Polizei, Kriminalität

Rems-Murr-Kreis: Mehrere Unfallfluchten und weitere Unfälle

09.11.2017 - 11:06:52

Polizeipräsidium Aalen / Rems-Murr-Kreis: Mehrere Unfallfluchten ...

Aalen - Urbach: Unfall am Kreisverkehr

Eine 73-Jährige fuhr am Mittwoch gegen 18.30 Uhr mit ihrem Hyundai in den Kreisverkehr Schorndorfer Straße/Neumühleweg ein. Dabei übersah sie eine bereits im Kreisel fahrende 52-jährige Citroen-Lenkerin. Bei dem Zusammenstoß entstand Sachschaden von geschätzten 3500 Euro.

Urbach: Auffahrunfall

Rund 5500 Euro Sachschaden verursachte eine 23-Jährige am Mittwochvormittag auf der B29. Die Frau war um kurz vor acht Uhr mit ihrem VW Polo in Richtung Aalen unterwegs, als sie zwischen Schorndorf und Urbach zu spät erkannte, dass eine vor ihr fahrende 65-jährige Opel-Fahrerin bremsen musste. Bei dem Auffahrunfall blieben beide Frauen unverletzt.

Fellbach: Unfallflucht

Ein unbekannter Fahrzeuglenker touchierte am Mittwochmittag gegen 13 Uhr beim Abbiegen von der Schillerstraße in die Hintere Straße einen Steinpoller und entfernte sich anschließend unerlaubt. Er hinterließ dabei rund 500 Euro Schaden. Es liegen Hinweise auf das Kennzeichen des Verursacherfahrzeuges vor. Die Ermittlungen zum verantwortlichen Fahrer dauern an.

Waiblingen: Unfallflucht

Vermutlich in der Albert-Roller-Straße ereignete sich am Mittwoch im Zeitraum von 19:00 bis 23:30 Uhr eine Unfallflucht. Ein auf der dortigen Parkmarkierung geparkter BMW wurde durch einen bisher unbekannten Unfallflüchtigen beschädigt. Es entstand ein Sachschaden von etwa 600 Euro. Hinweise nimmt das Polizeirevier Waiblingen unter Telefon 07151/ 950422 entgegen.

Leutenbach: Unfallflucht

Eine weitere Unfallflucht ereignete sich am Mittwoch im Zeitraum von 13:00 bis 16:20 Uhr in der Straße Fasanengärten. Dabei wurde durch einen unbekannten Unfallflüchtigen vermutlich beim Abbiegen in die Walzenhalde ein geparkter Mercedes beschädigt. Es entstand Sachschaden von etwa 4000 Euro. Durch einen Anwohner wurde im Tatrelevanten Zeitraum ein blauer Lkw mit Anhänger und weißer Aufschrift beobachtet, bei dem es sich um das Verursacherfahrzeug handeln könnte. Weitere Hinweise nimmt das Polizeirevier Winnenden unter Telefon 07195 6940 entgegen.

Schwaikheim: Unfall beim Ausparken

Beim Rückwärtsausparken aus einem Grundstück in der Seitenstraße übersah ein 40-jähriger VW-Fahrer am Mittwoch gegen 18 Uhr einen am Fahrbahnrand geparkten Audi. Es entstand ein Sachschaden von etwa 4.000 Euro.

Berglen: Unfall durch Abkommen von der Fahrbahn

Am Mittwoch gegen 16:00 Uhr ereignete sich auf der L1140 zwischen dem Ortsausgang von Hößlinswart und Berglen-Steinach ein Verkehrsunfall. Ein 21-jähriger Peugeot-Fahrer kam in Fahrtrichtung Steinach in einer Rechtskurve in eine matschige Spurrinne neben der Fahrbahn. Deswegen verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und kollidierte auf der Gegenseite mit der dortigen Leitplanke, überschlug sich und blieb auf der Seite liegen. Dabei wurde der 21-Jährige leicht verletzt. Am Peugeot entstand Totalschaden von etwa 3000 Euro. Lobenswert ist das Verhalten der Ersthelfer vor Ort zu erwähnen, die vorbildlich reagierten. Die Ersthelfer stellten den Peugeot wieder auf, befreiten den 21-Jährigen aus seinem Fahrzeug, leisteten Erste Hilfe und sicherten die Unfallstelle bis zum Eintreffen der Polizei ab.

Waiblingen: Auffahrunfall

Sachschaden in Höhe von etwa 2000 Euro entstand am Mittwoch gegen 16:50 Uhr bei einem Unfall. Eine 60-jährige BMW-Fahrerin wollte von der Ausfahrt Waiblingen-Beinstein der B29 in die Schorndorfer Straße abbiegen und musste verkehrsbedingt anhalten. Dies erkannte ein 48-jähriger Ford-Fahrer zu spät und fuhr auf.

Althütte: Auf Leitplanke zum Stehen gekommen

Ein 33-jähriger Autofahrer befuhr am Mittwoch gegen 21.40 Uhr die K 1907 von Sechselberg nach Lippoldsweiler. Im Kurvenbereich kam er infolge eines Fahrfehlers rechts gegen einen Bordstein, woraufhin sein Wagen ins Schleudern geriet. Auf der linken Straßenseite krachte das Auto gegen eine Schutzplanke und kam auf der selbigen zum Stehen. Am Pkw Peugeot entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1000 Euro.

Backnang: Unfallflucht

Eine Autofahrerin wurde Mittwochabend gegen 19.45 Uhr von Zeugen dabei beobachtet, wie sie im Rietenauer Weg beim Wenden gegen einen Stromverteilerkasten fuhr und diesen nicht unerheblich beschädigte. Die Verursacherin entfernte sich anschließend mit einem Jeep von der Unfallstelle. Die 18-jährige Autofahrerin konnte anhand des abgelesenen Kennzeichens alsbald als verantwortliche Fahrerin ermittelt werden. Zwischenzeitlich wurde ein Strafverfahren wegen Unfallflucht gegen sie eingeleitet.

Backnang: Auffahrunfall

3500 Euro ist die Schadenssumme eines Auffahrunfalls, der sich am Mittwochabend gegen 17.35 Uhr ereignete. Eine 30-jährige Ford-Lenkerin befuhr die B 14 in Richtung Schwäbisch Hall, erkannte auf dem Murrtalviadukt zu spät das verkehrsbedingte Abbremsen eines Autofahrers und krachte auf das Heck eines Ford C-Max. Der Wagen der 30-Jährigen war nach dem Unfall derart deformiert, dass es abgeschleppt werden musste.

OTS: Polizeipräsidium Aalen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110969 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110969.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 07361 580-106 E-Mail: aalen.pp.stab.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Sechs Tote bei Polizeieinsatz im Rio de Janeiro. Über 100 Polizisten und Soldaten rückten in die Favela Maré ein, um mehrere Verdächtige festzunehmen, wie die Polizei mitteilte. Mutmaßliche Bandenmitglieder schossen daraufhin auf die Einsatzkräfte. Die Beamten erwiderten das Feuer und töteten sechs Verdächtige. Nach Medienberichten wurde ein 14-jähriger Junge von einem Querschläger schwer verletzt. Die brasilianischen Sicherheitskräfte sind für ihr hartes Vorgehen bekannt. Rio de Janeiro - Bei einer Razzia im Großraum Rio de Janeiro haben Sicherheitskräfte sechs Menschen getötet. (Politik, 21.06.2018 - 02:48) weiterlesen...

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...

27-Jähriger Syrer von Polizist niedergeschossen. Nach Angaben des Beamten hatte der 27-jährige Syrer ihn mit einem Messer angegriffen, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Die Polizisten waren am späten Abend in die Asylbewerberunterkunft gerufen worden, weil es Beschwerden wegen Ruhestörung gegen den Syrer gab. Gegen den Syrer läuft nun ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Totschlags. Gegen den Polizeibeamten, der geschossen hat, ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen des Anfangsverdachts der gefährlichen Körperverletzung. Koblenz - Ein Polizist hat in Koblenz einen Asylbewerber niedergeschossen und schwer verletzt. (Politik, 15.06.2018 - 15:54) weiterlesen...