Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Pressemitteilung der Polizeistation Fulda

22.05.2020 - 05:01:22

Polizeipräsidium Osthessen / Pressemitteilung der Polizeistation ...

Fulda - Kradfahrer verunfallt, leichtverletzt!

Eine leichtverletzte Person und ein Gesamtsachschaden in Höhe von 2500,- Euro ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Mittwoch, dem 20.05.20, gg. 15.30 Uhr in Eichenzell in der Fuldaer Str. 26 in Höhe dortiger Tankstelle.

Ein 29-jähriger Mann aus Fulda wollte mit seinem PKW, einem BMW, in Eichenzell, Fuldaer Str. 26 von dem dortigen Tankstellengelände nach links auf die Fuldaer Straße einbiegen um weiter in Richtung Eichenzell Ortsmitte zu fahren. Beim Linkseinbiegen jedoch übersah der 29-Jährige einen auf der Fuldaer Straße aus Richtung Ortsmitte Eichenzell in Richtung Bronnzell fahrenden Kradfahrer. Der Kradfahrer, ein 36-jähriger Mann aus Hosenfeld, konnte nicht mehr ausweichen und es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Durch den Aufprall stürzte der 36-Jährige mit seinem Krad, einer Suzuki GSX, zu Boden. Der Kradfahrer hatte Glück im Unglück. Durch den Sturz zu Boden verletzte er sich glücklicherweise nur leicht in Form von multiplen Prellungen und wurde durch einen Krankenwagen vorsorglich zur weiteren medizinischen Untersuchung in ein Krankenhaus verbracht. Der PKW des Unfallverursachers und auch das Kraftrad wurden beschädigt. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von 2500,- Euro.

Verkehrsunfall - 6000,- Euro Sachschaden

Ein Gesamtsachschaden in Höhe von 6000,- Euro ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Mittwoch, dem 20.05.2020, gg. 16.15 Uhr in Fulda in der Maberzeller Str. Höhe Hausnr. 33.

Ein 57-jähriger Mann aus Fulda befuhr mit seinem LKW bis 3,5 t, einem Daimler Sprinter, die Maberzeller Str. aus Fahrtrichtung Fulda kommend in Fahrtrichtung Maberzell. In der Maberzeller Str. in Höhe einer Tankstelle bemerkte der 57-Jährige zu spät, dass der vorausfahrende Verkehr aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens verkehrsbedingt abbremsen musste. Der 57-Jährige fuhr auf den vorausfahrenden PKW, einem VW Tiguan, auf.

Glücklicherweise wurden weder der Unfallverursacher, noch der Fahrer des VW Tiguan, ein 25-jährige Mann aus Kalbach, verletzt.

An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in einer Gesamthöhe von 6000,- Euro.

gefertigt: PHK'in Schmitt, Polizeistation Fulda eingestellt: EPHK Lang, Polizeiführer vom Dienst

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Osthessen Zentrale Pressestelle Telefonische Erreichbarkeit: KHK Möller, PHK Müller, PHK Bug 0661 / 105-1099

E-Mail: Pressestelle.PPOH@Polizei.Hessen.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43558/4603012 Polizeipräsidium Osthessen

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Anti-Rassismus-Proteste - NFL-Quarterback Brees entschuldigt sich für seine Aussagen New Orleans - Der Quarterback der New Orleans Saints, Drew Brees, hat sich für seine Kommentare zu Anti-Rassismus-Protesten von Football-Spielern entschuldigt. (Polizeimeldungen, 04.06.2020 - 17:14) weiterlesen...

Proteste in den USA - NFL-Quarterback Brees sorgt mit Kommentaren für Empörung. Die Kommentare des sportlich über die Maßen respektierten Quarterbacks der New Orleans Saints stoßen vielen nun sauer auf. Die USA sind aufgewühlt, viele Sportler positionieren sich seit Tagen klar und deutlich gegen Rassismus und teilen ihre eigenen Erfahrungen damit. (Polizeimeldungen, 04.06.2020 - 05:14) weiterlesen...

Bundesliga - DFB: Keine Strafe für protestierende Fußballer. Der DFB will auch künftig Anti-Rassismus-Aktionen von Fußballprofis nicht ahnden. Die öffentlichkeitswirksamen Solidaritätsaktionen von Weston McKennie, Jadon Sancho, Achraf Hakimi und Marcus Thuram bleiben sportrechtlich ohne Folgen. (Polizeimeldungen, 03.06.2020 - 16:31) weiterlesen...

Bundesliga - DFB: Keine Verfahren wegen Anti-Rassismus-Protesten Frankfurt/Main - Die Fußballprofis, die in der Bundesliga öffentlich gegen Rassismus protestiert hatten, erhalten keine Strafe vom DFB. (Polizeimeldungen, 03.06.2020 - 15:18) weiterlesen...

DFB: Keine Verfahren wegen Anti-Rassismus-Protesten. Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes entschied am Mittwoch, keine Verfahren gegen den Schalker Weston McKennie, die Dortmunder Jadon Sancho und Achraf Hakimi sowie den Gladbacher Marcus Thuram einzuleiten. Frankfurt/Main - Die Fußballprofis, die in der Bundesliga öffentlich gegen Rassismus protestiert hatten, erhalten keine Strafe vom DFB. (Politik, 03.06.2020 - 15:10) weiterlesen...

Rassismus in den USA - Nowitzki: «Ich habe Angst um die Zukunft meiner Kinder». Dem in Dallas lebenden Würzburger gehen rassistische Vorfälle in den USA besonders nah. «Wir müssen jetzt was ändern», fordert er inmitten der aktuellen Unruhen. Basketball-Legende Dirk Nowitzki ist mit einer dunkelhäutigen Schwedin verheiratet. (Polizeimeldungen, 03.06.2020 - 12:44) weiterlesen...