Kriminalität, Polizei

+++ Räuberischer Diebstahl in Oldenburger Juweliergeschäft - Öffentlichkeitsfahndung der Polizei +++

06.01.2022 - 10:41:26

+++ Räuberischer Diebstahl in Oldenburger Juweliergeschäft - Öffentlichkeitsfahndung der Polizei +++. Oldenburg - Ergänzung zur Pressemitteilung der Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt/Ammerland von Dienstag, 4. Januar 2022, 14.11 Uhr:

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/68440/5113603

Nachdem es am vergangenen Montag zu einem räuberischen Diebstahl in einem Geschäft in der Kurwickstraße gekommen war, hat das Amtsgericht Oldenburg nun auf Antrag der Staatsanwaltschaft Oldenburg einen Beschluss zur Öffentlichkeitsfahndung erlassen. Der mutmaßliche Täter war bei der Tatausführung von einer Überwachungskamera gefilmt worden, daher setzen die Fahnder nun auf Hinweise von Zeugen.

Die polizeilichen Ermittlungen haben ergeben, dass sich der mutmaßliche Täter etwa 40 Minuten vor der eigentlichen Tat am Tatort aufgehalten hat, offenbar um das Geschäft auszukundschaften. Auch hierbei ist der Mann gefilmt worden. Die Auswertung des Videomaterials sowie der bisherigen Zeugenaussagen haben ergeben, dass es sich um einen 30- bis 40-jährigen, etwa 1,90 Meter großen Mann mit deutlichem Übergewicht gehandelt hat. Er trug eine dunkle Jacke, eine blaue Jeans sowie braune Schuhe mit hell abgesetzter Sohle. Das Erscheinungsbild des Verdächtigen wurde als "mitteleuropäisch" beschrieben; der Mann habe zudem dunkle bzw. dunkelblonde Haare gehabt. Außerdem trug er eine schwarze Nike-Sporttasche bei sich.

Bei der Tatausführung dürfte der Täter sich eine nicht unerhebliche Schnittverletzung am rechten Arm oder an der rechten Hand zugefügt haben. Die Ermittler halten es für möglich, dass er sich damit in ärztliche Behandlung begeben hat.

Wer die Person auf den Fotos kennt oder sonstige Hinweise zur Identität des Täters geben kann, wird um Kontaktaufnahme mit der Polizei gebeten. Das zuständige Fachkommissariat ist unter der Telefonnummer 0441/790-4115 zu erreichen. (12227)

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland
Pressestelle
Stephan Klatte
Telefon: 0441 790 4004
E-Mail: pressestelle@pi-ol.polizei.niedersachsen.de
http://www.pd-ol.polizei-nds.de/dienststellen/polizeiinspektion_olden
burg_stadt_ammerland


https://twitter.com/polizei_ol

Original-Content von: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/4e0c05

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

USA - Texas: Geiselnahme in Synagoge endet mit Befreiungsaktion. Über viele Stunden verhandeln Polizisten mit dem Geiselnehmer. Es endet mit einer dramatischen Szene. Während eines Gottesdienstes nimmt ein Mann in einer Synagoge in Texas mehrere Geiseln. (Politik, 16.01.2022 - 07:00) weiterlesen...

USA - Alle Geiseln aus Synagoge in Texas sind frei. Über Stunden ist die Lage völlig unklar, dann werden alle Geiseln befreit. Während eines Gottesdienstes nimmt ein Mann in einer Synagoge in Texas mehrere Geiseln. (Politik, 16.01.2022 - 05:52) weiterlesen...

Kriminalität - Gouverneur von Texas: Alle Geiseln aus Synagoge sind frei. Über Stunden ist die Lage völlig unklar, dann werden alle Geiseln befreit. Während eines Gottesdienstes nimmt ein Mann in einer Synagoge in Texas mehrere Geiseln. (Politik, 16.01.2022 - 05:04) weiterlesen...

Kriminalität - Geiselnahme in Synagoge im US-Bundessstaat Texas. Über Stunden ist die Lage völlig unklar. Dann wird ein Mann unverletzt freigelassen. Während eines Gottesdienstes nimmt ein Mann in einer Synagoge in Texas mehrere Geiseln. (Politik, 16.01.2022 - 03:16) weiterlesen...

Kriminalität - Ein Mann frei bei Geiselnahme in Synagoge in Texas. Ein Mann ist inzwischen wieder frei, doch noch fehlen konkrete Informationen. In einer Synagoge im texanischen Colleyville hat ein Geiselnehmer vier Menschen in seine Gewalt gebracht. (Politik, 16.01.2022 - 02:02) weiterlesen...

Kriminalität - Geiselnahme in Synagoge in US-Bundessstaat Texas. Noch fehlen konkrete Informationen. In einer Synagoge im texanischen Colleyville hat ein Geiselnehmer mindestens vier Menschen in seine Gewalt gebracht. (Politik, 16.01.2022 - 00:28) weiterlesen...