Polizei, Kriminalität

Rems-Murr-Kreis: Einbrüche und Unfälle

31.08.2017 - 11:21:18

Polizeipräsidium Aalen / Rems-Murr-Kreis: Einbrüche und Unfälle

Rems-Murr-Kreis - Waiblingen: Schmuck bei Einbruch erbeutet

Am Mittwochabend konnte ein Einbrecher auf seiner Diebestour Gold- und Silberschmuck erbeuten. Dem Ganoven gelang es ein gekipptes Fenster in der Hohenackerstraße zu öffnen und in das Einfamilienhaus einzudringen. Bei der Absuche im Haus konnte er dann in einem Schrank die Wertgegenstände finden. Hinweise zum Tatgeschehen, das zwischen 18.40 Uhr und Mitternacht verübt wurden, nimmt die Polizei in Waiblingen unter Tel. 07151/950422 entgegen.

Auenwald: Auffahrunfall

Ein 47-jähriger Mercedesfahrer befuhr am Mittwoch gegen 12 Uhr die Talstraße, als er vermutlich infolge Unachtsamkeit das Stoppen des vorausfahrenden BMW-Fahrers zu spät bemerkte. Beim Auffahrunfall entstand an den Fahrzeugen ein Schaden in Höhe von ca. 3000 Euro. Die Insassen blieben unverletzt.

Fellbach: Betrunkener beleidigte und bespuckte eine Frau

In der S-Bahn in Richtung Fellbach wurde am Mittwoch gegen 17.15 Uhr eine 23-jährige Frau von einem Fahrgast ohne ersichtlichen Grund angegangen. Der Mann war betrunken und beleidigte und bespuckte die Frau, die zusammen mit ihrem Kind in Richtung Fellbach mit der U1 gefahren war. Als alle gemeinsam in der Esslinger Straße ausgestiegen waren, konnte der aggressive Mann bis zum Eintreffen der alarmierten Polizei verfolgt werden. Weil der betrunkene Mann sich auch gegenüber der Polizei aggressiv verhielt, wurde er zur Vermeidung weiterer Eskalationen in Ausnüchterungsgewahrsam genommen. Der 37-Jährige muss nun auch mit entsprechenden Strafanzeigen rechnen.

Schorndorf: Unfallflucht

Ein unbekannter Autofahrer beschädigte im Parkhaus des Krankenhauses Schorndorf in der Schlichtener Straße einen dort geparkten VW Bus beim Ein- oder Ausparkten. Der Verursacher flüchtete und hinterließ einen Sachschaden an der Schiebe- und Beifahrertüre in Höhe von ca. 5000 Euro. Hinweise zum Unfall, der sich zwischen Montag- und Dienstagabend ereignetet sowie auf den Verursacher erbittet die Polizei in Schorndorf unter Tel. 07181/2040.

Winnenden: Autos seitlich zusammengestoßen

Ein 20-jähriger Fahrer eines Fiat Ducato befuhr am Mittwoch gegen 15.20 Uhr in der Waiblinger Straße die Linksabbiegespur in Richtung Schelmenholz. Neben ihm fuhr auf dem linken Fahrstreifen eine 53-jährige Golf-Fahrerin. Es kam hierbei zu einem seitlichen Zusammenstoß. Der Schaden an den Autos beläuft sich nun auf ca. 3200 Euro. Weil unklar ist, wer von den beiden beim Spurwechsel den Unfall verursachte, bittet die Polizei Winnenden unter Tel. 07195/6940 um Zeugenhinweise.

Winnenden: Gartenhäuser aufgebrochen

Mehrere hundert Euro Sachschaden verursachte ein Einbrecher, der zwischen letzten Dienstag und Mittwoch im Gewann Hinterer Stöckach in zwei dortige Gartenhäuser eingebrochen ist. Laut ersten Feststellungen wurden zwar die Objekte durchsucht, jedoch nichts entwendet. Hierzu nimmt die Polizei in Winnenden unter Tel. 07195/6940 Zeugenhinweise entgegen.

Waiblingen: Wespe "verursachte" Verkehrsunfall

Auf rund 6000 Euro wird der Sachschaden geschätzt, der bei einem Verkehrsunfall am Mittwochnachmittag entstand. Kurz nach 15 Uhr kam ein 26-Jähriger auf der B 14 in Fahrtrichtung Backnang mit seinem Pkw Audi A3 von der Fahrbahn ab und fuhr gegen die dortige Leitplanke. Der 26-Jährige gab an, durch eine Wespe im Fahrzeug abgelenkt worden zu sein. Er blieb bei dem Unfall unverletzt.

Waiblingen: 9-Järiger von Fahrzeug erfasst

Von einem Grundstück kommend, fuhr ein 53-Jähriger am Dienstagabend mit seinem Pkw Mitsubishi gegen 19.30 Uhr auf die Max-Eyth-Straße ein. Dabei übersah er den 9-Jährigen, der mit seinem Kinderrad den Gehweg befuhr. Der Junge wurde von dem Pkw erfasst und zu Boden geworfen. Augenscheinlich blieb er dabei unverletzt; am Fahrzeug entstand Sachschaden von rund 600 Euro.

Waiblingen: Kettenreaktion

Unachtsamkeit war die Ursache eines Verkehrsunfalls, bei dem am Mittwochnachmittag gegen 16.30 Uhr ein Sachschaden von rund 11.500 Euro entstand. Mit seinem Pkw Ford kam ein 35-Jähriger auf der Straße Schänzle von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen geparkten Pkw Toyota. Dieser wurde durch die Wucht des Aufpralls gegen einen davor abgestellten Pkw Opel geschoben. Das Fahrzeug des Unfallverursachers kippte nach links um und kam auf der Fahrerseite zum Liegen. Der 35-Jährige, der über Schmerzen klagte, wurde an Ort und Stelle ärztlich untersucht; er blieb unverletzt.

Waiblingen: Fahrzeug übersehen

Um die Fahrspur wechseln zu können, setzte eine 35-Jährige ihren Pkw Ford am Mittwochmittag gegen 13.20 Uhr auf der Stuttgarter Straße ein kleines Stück zurück. Dabei übersah sie den hinter ihr stehenden Pkw Mercedes Benz eines 28-Jährigen und beschädigte diesen. Insgesamt verursachte sie einen Sachschaden von rund 1500 Euro.

Waiblingen: 1000 Euro Sachschaden

Kurz nach 14.30 Uhr kam es auf der Straße Beim Wasserturm zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Sachschaden von rund 1000 Euro entstand. Ein 77-Jähriger übersah beim Abbiegen in eine Grundstückseinfahrt den Pkw BMW eines 34-Jährigen und streifte ihn mit seinem Pkw Mazda.

Remshalden: Wildunfall

Auf der Kreisstraße 1913 zwischen Remshalden und Bouch erfasste ein 19-Jähriger am Donnerstagmorgen gegen 1 Uhr mit seinem Pkw Audi A6 ein die Fahrbahn querendes Reh. Das Tier wurde bei dem Anprall getötet; am Fahrzeug entstand Sachschaden von rund 2000 Euro.

Waiblingen: 23-Jähriger verursacht rund 4000 Euro Sachschaden

Auf rund 4000 Euro wird der Sachschaden geschätzt, den ein 23-Jähriger am Mittwochabend verursachte. Kurz nach 18 Uhr übersah er beim Ausparken seines Pkw Opel auf der Straße Im Sämann den vorbeifahrenden Lkw eines 42-Jährigen. Beide Fahrzeuglenker blieben bei dem Unfall unverletzt.

Waiblingen: Unfallflucht

Ein unfallflüchtiger Pkw-Lenker beschädigte zwischen 16 und 17.15 Uhr am Mittwochnachmittag einen in der Waiblinger Straße auf dem Parkplatz der Rundsporthalle einen geparkten Pkw Opel. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 2000 Euro. Hinweise nimmt das Polizeirevier Waiblingen, Tel.: 07151/9300 entgegen.

OTS: Polizeipräsidium Aalen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110969 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110969.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 07361 580-105 E-Mail: aalen.pp.stab.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Sechs Tote bei Polizeieinsatz im Rio de Janeiro. Über 100 Polizisten und Soldaten rückten in die Favela Maré ein, um mehrere Verdächtige festzunehmen, wie die Polizei mitteilte. Mutmaßliche Bandenmitglieder schossen daraufhin auf die Einsatzkräfte. Die Beamten erwiderten das Feuer und töteten sechs Verdächtige. Nach Medienberichten wurde ein 14-jähriger Junge von einem Querschläger schwer verletzt. Die brasilianischen Sicherheitskräfte sind für ihr hartes Vorgehen bekannt. Rio de Janeiro - Bei einer Razzia im Großraum Rio de Janeiro haben Sicherheitskräfte sechs Menschen getötet. (Politik, 21.06.2018 - 02:48) weiterlesen...

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...

27-Jähriger Syrer von Polizist niedergeschossen. Nach Angaben des Beamten hatte der 27-jährige Syrer ihn mit einem Messer angegriffen, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Die Polizisten waren am späten Abend in die Asylbewerberunterkunft gerufen worden, weil es Beschwerden wegen Ruhestörung gegen den Syrer gab. Gegen den Syrer läuft nun ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Totschlags. Gegen den Polizeibeamten, der geschossen hat, ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen des Anfangsverdachts der gefährlichen Körperverletzung. Koblenz - Ein Polizist hat in Koblenz einen Asylbewerber niedergeschossen und schwer verletzt. (Politik, 15.06.2018 - 15:54) weiterlesen...