Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Räuberischer Diebstahl in der Altstadt

07.01.2020 - 10:36:45

Polizei Mönchengladbach / Räuberischer Diebstahl in der Altstadt

Mönchengladbach - Er merkte, dass jemand seine Geldbörse stahl und lief dem Täter hinterher. Daraus ergab sich ein Gerangel, an dessen Ende der Bestohlene mit Pfefferspray angegriffen und verletzt wurde: So geschah es einem 40-jährigen Jüchener am frühen Sonntagmorgen in der Mönchengladbacher Altstadt.

Genauer gesagt ging er um 5.40 Uhr auf der Waldhausener Straße in Richtung des Taxistandes, als merkte, dass ihm gerade ein Mann die Geldbörse gestohlen hatte. Er lief hinterher und hielt den Dieb fest. Dieser versuchte sich loszureißen und setzte letztendlich Pfefferspray gegen den 40-Jährigen ein, um flüchten zu können - mitsamt Beute.

Unabhängige Zeugen wurden unmittelbar nach der Tat auf den 40-Jährigen aufmerksam. Sie sahen etwa gleichzeitig einen Mann nach links in die Ludwigstraße Richtung Gasthausstraße laufen. Ob es sich hier aber tatsächlich um den Tatverdächtigen handelt oder um eine Person, die in Zusammenhang mit einem anderen Sachverhalt in der Nähe steht, ist derzeit noch unklar.

Sie beschrieben die Person als ca. 1.80m großen, dunkelhaarigen Mann von südländischem Erscheinungsbild, der eine helle Hose und eine helle Jacke trug.

Der 40-Jährige erlitt Verletzungen durch das Pfefferspray und wurde vor Ort durch Rettungskräfte ambulant behandelt. Weitere Zeugen der Tat werden gebeten, sich unter der Rufnummer 02161-290 zu melden. Die Ermittlungen dauern an. (cw)

Rückfragen von Journalisten bitte an:

Polizei Mönchengladbach Pressestelle Telefon: 02161/29 10 222 Fax: 02161/29 10 229 E-Mail: pressestelle.moenchengladbach@polizei.nrw.de https://moenchengladbach.polizei.nrw

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/30127/4485006 Polizei Mönchengladbach

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Vorfall in Gelsenkirchen - Tödliche Polizeischüsse: Ermittlungen wegen Totschlags. Was wirklich passierte, ist noch immer nicht klar. Auch nicht, ob die Schüsse wirklich aus Notwehr fielen. Die tödlichen Schüsse eines Polizeianwärters auf einen mit einem Messer bewaffneten Mann in Gelsenkirchen sorgten für Aufsehen. (Politik, 16.01.2020 - 08:08) weiterlesen...

Gefährlich, aber erlaubt - Schreckschusspistolen immer beliebter. Und hören sich auch fast so an. Darin dürfte der Reiz liegen, den Schreckschusspistolen vor allem auf manche Männer ausüben. Sie sehen genauso aus wie echte Waffen. (Politik, 15.01.2020 - 07:58) weiterlesen...

Silvester-Ausschreitungen in Leipzig: Staatsanwaltschaft prüft Videos. «Nur dann können wir umfangreich prüfen», sagte Oberstaatsanwalt Ricardo Schulz der dpa. Er bat darum, die Mitschnitte den Ermittlern vollständig und im Original zur Verfügung zu stellen. «Wir werden diese Aufnahmen prüfen.» Man werde dann auch versuchen, das Material mit technischen Hilfsmitteln aufzubereiten, um möglichst viel aus den Aufnahmen herauszubekommen. Leipzig - Nach der Veröffentlichung neuer Videos und Zeugenaussagen zu den Vorfällen in der Silvesternacht in Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Geschädigte dazu aufgerufen, Anzeige zu erstatten. (Politik, 12.01.2020 - 19:48) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizei - Nach Silvester-Ausschreitungen: Videos werden geprüft. Zugleich appelliert sie an Geschädigte, Anzeige zu erstatten. Was geschah in der Silvesternacht in Connewitz? Die Leipziger Staatsanwaltschaft will neue Videos von den Ausschreitungen prüfen. (Politik, 12.01.2020 - 17:58) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizei - Nach Silvester-Ausschreitungen: Staatsanwalt prüft Videos Leipzig - Nach der Veröffentlichung neuer Videos und Zeugenaussagen zu den Vorfällen in der Silvesternacht in Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Geschädigte dazu aufgerufen, Anzeige zu erstatten. (Politik, 12.01.2020 - 17:32) weiterlesen...

NRW-Innenminister wirbt für bessere Fehlerkultur bei der Polizei Nordrhein-Westfalens Innenminister Herbert Reul (CDU) wirbt für eine bessere Fehlerkultur bei der Polizei. (Polizeimeldungen, 11.01.2020 - 08:54) weiterlesen...