Polizei, Kriminalität

PRESSEMITTEILUNG vom 05.07.2017 Stadt- und Landkreis Heilbronn

05.07.2017 - 17:16:29

Polizeipräsidium Heilbronn / PRESSEMITTEILUNG vom 05.07.2017 ...

Heilbronn - Heilbronn: 10.000 Euro Sachschaden - Unfallverursacher gesucht

10.000 Euro Sachschaden hinterließ der Verursacher eines Unfalls am Dienstagnachmittag in Heilbronn. Der Unbekannte blieb mit seinem Fahrzeug, vermutlich ein LKW, in der Zeit zwischen 12.30 Uhr und 17.30 Uhr an einem in der Kanalstraße geparkten VW Passat hängen. Anschließend fuhr er weg, ohne sich um den Unfall zu kümmern. Die Kanalstraße ist die Zufahrt von der Neckartalstraße in Richtung B 293/Wilhelm-Leuschner-Straße. Hinweise gehen an das Polizeirevier Heilbronn-Böckingen, Telefon 07131 204060.

Heilbronn-Böckingen: Zwei Autos gestreift und geflüchtet

Die hintere Tür auf der Beifahrerseite seines Autos hatte ein Unbekannter am Montagnachmittag im Böckinger Gewerbegebiet West nicht ordentlich zu gemacht, was dazu führte, dass diese aufging und zwei in der Hünderstraße geparkte PKW streifte. Obwohl Sachschaden in Höhe von mehreren Hundert Euro entstand, fuhr der Mann weiter, ohne seine Personalien zu hinterlassen. Ein Zeuge, der eine auffallende orange Warnweste trug und mit einem goldenen Audi A 3 unterwegs war, hatte die Unfälle beobachtet und einer Geschädigten mitgeteilt. Dieser Zeuge, der sagte, dass der Verursacher einen älteren VW Passat fuhr, sowie andere Personen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heilbronn-Böckingen, Telefon 07131 204060, in Verbindung zu setzen.

Brackenheim: Ein Tag - zwei Unfallfluchten

Wegen zwei Unfallfluchten in Brackenheim am Dienstag ermittelt derzeit die Polizei. Am Vormittag blieb ein Unbekannter in der Zeit zwischen 10 und 12 Uhr mit seinem Fahrzeug an einer Mauer in der Straße Im Eichbühl hängen. Trotz des entstandenen Schadens von mindestens 1.000 Euro fuhr der Unfallverursacher einfach weiter. Geflüchtet ist auch der Verursacher eines Unfalls in der Brackenheimer Färbergasse. In der Zeit zwischen 17 und 21 Uhr fuhr dieser mit seinem PKW gegen den dort geparkten Mazda einer 51-Jährigen. Auch bei diesem Unfall entstand Schaden in Höhe von knapp 1.000 Euro. In beiden Fällen werden Zeugen gebeten, sich mit dem Polizeirevier Lauffen, Telefon 07133 2090, in Verbindung zu setzen.

Gundelsheim: Kleine Ursache - große Wirkung

Mit einer Rauchgasvergiftung musste am Dienstagabend eine Frau vom Rettungsdienst nach einem Brand in Gundelsheim ins Krankenhaus gefahren werden. Nach den derzeitigen Erkenntnissen der Polizei hatte die 53-Jährige einen Kochtopf auf dem Herd vergessen, so dass es zu einer starken Rauchentwicklung kam. Die Freiwilligen Feuerwehren aus Gundelsheim und Böttingen hatten nicht viel zu löschen, aber jede Menge Arbeit, um das Haus zu entrauchen und zu lüften.

Eppingen: Brand in der Schule

Feueralarm gab es am Dienstagnachmittag in der Hellbergschule in Eppingen. Wie sich herausstellte, brannte es in einem kleinen Raum bei der Herrentoilette im 1. OG. Die Brandursache ist derzeit unklar. Beim Entdecken des Brandes waren keine Schüler mehr im Gebäude. Das Feuer wurde von der Freiwilligen Feuerwehr Eppingen, die mit vier Fahrzeugen und 22 Einsatzkräften anrückte, rasch gelöscht. Der entstandene Schaden wird auf rund 30.000 Euro geschätzt.

Bad Rappenau: Polizei - Dein Freund und Helfer

Ein Mann werde vermisst, wurde der Polizei am Dienstagabend, kurz vor 22 Uhr gemeldet. Die Ermittlungen ergaben, dass ein 59-Jähriger, der in der Vergangenheit bereits gesundheitliche Probleme hatte, mit seinem Liegerad von Ittlingen nach Bad Wimpfen fuhr und offensichtlich irgendwo stürzte. Mehrere Streifen der Polizeireviere Eppingen, Sinsheim und Neckarsulm suchten dreieinhalb Stunden lang sämtliche Feld-, Wald- und Wiesenwege entlang der Bahnstrecke Bad Wimpfen - Steinsfurt ab. Auch die Suche mit einem Polizeihubschrauber brachte keine neuen Erkenntnisse. Erst eine Handyortung brachte den Erfolg. Es stellte sich heraus, dass der Mann sich zwischen Kirchardt und Grombach befinden musste. Die Hubschrauberbesatzung konnte den Verunglückten daraufhin aus der Luft ausfindig machen und lotste ihre Kollegen auf dem Boden zur Unglücksstelle, die nur zu Fuß erreichbar war. Wie sich herausstellte, war der 59-Jährige auf einen total unwegsamen Weg geraten und mit seinem Fahrrad stecken geblieben. Er verletzte sich dabei zwar nicht, aber aufgrund seines gesundheitlichen Zustandes kam er trotzdem nicht weiter. Vier Polizisten fackelten nicht lange. Sie setzten den Bad Wimpfener auf sein Liegerad und schoben ihn bis zu einem Waldweg, der mit Fahrzeugen befahren werden konnte.

Hardthausen: Kurioser Zufallsfund

Einen auf dem Feldweg auf der Gemarkung von Hardthausen-Gochsen, neben der Straße von Neuenstadt in Richtung Langenbrettach, liegenden Radfahrer meldeten radfahrende Kinder am Dienstagabend, gegen 19 Uhr. Dass es sich um eine Frau handelte erfuhren Rettungsdienst und Polizei erst einige Zeit später, da diese nicht sofort gefunden werden konnte, weil sie inzwischen in einem Gebüsch an einem Hang zum Kocher lag. Der Grund des Sturzes ist wohl in gesundheitlichen Beschwerden zu suchen. Kurios ist ein Zufallsfund, den die Polizei beim Absuchen des Geländes machte. In einem Gebüsch lagen zwei frisch gehäutete Kadaver von Wildschweinen. Ob die Wilderer aufgrund der Frau, den angerückten Rettungskräften oder aus anderen Gründen von ihrer weiteren Arbeit abgehalten wurden, ist unklar. Verdächtige Beobachtungen im Bereich zwischen dem Kocher und dem Neuenstadter Gewerbegebiet GIK sollten dem Polizeiposten Neuenstadt, Telefon 07139 47100, gemeldet werden.

Offenau: Kuriose Aufklärung eines Einbruchs

So leicht wie in einem Fall in Offenau hat es die Polizei bei der Tataufklärung nicht oft. In der Nacht zum Dienstag brach ein zunächst Unbekannter in den Keller eines Wohnhauses in der Neckarstraße ein und stahl dort mehrere Werkzeuge, Baustoffe und Autobremsscheiben. Dumm für ihn war, dass er aus irgendeinem Grund seinen Geldbeutel auf einem Mülleimer am Tatort liegen ließ. In diesem waren neben 350 Euro Bargeld auch seine Ausweispapiere. Die Polizeibeamten freuten sich, denn der Mann ist einschlägig bekannt und so war dieser Einbruch recht schnell geklärt. Der 35-Jährige wird der Heilbronner Drogenszene zugerechnet.

Bad Wimpfen: Unfallzeugen gesucht

Auf einem Schaden von über 2.500 Euro bleibt der Besitzer eines Opel Vivaros sitzen, wenn die Polizei nicht aufklären kann, wer den PKW am vergangenen Sonntag beschädigt hat. Der schwarze Opel war an dem parallel zum Talmarkt verlaufenden Weg in der Zeit zwischen 10.30 Uhr und 13.30 Uhr geparkt, als ein Unbekannter mit seinem Wagen dagegen fuhr. Da die Polizei keinerlei Hinweise auf den Verursacher hat, werden Zeugen gebeten, sich mit dem Polizeirevier Neckarsulm, Telefon 07132 93710, in Verbindung zu setzen.

Möckmühl: Allerhand verschmiert

Mit schwarzer und rosa Farbe besprühten Unbekannte in den vergangenen zehn Tagen im Möckmühler Lehle und in der Straße Haag mehrere Schriftzeichen, Pfeile und andere Dinge an mehrere Gebäudewände. Die Kosten der Reinigung der Gebäude, die der Stadt Möckmühl gehören, werden wohl mehrere Hundert Euro betragen. Verdächtige Beobachtungen oder Hinweise gehen an den Polizeiposten Möckmühl, Telefon 06298 92000.

Heilbronn: Zeugen gesucht

Nach einem offensichtlich beabsichtigten Unfall in Heilbronn am Dienstagnachmittag sucht die Polizei Zeugen. Wie eine 28-Jährige anzeigte, fuhr sie um 16.39 Uhr mit ihrem anthrazitmetallic-farbenen 3er BMW auf der Sontheimer Straße stadteinwärts. Als sie an der Kreuzung mit der Besigheimer Straße aufgrund einer auf Rot geschalteten Ampel auf dem rechten von zwei Fahrstreifen anhalten musste, sei ein ihr bekannter Mann mit einem weißen Mercedes Sprinter neben ihren Wagen gefahren und habe angehalten. Der Fahrer zeigte der jungen Frau den "Stinkefinger", als sie zu ihm herüber schaute. Als die Ampel auf Grün schaltete, fuhr die 28-Jährige los. Der Sprinterfahrer habe seinen Wagen dann immer weiter nach rechts gelenkt, bis sich die beiden Fahrzeuge touchierten. Der Schaden hielt sich in Grenzen, weil die Frau ihren BMW in eine Bushaltestelle lenken konnte. Der Mann raste mit seinem weißen Sprinter, auf dem der Name einer Reinigungsfirma aufgedruckt ist, in Richtung Stadtmitte davon. Zeugen, die den Vorfall beobachteten, werden gebten, sich beim Polizeirevier Heilbronn, Telefon 07131 104-2500, zu melden.

OTS: Polizeipräsidium Heilbronn newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110971 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110971.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn Telefon: 07131 104-1012 E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...

27-Jähriger Syrer von Polizist niedergeschossen. Nach Angaben des Beamten hatte der 27-jährige Syrer ihn mit einem Messer angegriffen, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Die Polizisten waren am späten Abend in die Asylbewerberunterkunft gerufen worden, weil es Beschwerden wegen Ruhestörung gegen den Syrer gab. Gegen den Syrer läuft nun ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Totschlags. Gegen den Polizeibeamten, der geschossen hat, ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen des Anfangsverdachts der gefährlichen Körperverletzung. Koblenz - Ein Polizist hat in Koblenz einen Asylbewerber niedergeschossen und schwer verletzt. (Politik, 15.06.2018 - 15:54) weiterlesen...

Schutzanzüge Bei der Durchsuchung einer Wohnung in Köln haben SEK-Beamte verdächtige Substanzen entdeckt. (Media, 13.06.2018 - 07:32) weiterlesen...