Polizei, Kriminalität

Pressemitteilung der Polizeidirektion Main-Taunus vom 19.02.2018

19.02.2018 - 16:21:47

PD Main-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen / Pressemitteilung ...

Hofheim - 1. Achtung! - Betrügerische Anrufe, Main-Taunus-Kreis, 16.02.2018 bis 18.02.2018,

(pl)Trickbetrüger versuchen immer wieder mit den Maschen des falschen Polizeibeamten sowie des falschen Microsoft-Mitarbeiters oder aber mit falschen Zahlungsaufforderungen an das Bargeld ihrer Opfer zu gelangen.

Allein am Sonntagabend wurden in Hofheim mindestens acht Personen von falschen Polizeibeamten angerufen. Die Angerufenen gingen jedoch in allen bekanntgewordenen Fällen nicht weiter auf die Gespräche ein und informierten stattdessen die echte Polizei. Aufgrund der vielfachen Anrufe erneut der Hinweis der Polizei: Richtige Polizisten fragen am Telefon nicht nach Vermögensverhältnissen. Seien Sie unbedingt sensibel, wenn sich jemand Ihnen gegenüber als Polizeibeamter ausgibt. Entgegnen Sie dem Anrufer, seine Angaben überprüfen zu wollen. Im Zweifel beenden Sie das Gespräch und kontaktieren die richtige Polizei unter der Notrufnummer 110.

Zu einer betrügerischen Zahlungsaufforderung via Telefon kam es am Freitagmittag bei einer Frau aus Fischbach. Bei der Frau meldete sich gegen 12.30 Uhr ein angeblicher Mitarbeiter einer juristischen Beratungsstelle und forderte die Angerufene auf, eine größere Summe Bargeld für eine Gewinnspielteilnahme zu zahlen. Sollte diese Summe nicht schnellstens überwiesen werden, ginge die Sache an das Gericht. Die Dame ließ sich jedoch glücklicherweise nicht aufs Glatteis führen und setzte die Polizei über den betrügerischen Anruf in Kenntnis.

Unangekündigt klingelte am Samstagmittag bei einem Mann aus Liederbach das Telefon und ein angeblicher Mitarbeiter von Microsoft berichtete von einem angeblichen Hackerangriff auf den Computer des Angerufenen. Der Anrufer bot dem Liederbacher anschließend diverse Sicherheitspakete für eine einmalige Zahlung an. Tatsächlich wollte der Anrufer aber nicht helfen, sondern an das Bargeld des Mannes kommen. Die Polizei warnt dringend davor, auf derartige Anrufe einzugehen. Kein Mitarbeiter einer seriösen Softwarefirma wird Sie unaufgefordert zu Hause anrufen und die Behebung von Problemen anbieten, die Sie vor dem Anruf noch gar nicht hatten. Lassen Sie sich von Unbekannten nicht um den Finger wickeln und gehen Sie keinesfalls auf fragliche Angebote zur Installation einer Software oder Fernwartung ein. Beenden Sie das Gespräch rechtzeitig. Geben Sie keine Kontodaten, Kreditkartendaten oder gar ein Passwort preis und überweisen Sie kein Geld.

2. Vandalen beschädigen mehrere Pkw, Hattersheim, Weingartenstraße, Samstag, 17.02.2018, 14.00 Uhr bis Sonntag, 18.02.2018, 16.30 Uhr

(Si)Auf mehrere Pkw hatten es Vandalen von Samstag auf Sonntag in der Weingartenstraße in Hattersheim abgesehen. Die bisher unbekannten Täter beschädigten den Reifen eines Audi A4 sowie die Scheibenwischer von einem VW Polo und einem 5er BMW. Der entstandene Sachschaden wird auf mehrere Hundert Euro geschätzt. Mögliche Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Hofheim unter der Telefonnummer 06192-2079-0 in Verbindung zu setzen.

3. Einbruch in Kirche, Hattersheim, Schulstraße, Sonntag, 18.02.2018, 13.00 Uhr bis 16.30 Uhr

(Si)Im Laufe des Sonntages wurde in der Schulstraße in Hattersheim eine Kirche von Einbrecher heimgesucht. Die bisher unbekannten Täter verschafften sich durch ein Fenster gewaltsam Zutritt zu dem Gebäude und bedienten sich in der Küche der Einrichtung. Nachdem sie dort gegessen und getrunken hatte, verließen sie das Gebäude über die Eingangstür, wobei sie von außen ein Gitter vor die Tür stellten. Mögliche Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Hofheim unter der Telefonnummer 06192-2079-0 in Verbindung zu setzen.

4. Auseinandersetzung in Unterführung, Hofheim, Hattersheimer Straße, Samstag, 17.02.2018, 23.10 Uhr

(si)In der Nacht zum Sonntag kam es in der Hattersheimer Straße in einer Unterführung des Hofheimer Bahnhofes zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen. Ein 14-jähriger Geschädigter soll gegen 23.10 Uhr mit zwei Jugendlichen in Streit geraten sein, in dessen Verlauf der 14-Jährige von seinen beiden Kontrahenten getreten und geschlagen worden sein soll. Die beiden Angreifer sollen etwa 16 Jahre alt sowie 165 cm groß gewesen sein. Beide sollen eine schlanke Statur gehabt haben und mit schwarzer Hose sowie schwarzer Jacke bekleidet gewesen sein. Einer der mutmaßlichen Täter soll zudem ein weißes T-Shirt sowie weiße Sneakers getragen haben und dunkle gelockte Haare haben. Der zweite Täter soll dunkle Haare haben und schwarze Sneakers getragen haben. Mögliche Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Hofheim unter der Telefonnummer 06192-2079-0 in Verbindung zu setzen.

5. Kirchengebäude beschädigt, Flörsheim, Hauptstraße, Zeitpunkt der Feststellung: Montag, 12.02.2018

(si)Wie erst jetzt bei der Polizei angezeigt wurde, verursachten Vandalen in dem Gebäude einer Kirche in der Hauptstraße in Flörsheim einen Sachschaden in Höhe von mehreren Tausend Euro. Zeugen bemerkten am letzten Montag, dass Unbekannte mehrere Glastüren in dem Gebäude beschädigt hatten. Zudem waren Küchenutensilien beschädigt und mehrere Handtücher angezündet worden. Bereits am Donnerstag, dem 08.02.2018, hatten Zeugen festgestellt, dass sich Einbrecher Zutritt zu dem Gebäude verschafft hatten und die Beschallungsanlage sowie ein Mikrofon im Wert von mindestens 2.000 Euro aus dem Kirchengebäude entwendet hatten. Dies wurde nun ebenfalls zur Anzeige gebracht. Mögliche Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Hofheim unter der Telefonnummer 06192-2079-0 in Verbindung zu setzen.

6. Balkon mit Luftdruckwaffe, Hochheim, Dresdner Ring, 18.02.2018, zwischen 19.30 Uhr und 22.00 Uhr

(ho)In Hochheim ist gestern Abend der Balkon eines Mehrfamilienhauses im Dresdner Ring in Hochheim mit einer Luftdruckwaffe beschossen worden. Dabei wurden der Rollladen und die Balkontür beschädigt. Der Sachschaden beträgt einer ersten Schätzung zufolge etwa 500 Euro. Die Flörsheimer Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung und nimmt Hinweise unter der Telefonnummer (06145) 5476-0 entgegen.

7. Hochwertiges Baumaterial und Maschinen gestohlen, Eschborn, Hauptstraße, Alter Höchster Weg, Nacht zum 17.02.2018

(ho)In der Nacht zum Samstag haben sich unbekannte Täter Zugang zu einem Rohbau in der Hauptstraße verschafft und dort Baumaterial und Maschinen im Wert von mehreren Tausend Euro erbeutet. Die Täter brachen zwei Lagerräume auf, in denen das Diebesgut deponiert war. In zwei weitere Baucontainer wurde in derselben Nacht im "Alter Höchster Weg" eingebrochen. Was in diesem Fall gestohlen wurde ist noch nicht bekannt. Die Polizei in Eschborn hat Strafverfahren wegen schweren Diebstahls gegen Unbekannt eingeleitet und nimmt Hinweise unter der Telefonnummer (06196) 9695-0 eingeleitet.

8. Unfallflucht mit über 1,8 Promille, Flörsheim, Bürgermeister-Lauck-Straße, 18.02.2018, gg. 06.25 Uhr

(ho)Bei einem folgenschweren Verkehrsunfall ist am Sonntagmorgen in Flörsheim ein Schaden in Höhe von mindestens 11.000 Euro entstanden. Gegen 06.25 Uhr kam ein grauer Hyundai in der Bürgermeister-Lauck-Straße von der Fahrbahn ab und krachte frontal gegen einen geparkten Opel. Der Wagen flüchtete zunächst von der Unfallstelle, wurde dabei jedoch von einer Zeugin beobachtet. Aufgrund des Kennzeichens konnte nach dem Unfall eine 48-jährige Frau als mutmaßliche Verursacherin in ihrer Wohnung in Flörsheim ermittelt werden. Die Frau war erheblich alkoholisiert und ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,86 Promille. Die Frau musste sich einer Blutentnahme unterziehen und ihren Führerschein abgeben. Die Ermittlungen in der Sache dauern noch an.

OTS: PD Main-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/50154 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_50154.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Pressestelle Telefon: (0611) 345-1048/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Sechs Tote bei Polizeieinsatz im Rio de Janeiro. Über 100 Polizisten und Soldaten rückten in die Favela Maré ein, um mehrere Verdächtige festzunehmen, wie die Polizei mitteilte. Mutmaßliche Bandenmitglieder schossen daraufhin auf die Einsatzkräfte. Die Beamten erwiderten das Feuer und töteten sechs Verdächtige. Nach Medienberichten wurde ein 14-jähriger Junge von einem Querschläger schwer verletzt. Die brasilianischen Sicherheitskräfte sind für ihr hartes Vorgehen bekannt. Rio de Janeiro - Bei einer Razzia im Großraum Rio de Janeiro haben Sicherheitskräfte sechs Menschen getötet. (Politik, 21.06.2018 - 02:48) weiterlesen...

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...

27-Jähriger Syrer von Polizist niedergeschossen. Nach Angaben des Beamten hatte der 27-jährige Syrer ihn mit einem Messer angegriffen, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Die Polizisten waren am späten Abend in die Asylbewerberunterkunft gerufen worden, weil es Beschwerden wegen Ruhestörung gegen den Syrer gab. Gegen den Syrer läuft nun ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Totschlags. Gegen den Polizeibeamten, der geschossen hat, ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen des Anfangsverdachts der gefährlichen Körperverletzung. Koblenz - Ein Polizist hat in Koblenz einen Asylbewerber niedergeschossen und schwer verletzt. (Politik, 15.06.2018 - 15:54) weiterlesen...