Polizei, Kriminalität

Raubüberfälle aufgeklärt - mutmaßlicher Täter in Haft

07.12.2018 - 13:51:49

Polizeiinspektion Rostock / Raubüberfälle aufgeklärt - ...

Rostock - Zwei Raubüberfälle im Rostocker Stadtteil Toitenwinkel und einen versuchten schweren Raub in Sanitz haben Ermittler des Kriminalkommissariats Rostock aufgeklärt. Nur eine Woche nach der ersten Tat klickten für den mutmaßlichen Räuber gestern die Handschellen.

Konkret geht es um den bewaffneten Überfall auf ein Lebensmittelgeschäft in der Albert-Schweitzer-Straße vom 28.11.2018 (Link zur PM https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/108746/4128861), den Überfall auf einen Taxifahrer am Folgetag in der Martin-Niemöller-Straße (Link zur PM https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/108746/4130018) sowie einen weiteren versuchten schweren Raub vom 05.12.2018 in Sanitz, bei dem ein Taxifahrer ebenfalls mit einer Pistole bedroht und die Herausgabe seiner Einnahmen aufgefordert wurde.

Als mutmaßlicher Täter für alle drei Fälle konnte ein 22-Jähriger aus dem Landkreis Rostock ermittelt werden. Auf die Spur des polizeilich bisher unauffälligen Mannes kamen die Ermittler durch umfangreiche Zeugenaussagen, akribische Ermittlungen an den Tatorten sowie durch die Nutzung technischer Mittel.

Nachdem am 06.12.2018 ein Haftbefehl erwirkt wurde, haben die Ermittler den 22-Jährigen gestern Vormittag an seiner Wohnanschrift festnehmen können. Bei der Wohnungsdurchsuchung wurde auch Tatwaffe, eine Schreckschusspistole, aufgefunden und sichergestellt. In seiner anschließenden Vernehmung räumte der 22-Jährige alle drei Taten ein, Motiv für die Raubüberfälle waren offenbar Schulden. Unmittelbar nach der richterlichen Vernehmung wurde er noch gestern in eine Justizvollzugsanstalt verbracht.

OTS: Polizeiinspektion Rostock newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/108765 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_108765.rss2

Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeiinspektion Rostock Pressestelle Yvonne Hanske 18057 Rostock Ulmenstr. 54 Telefon: 0381/4916-3041 E-Mail: pressestelle-pi.rostock@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de

Interesse an Informationen und Tipps in Echtzeit? www.twitter.com/polizei_rostock https://www.facebook.com/Polizei.HRO.LRO

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Angriff auf Polizisten - Ermittler: Migranten in Ankerzentrum wollten Beamte töten. Nun ermittelt die Kripo wegen schwerer Straftaten gegen einige der Männer. Erst war es nur ein Polizeieinsatz wegen Ruhestörung im Bamberger Ankerzentrum, dann mussten immer mehr Beamte wegen der Randale von Flüchtlingen anrücken. (Politik, 11.12.2018 - 17:58) weiterlesen...

Flüchtlingen wird in Bamberg Tötungsabsicht vorgeworfen. Den eritreischen Staatsangehörigen wird auch besonders schwere Brandstiftung vorgeworfen. Die Männer sollen am frühen Morgen mit weiteren Bewohnern des Flüchtlingsheims in Bamberg Sicherheitsmitarbeiter und Polizisten angegriffen und sich verbarrikadiert haben. Außerdem sollen sie Feuer gelegt haben. Die vier Hauptverdächtigen sollen morgen dem Haftrichter vorgeführt werden. Bei der Randale wurden elf Menschen verletzt. Bamberg - Nach dem Gewaltausbruch in einem Ankerzentrum im oberfränkischen Bamberg wird gegen vier Bewohner wegen versuchter Tötungsdelikte ermittelt. (Politik, 11.12.2018 - 17:42) weiterlesen...

Polizei untersucht mögliche Pannen im Fall Georgine. Das Thema werde derzeit von verschiedenen Dienststellen und den Behörden aufgearbeitet, erklärte die Polizei. Konkretere Antworten wurden angekündigt. Der mutmaßliche Mörder von Georgine Krüger wurde vor einer Woche festgenommen - zwölf Jahre nach ihrem Verschwinden. Er wurde fünf Jahre später wegen sexuellen Missbrauchs einer anderen Jugendlichen angezeigt und verurteilt. Berlin - Die Berliner Kriminalpolizei versucht, mögliche Pannen bei der Suche nach dem Mörder der 14-jährigen Georgine Krüger aufzuklären. (Politik, 11.12.2018 - 12:46) weiterlesen...