krawallnacht im Juni - Stuttgarter Polizei verteidigt Abfrage bei Standesämtern. Den Vorwurf, man wolle «Stammbaumforschung» betreiben, wies das Polizeipräsidium zurück. Bei ihren Ermittlungen zur Stuttgarter Krawallnacht will die Polizei auch das Umfeld der Verdächtigen und deren familiären Hintergrund beleuchten. (Politik, 12.07.2020 - 17:28) weiterlesen...

Nach der Krawallnacht - Stuttgarter Polizei will Familienhintergrund beleuchten Stuttgart - Bei ihren Ermittlungen zur Stuttgarter Krawallnacht will die Polizei auch das Umfeld der Verdächtigen und deren familiären Hintergrund beleuchten. (Politik, 12.07.2020 - 16:34) weiterlesen...

Hinweise verdichten sich - Verdacht eines rechten Netzwerks in hessischer Polizei. Die Spur führt zu einem Polizeicomputer. Die Hinweise auf ein rechtes Netzwerk in Hessen verdichten sich. Vor den Drohmails gegen die Linken-Politikerin Janine Wissler wurden ihre persönliche Daten abgefragt. (Politik, 10.07.2020 - 14:42) weiterlesen...

Drohungen gegen Politikerin - Verdacht eines rechten Netzwerks in hessischer Polizei. Die Spur führt zu einem Polizeicomputer. Die Hinweise auf ein rechtes Netzwerk in Hessen verdichten sich. Vor den Drohmails gegen die Linken-Politikerin Janine Wissler wurden ihre persönliche Daten abgefragt. (Politik, 10.07.2020 - 12:56) weiterlesen...