Polizei, Kriminalität

Rems-Murr-Kreis: Holzhütte abgebrannt - Vadalismus - Unfälle

14.01.2019 - 11:31:45

Polizeipräsidium Aalen / Rems-Murr-Kreis: Holzhütte abgebrannt - ...

Rems-Murr-Keis: - Weissach im Tal: Holzhütte abgebrannt

In der Verlängerung des Aichholzhofweges brannte am Sonntagabend gegen 18.30 Uhr eine Scheune. Die Feuerwehr, die mit 30 Einsatzkräften zum Löscheinsatz ausgerückt war, konnte die Komplettzerstörung der Holzhütte nicht vermeiden. Der Sachschaden wurde auf ca. 1000 Euro beziffert. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Weil eine Brandstiftung nicht auszuschließen ist, bittet die Polizei in Weissach im Tal unter Tel. 07191/35260 um Zeugenhinweise.

Sulzbach an der Murr: Auffahrunfall

8000 Euro ist die Schadenssumme, die bei einem Auffahrunfall am Sonntagvormittag entstand. Gegen 11.50 Uhr fuhr ein 22-jähriger BMW-Fahrer von Sulzbach in Richtung Ellenweiler, als er auf einen vor ihm abbremsenden VW Bus auffuhr. Die Insassen bleiben bei dem Zusammenstoß unverletzt.

Fellbach: Unfallflucht

Ein unbekannter Autofahrer schrammte am Sonntagabend einen in der Fellbacher Straße geparkten Pkw BMW beim Vorbeifahren. Der Unfallfahrer fuhr dann weiter und hinterließ einen Sachschaden in Höhe von ca. 800 Euro. Wer Hinweise zum Unfallgeschehen machen kann, das sich zwischen 18.30 Uhr und 22 Uhr ereignete, sollte sich bitte bei der Fellbacher Polizei unter Tel. 0711/57720 melden.

Winnenden: Autoscheibe eingeschlagen

An einem in der Lange Gasse abgestellten Pkw Seat wurden eine Seiten- und die Heckscheibe eingeschlagen. Die Tat wurde vermutlich zwischen Freitagabend und Sonntagmorgen verübt. Wer Hinweise auf die Verursacher gegen kann, sollte sich bitte mit der Polizei in Winnenden unter Tel. 07195/6940 in Verbindung setzen.

Waiblingen: Versuchter Einbruch in Wohnhaus

Am Samstagabend versuchten Diebe in ein Wohnhaus in der Beinsteiner Straße einzubrechen. Sie scheiterten allerdings beim Versuch ein Fenster aufzuhebeln und flüchteten unverrichteter Dinge wieder. Somit entstand lediglich am Fenster Sachschaden in unbekannter Höhe.

Remshalden: Auffahrunfall mit Sachschaden

Eine 33-jährige Autofahrerin fuhr am Sonntagnachmittag, gegen 15:15 Uhr die Stuttgarter Straße entlang in Richtung Ortsmitte. Aufgrund eines technischen Defekts an ihrem VW ging ihr Motor aus und sie blieb auf der Straße stehen. Ein hinterherfahrender 52 Jahre alter VW-Fahrer bemerkte zu spät, dass die Frau auf der Straße stehen geblieben ist und fuhr auf das stehende Auto auf. Hierbei entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 3000 EUR, verletzt wurde zum Glück keiner.

Waiblingen: Vorfahrt genommen - Unfall

Am Sonntag, gegen 16:10 Uhr, kam es in Waiblingen zu einem Unfall, nachdem ein 46-jähriger Mercedes-Fahrer einem 35 Jahre alten Audi-Fahrer an der Einmündung Hohenackerstraße / Hohe Steigstraße die Vorfahrt genommen hat. Am Auto des Unfallverursachers entstand Sachschaden in Höhe von ca. 5000 EUR, am anderen Auto in Höhe von ca. 10.000 EUR. Trotz des hohen Sachschadens wurde beim Unfall niemand verletzt.

OTS: Polizeipräsidium Aalen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110969 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110969.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 07361 580-105 E-Mail: aalen.pp.stab.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Erneut Drohfax mit Absender «NSU 2.0» aufgetaucht. Das sagte die Juristin Seda Basay-Yildiz der «Süddeutschen Zeitung». Ob das Schreiben im Zusammenhang mit den Ermittlungen zu einer mutmaßlich rechtsextremen Chatgruppe in der Frankfurter Polizei steht, ist noch unklar. Die Staatsanwaltschaft Frankfurt wollte sich nicht dazu äußern. Die Anwältin hatte im Prozess um Beate Zschäpe und die Terrorgruppe NSU Opfer vertreten und in anderen Verfahren mutmaßliche islamistische Gefährder verteidigt. Frankfurt - Eine türkischstämmige Frankfurter Anwältin hat nach eigenen Angaben erneut ein mit «NSU 2.0» unterschriebenes Fax mit massiven Drohungen erhalten. (Politik, 14.01.2019 - 15:12) weiterlesen...

Nach Polizisten-Suspendierung - Erneut Drohfax mit Absender «NSU 2.0» aufgetaucht. Nun soll erneut eine mit «NSU 2.0» unterschriebene Drohung aufgetaucht sein. Ein erstes solches Fax hatte auf die Spur einer mutmaßlich rechtsextremen Chatgruppe von Polizisten geführt. Die Mordserie des «Nationalsozialistischen Untergrunds» (NSU) sorgte für Entsetzen. (Politik, 14.01.2019 - 13:10) weiterlesen...

Rechte Bedrohug - Bericht: Anwältin erhält erneut Drohfax vom «NSU 2.0». Auch diesmal heißt der Absender «NSU 2.0». Die Anwältin hatte im Prozess um den rechtsterroristischen «Nationalsozialistischen Untergrund» Opfer vertreten. Zum wiederholten Male wird eine deutsch-türkische Juristin in Frankfurt mit einem Schreiben bedroht. (Politik, 14.01.2019 - 08:16) weiterlesen...

Rechte Bedrohung - Bericht: Anwältin erhält erneut Drohfax vom «NSU 2.0» München - Eine türkischstämmige Frankfurter Anwältin hat einem Medienbericht zufolge erneut ein mit «NSU 2.0» unterschriebenes Drohfax erhalten. (Politik, 14.01.2019 - 08:02) weiterlesen...

Bericht: Anwältin erhält erneut Drohfax vom «NSU 2.0». Wie die «Süddeutsche Zeitung» berichtete, werden darin die Namen ihrer Eltern, ihres Mannes und ihrer Tochter genannt - aller Menschen, die unter ihrer Adresse gemeldet seien. So etwas könne man nicht über die sozialen Netzwerke herausfinden», sagte die Anwältin dem Bericht zufolge. Die Juristin hatte Anfang August 2018 nach Erhalt einer Drohung Anzeige erstattet. Die Frau hatte im Prozess um den rechtsterroristischen NSU Opfer vertreten. München - Eine türkischstämmige Frankfurter Anwältin hat einem Medienbericht zufolge erneut ein mit «NSU 2.0» unterschriebenes Drohfax erhalten. (Politik, 13.01.2019 - 23:58) weiterlesen...

Nach Attacke auf Schwangere stirbt Ungeborenes. Wie die Ermittler mitteilten, war die 25-Jährige durch die Stiche am Freitagabend lebensbedrohlich verletzt worden und musste notoperiert werden. Ihr Zustand sei inzwischen stabil. Der mutmaßliche Täter, ein 25-jähriger Asylbewerber aus Afghanistan, habe sich nach kurzer Flucht der Polizei gestellt. Er sitzt in Untersuchungshaft. Ihm wird unter anderem versuchter Mord vorgeworfen. Bad Kreuznach - Bei einer Attacke auf eine schwangere Frau in einem Krankenhaus in Bad Kreuznach ist das Ungeborene so schwer verletzt worden, dass es kurze Zeit später gestorben ist. (Politik, 12.01.2019 - 19:50) weiterlesen...