Polizei, Kriminalität

Razzien in Shisha-Bars

14.01.2019 - 14:16:39

Polizeiinspektion Cuxhaven / Razzien in Shisha-Bars

Cuxhaven - Cuxhaven/Geestland. Freitagabend (11.01.2019) führten rund 30 Beamte von Zoll und Polizei gemeinsame Razzien in zwei Shisha-Bars in Cuxhaven und Bad Bederkesa durch. Die Kontrollen wurden durchgeführt, da Tatsachen die Annahme rechtfertigten, dass in den Bars Angehörige der örtlichen Drogenszene verkehren. In der Cuxhavener Bar führte ein 25-jähriger Gast Betäubungsmittel und mutmaßliches Dealgeld mit sich. Der Cuxhavener ist bereits in der Vergangenheit polizeilich in Erscheinung getreten. Es wurden außerdem zwei Samuraischwerter in der Bar und Stich- und Hiebwaffen in einem Pkw sichergestellt. Der Zoll stellte zudem ein Steuervergehen fest.

In der Bar in Bad Bederkesa stellten die Beamten bei einem 18-jährigen Gast ebenfalls Betäubungsmittel sowie mutmaßliches Dealgeld sicher. Der Heranwachsende aus Bad Bederkesa ist ebenfalls bereits polizeilich in Erscheinung getreten. Auch in dieser Bar ergab sich der Verdacht eines Steuervergehens.

Eine Grenzwertüberschreitung von Kohlenmonoxid wurde an diesem Abend in keiner der beiden Bars festgestellt.

OTS: Polizeiinspektion Cuxhaven newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/68437 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_68437.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Cuxhaven Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Anke Rieken Telefon: 04721/573-404 http://ots.de/PI0z7T

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Erneut Drohfax mit Absender «NSU 2.0» aufgetaucht. Das sagte die Juristin Seda Basay-Yildiz der «Süddeutschen Zeitung». Ob das Schreiben im Zusammenhang mit den Ermittlungen zu einer mutmaßlich rechtsextremen Chatgruppe in der Frankfurter Polizei steht, ist noch unklar. Die Staatsanwaltschaft Frankfurt wollte sich nicht dazu äußern. Die Anwältin hatte im Prozess um Beate Zschäpe und die Terrorgruppe NSU Opfer vertreten und in anderen Verfahren mutmaßliche islamistische Gefährder verteidigt. Frankfurt - Eine türkischstämmige Frankfurter Anwältin hat nach eigenen Angaben erneut ein mit «NSU 2.0» unterschriebenes Fax mit massiven Drohungen erhalten. (Politik, 14.01.2019 - 15:12) weiterlesen...

Nach Polizisten-Suspendierung - Erneut Drohfax mit Absender «NSU 2.0» aufgetaucht. Nun soll erneut eine mit «NSU 2.0» unterschriebene Drohung aufgetaucht sein. Ein erstes solches Fax hatte auf die Spur einer mutmaßlich rechtsextremen Chatgruppe von Polizisten geführt. Die Mordserie des «Nationalsozialistischen Untergrunds» (NSU) sorgte für Entsetzen. (Politik, 14.01.2019 - 13:10) weiterlesen...

Rechte Bedrohug - Bericht: Anwältin erhält erneut Drohfax vom «NSU 2.0». Auch diesmal heißt der Absender «NSU 2.0». Die Anwältin hatte im Prozess um den rechtsterroristischen «Nationalsozialistischen Untergrund» Opfer vertreten. Zum wiederholten Male wird eine deutsch-türkische Juristin in Frankfurt mit einem Schreiben bedroht. (Politik, 14.01.2019 - 08:16) weiterlesen...

Rechte Bedrohung - Bericht: Anwältin erhält erneut Drohfax vom «NSU 2.0» München - Eine türkischstämmige Frankfurter Anwältin hat einem Medienbericht zufolge erneut ein mit «NSU 2.0» unterschriebenes Drohfax erhalten. (Politik, 14.01.2019 - 08:02) weiterlesen...