Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Radfahrer aufgepasst - am Zebrastreifen besser Absteigen

30.06.2020 - 12:26:32

Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden / Radfahrer ...

Stadtoldendorf - Am Freitagabend (26.06.20) gegen 21:30 Uhr ereignete sich im Altstadtbereich von Stadtoldendorf ein Verkehrsunfall zwischen einem Autofahrer und einem Radfahrer. Nahe der Polizeidienststelle fuhr der 17-jährige Radfahrer aus der Fußgängerzone kommend mit seinem Mountainbike über den dortigen Fußgängerüberweg und kollidierte mit einem entlangfahrenden Pkw.

Bei dem Unfall hat sich der Radfahrer nicht unerheblich verletzt (Knochenbrüche), darüber hinaus ist nur geringer Sachschaden entstanden.

Die Polizei weist erneut daraufhin, dass Radfahrer an einem Fußgängerüberweg absteigen sollten, wenn sie eine Straße überqueren wollen. Fahren sie darüber, haben sie keinen Vorrang gegenüber Fahrzeugen auf der Straße. Dieser besteht nur, wenn Sie zuvor absteigen und ihr Rad auf die andere Straßenseite schieben. Kommt es zu einem Unfall, weil Sie den Fußgängerüberweg radelnd überquert haben, kann Ihnen als Verursacher eine Mitschuld angelastet werden.

Seit 2019 ist im Rahmen eines Projektes in der örtlichen Fußgängerzone das Radfahren mit Schrittgeschwindigkeit erlaubt.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden Polizeistation Stadtoldendorf PHK Holger Scheffel Telefon: 05532/504750 E-Mail: poststelle@pst-stadtoldendorf.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_hameln_pyrmont_holz minden/

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/57895/4638342 Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Verantwortung für Versäumnisse - Hessens Polizeipräsident stürzt über Drohmail-Affäre. Nun muss der oberste Polizist im Land seinen Hut nehmen. Die hessische Polizei steht unter Verdacht, dass es in ihren Reihen ein rechtes Netzwerk gibt. (Politik, 14.07.2020 - 15:38) weiterlesen...

Drohmail-Affäre - Hessens Polizeipräsident tritt zurück. Das teilte Innenminister Peter Beuth (CDU) am Dienstag in Wiesbaden mit. Wiesbaden - Hessens Landespolizeipräsident Udo Münch tritt wegen der Affäre um Droh-E-Mails und ein mögliches rechtes Netzwerk in der Polizei zurück. (Politik, 14.07.2020 - 15:26) weiterlesen...

Hessens Polizeipräsident tritt wegen Drohmail-Affäre zurück. Das teilte Innenminister Peter Beuth (CDU) am Dienstag in Wiesbaden mit. Wiesbaden - Hessens Landespolizeipräsident Udo Münch tritt wegen der Affäre um Droh-E-Mails und ein mögliches rechtes Netzwerk in der Polizei zurück. (Politik, 14.07.2020 - 15:20) weiterlesen...

In den Wald geflüchtet - Polizei sucht mit Großaufgebot nach bewaffnetem Mann Vier geraubte, geladene Dienstwaffen, der Täter im dichten Wald verschwunden: Die Polizei in Baden-Württemberg ist im Großeinsatz, im Schwarzwaldstädtchen Oppenau herrscht Ausnahmezustand. (Politik, 13.07.2020 - 19:58) weiterlesen...

Abfrage bei Standesämtern - CDU-Innenexperte Schuster verteidigt Stuttgarter Polizei. Eine Selbstverständlichkeit, sagt der Innenminister. Doch die Kritik ist heftig. Ermittler fragen zu einigen Verdächtigen der Stuttgarter Krawallnacht bei Standesämtern die Nationalität der Eltern ab. (Politik, 13.07.2020 - 15:44) weiterlesen...

Nach der Krawallnacht im Juni - Stuttgarter Polizei verteidigt Abfrage bei Standesämtern. Den Vorwurf, man wolle «Stammbaumforschung» betreiben, wies das Polizeipräsidium zurück. Bei ihren Ermittlungen zur Stuttgarter Krawallnacht will die Polizei auch das Umfeld der Verdächtigen und deren familiären Hintergrund beleuchten. (Politik, 12.07.2020 - 17:28) weiterlesen...