Polizei, Kriminalität

PRESSEMITTEILUNG vom 18.12.2017 Main-Tauber-Kreis

18.12.2017 - 11:52:11

Polizeipräsidium Heilbronn / PRESSEMITTEILUNG vom 18.12.2017 ...

Heilbronn - Bad Mergentheim: Entlaufender Hund hält Autofahrer in Atem

Ein entlaufener Hund aus Stuppach hat am Sonntagvormittag Autofahrer auf der B19 von Stuppach in Richtung Bad Mergentheim in Atem gehalten. Der Vierbeiner lief mitten auf der B19, sodass mehrere Autofahrer stark abbremsen und ausweichen mussten. Kurz darauf meldete eine Bad Mergentheimerin, dass ihr Hund weggelaufen sei. Vermutlich handelte es sich um diesen. Deren Mann war unterwegs mit dem Tier und ließ den Dackel-Schnauzer offenbar unbeleint laufen. Dieser nutzt die Gelegenheit und machte sich alleine auf die Reise. Wo er hinlief, blieb zunächst unklar.

Neubrunn: Abgefallener Auspuff sorgt für Verkehrsunfall

Ein abgefallenes Auspuffteil verursachte am Samstagabend, gegen 19:00 Uhr, auf der Straße zwischen Wertheim und Neubrunn-Böttigheim einen Verkehrsunfall. Vom Mercedes eines 27-Jährigen löste sich während der Fahrt ein Teil des Auspuffs. Der nachfolgende Autofahrer konnte nicht mehr rechtzeitig reagieren und überfuhr das abgefallene Auspuffteil. Glücklicherweise blieb es bei Blechschäden. Der Mercedesfahrer bemerkte den Verlust offensichtlich nicht. Er fuhr weiter. Da das Kennzeichen seines Wagens abgelesen wurde, konnte er rasch ermittelt werden.

Wertheim: Radkappen an mehreren Fahrzeugen abmontiert

Am frühen Sonntagmorgen, zwischen 1 und 9.30 Uhr, demontierten Unbekannte im Sandweg in Wertheim an mehreren dort geparkten Autos die Radkappen. Den Tätern ging es aber nicht darum die Radkappen zu stehlen, vielmehr lehnten sie diese wieder an die geparkten Autos. Eine Anwohnerin war in der Nacht durch laute Musik auf der Straße wach geworden, hatte jedoch nicht nachgeschaut. Zu Sachschäden kam es nicht.

Külsheim: Mann schleicht durch fremde Höfe

Am Samstagabend, gegen 16:30 Uhr, hielt sich ein unbekannter Mann im Hof eines Anwesens in der Rommelstraße in Külsheim auf. Als der Unbekannte von einer Anwohnerin bemerkt wurde flüchtete er sofort. Der Mann war dunkel gekleidet und trug eine Mütze. Weshalb sich der Mann dort aufhielt ist bislang unklar. Möglicherweise handelte es sich um einen Ausspähversuch. Anwohner werden gebeten verdächtige Wahrnehmungen dem Polizeirevier Wertheim zu melden.

OTS: Polizeipräsidium Heilbronn newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110971 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110971.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn Telefon: 07131 104-10 12 E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Sechs Tote bei Polizeieinsatz im Rio de Janeiro. Über 100 Polizisten und Soldaten rückten in die Favela Maré ein, um mehrere Verdächtige festzunehmen, wie die Polizei mitteilte. Mutmaßliche Bandenmitglieder schossen daraufhin auf die Einsatzkräfte. Die Beamten erwiderten das Feuer und töteten sechs Verdächtige. Nach Medienberichten wurde ein 14-jähriger Junge von einem Querschläger schwer verletzt. Die brasilianischen Sicherheitskräfte sind für ihr hartes Vorgehen bekannt. Rio de Janeiro - Bei einer Razzia im Großraum Rio de Janeiro haben Sicherheitskräfte sechs Menschen getötet. (Politik, 21.06.2018 - 02:48) weiterlesen...

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...

27-Jähriger Syrer von Polizist niedergeschossen. Nach Angaben des Beamten hatte der 27-jährige Syrer ihn mit einem Messer angegriffen, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Die Polizisten waren am späten Abend in die Asylbewerberunterkunft gerufen worden, weil es Beschwerden wegen Ruhestörung gegen den Syrer gab. Gegen den Syrer läuft nun ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Totschlags. Gegen den Polizeibeamten, der geschossen hat, ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen des Anfangsverdachts der gefährlichen Körperverletzung. Koblenz - Ein Polizist hat in Koblenz einen Asylbewerber niedergeschossen und schwer verletzt. (Politik, 15.06.2018 - 15:54) weiterlesen...