Polizei, Kriminalität

Rems-Murr-Kreis: Verkehrsunfälle

26.02.2017 - 15:21:42

Polizeipräsidium Aalen / Rems-Murr-Kreis: Verkehrsunfälle

Aalen - Kernen: Durch die Sonne geblendet

Am Samstag gegen 10:00 Uhr hielt eine 41-jährige Autofahrerin in der Friedhofstraße am Fahrbahnrand an, um etwas aus dem Auto auszuladen. Ein 43-jähriger Autofahrer wollte an dem stehenden PKW der 41-Jährigen vorbeifahren, wurde dabei jedoch durch die Sonne geblendet. Er blieb an dem Auto der 41-Jährigen hängen, so dass ein Schaden von etwa 3.500 EUR entstand.

Fellbach: Auffahrunfall durch Sonnenblendung

Am Samstag gegen 11:10 Uhr befuhr ein 25-Jähriger mit seinem Auto die Bühlstraße in Fellbach. Vor der Kreuzung zur Eberhardstraße war er durch die Sonne geblendet und übersah deshalb die an der Kreuzung wartenden Autos. Er fuhr auf den PKW einer 48-Jährigen auf. Die Schadenshöhe beträgt etwa 4.000 EUR.

B 29, Remshalden: Ausweichversuch misslingt

Eine 26-jährige Autofahrerin befuhr am Samstag gegen 13:15 Uhr die B 29 in Richtung Stuttgart. Zwischen den Anschlusstellen Winterbach und Geradstetten befand sich zu dieser Zeit eine mobile Baustellenwarnanzeige, mit der auf eine Fahrbahnverengung hingewiesen wurde. Das Auto vor der 26-Jährigen bremste wegen der Warntafel ab und die 26-Jährige musste auf die linke Fahrspur ausweichen, damit es nicht zu einem Auffahrunfall kam. Beim Ausweichversuch stieß sie gegen den auf der linken Spur fahrenden PKW einer 29-Jährigen und ihr Auto wurde wieder auf die rechte Spur geschleudert. Hier stieß die 26-Jährige noch gegen den PKW einer 49-Jährigen, der auf der rechten Spur fuhr. Es entstand ein Schaden von etwa 13.000 EUR.

B 14, Oppenweiler: PKW mit Anhänger kippt um

Am Samstag gegen 14:45 Uhr fuhr ein 62-Jähriger mit seinem PKW mit Anhänger auf der B 14 von Sulzbach in Richtung Oppenweiler. Kurz nach Rüflensmühle geriet er mit dem Anhänger gegen den Randstein und anschließend auf den Grünstreifen, was zur Folge hatte, dass sich Anhänger und PKW aufschaukelten. Dem 62-Jährigen gelang es nicht mehr, das Gespann unter Kontrolle zu bekommen. Das Auto drehte sich um etwa 180 Grad und kippte auf die Fahrerseite. Der Anhänger kippte ebenfalls und blieb kopfüber auf der Ladefläche liegen. Die Schadenshöhe beläuft sich auf etwa 4.000 EUR. Für die Dauer der Bergung musste die B 14 bis ca. 15:30 Uhr voll gesperrt werden.

B 14, Berwinkel: Falsch überholt - ein Leichtverletzter

Am Samstag gegen 17:10 Uhr befuhr ein 21-jähriger Autofahrer die B 14 zwischen Sulzbach und Berwinkel. Er setzte zum Überholen eines anderen Autos an, übersah dabei aber, dass ein hinter ihm fahrender Motorradfahrer bereits zum Überholen angesetzt hatte. Der 55-jährige Motorradfahrer fuhr auf das Auto des 21-Jährigen auf und kam zu Fall. Hierbei streifte er noch das Auto des Überholten. Bei dem Unfall wurde der 55-Jährige leicht verletzt und es entstand ein Schaden von mehreren Tausend Euro.

Westumfahrung Waiblingen: Auto mit Softairwaffe beschossen?

Am Samstag gegen 20:55 Uhr befuhr ein 31-Jähriger mit seinem Auto die Westumfahrung in Richtung Schmiden. Kurz vor der Bahnunterführung hörte der Mann ein lautes Geräusch vom Fenster der Fahrerseite her. Als er kurz darauf nachschaute, stellte er fest, dass sich im Bereich der B-Säule eine leichte Eindellung befand und grün-gelbe Farbe anhaftete. Es muss vermuetet werden, dass das Auto mittels einer Luftdruckwaffe mit Farbmunition beschossen wurde. Andere Verkehrsteilnehmer, die eventuell auch geschädigt wurden oder in diesem Zusammenhang verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Waiblingen (07151/950-422) in Verbindung zu setzen.

OTS: Polizeipräsidium Aalen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110969 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110969.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen Telefon: 07361 580-0 E-Mail: aalen.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...

27-Jähriger Syrer von Polizist niedergeschossen. Nach Angaben des Beamten hatte der 27-jährige Syrer ihn mit einem Messer angegriffen, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Die Polizisten waren am späten Abend in die Asylbewerberunterkunft gerufen worden, weil es Beschwerden wegen Ruhestörung gegen den Syrer gab. Gegen den Syrer läuft nun ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Totschlags. Gegen den Polizeibeamten, der geschossen hat, ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen des Anfangsverdachts der gefährlichen Körperverletzung. Koblenz - Ein Polizist hat in Koblenz einen Asylbewerber niedergeschossen und schwer verletzt. (Politik, 15.06.2018 - 15:54) weiterlesen...

Schutzanzüge Bei der Durchsuchung einer Wohnung in Köln haben SEK-Beamte verdächtige Substanzen entdeckt. (Media, 13.06.2018 - 07:32) weiterlesen...