Polizei, Kriminalität

Pressemitteilung der Polizeidirektion Main-Taunus vom 02.04.2018

02.04.2018 - 10:11:30

PD Main-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen / Pressemitteilung ...

Hofheim - 1. Fahrzeugbrand auf der L3011, Sonntag, 01.04.2018, 15:26 Uhr

Am gestrigen Nachmittag kam es zu einem Pkw-Brand auf der Landesstraße 3011 in Höhe der Gutenbergstraße Kriftel. Nach bisherigen Erkenntnissen stand ein 40-jähriger Mann aus Frankfurt mit seinem Renault Megane an einer roten Ampel. Vermutlich aufgrund eines technischen Defekts fing sein Fahrzeug Feuer. Der Fahrer konnte sich unverletzt retten. Die sofort verständigte Feuerwehr Kriftel konnte den Brand löschen, jedoch entstand Totalschaden an dem Pkw. Durch den Feuerwehreinsatz kam es zur zeitweisen Vollsperrung der Straße und dadurch bedingten Verkehrsbehinderungen.

2. Kennzeichendiebstähle, Hofheim-Langenhain, festgestellt am Sonntag, den 01.04.2018

In der Nacht von Samstag auf Sonntag ereigneten sich in Hofheim-Langenhain mehrere Kennzeichendiebstähle. Die bisher noch unbekannten Täter entwendeten teilweise eines, teilweise auch beide Kennzeichen von geparkten Pkw. Einige dieser Kennzeichen konnten in angrenzenden Gärten aufgefunden werden. Insgesamt waren acht Fahrzeuge in der Gartenfeldstraße, Sportplatzstraße und An der Tann betroffen. Im gleichen Zeitraum verwüsteten unbekannte Randalierer eine Baustelle in der Straße In der Spilsit. Hierbei wurde eine Dixi-Toilette beschädigt.

Hinweise nimmt die Polizei Hofheim unter der Rufnummer 06192 / 20790 entgegen.

3. Trunkenheitsfahrt, Kelkheim, 02.04.2018, 04:15 Uhr

Am frühen Montag fiel einer aufmerksamen Streife der Polizei Kelkheim ein BMW durch seine merkwürdige Fahrweise auf. Der Grund hierfür war schnell klar. Ein Atemalkoholtest bei dem 41-jährigen Fahrer ergab einen Wert von mehr als 1,2 Promille. Er wurde für eine anschließende Blutentnahme zur Polizeistation verbracht. Nun erwartet ihn ein Strafverfahren.

4. Osterspaziergang endet in Strafanzeigen, Kriftel, Rossertstraße, 01.04.2018

Am gestrigen Nachmittag fiel einer Streife ein 13-jähriger Junge auf, der in der Rossertstraße mit einem sogenannten Hoverboard in Begleitung seiner Tante auf der Straße fuhr. Da der Junge natürlich nicht in Besitz einer Fahrerlaubnis ist und das Hoverboard nicht versichert war, wurde die Fahrt somit beendet. Nicht nur, dass das Hoverboard sichergestellt wurde, auch mussten mehrere Anzeigen geschrieben werden. Auch die Tante des minderjährigen Übeltäters machte sich durch das Überlassen des Hoverboards strafbar.

In diesem Zusammenhang weist die Polizei noch einmal ausdrücklich darauf hin, dass das Fahren mit diesen elektronischen Hoverboards im öffentlichen Verkehrsraum zwingend eine gültige Fahrerlaubnis des Fahrers voraussetzt. Auch muss das Gefährt versichert und zugelassen sein. Da dies in der Regel nicht der Fall ist, sollte der Fahrspaß auf Privatgelände begrenzt bleiben, um sich unnötigen Ärger zu ersparen. Trotz häufiger ungläubiger Blicke gilt auch hier der Grundsatz: Unwissenheit schützt vor Strafe nicht.

Pressemittelung verfasst von POK de Schultz.

OTS: PD Main-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/50154 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_50154.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden KvD.Hofheim.ppwh@polizei.hessen.de Telefon: (06192) 2079-0 E-Mail: KvD.Hofheim.ppwh@polizei.hessen.de

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Nach Journalisten-Mord auf Malta: Polizei ermittelt zurückhaltend Trotz massiven politischen Drucks aus der Europäischen Union ist die maltesische Polizei auch ein halbes Jahr nach dem Mord an der Journalistin Daphne Caruana Galizia noch immer nicht Spuren nachgegangen, die auf die Verwicklungen von Spitzenpolitikern und Behörden des Landes hindeuten. (Polizeimeldungen, 17.04.2018 - 18:10) weiterlesen...

Vor Bäckerei randaliert - 19-Jähriger nach Angriff auf Polizisten erschossen. Er wirft mit Steinen gegen die Scheibe und attackiert einen Lieferfahrer. Als er Polizisten mit einem Schlagstock angreift, fallen tödliche Schüsse. Ein Mann rastet am frühen Freitagmorgen vor einer noch nicht geöffneten Bäckerei in Fulda aus. (Politik, 13.04.2018 - 17:16) weiterlesen...

Mann von Fuldaer Polizei erschossen - Identität geklärt. Es handele sich um einen 19-jährigen Afghanen, der in einer benachbarten Flüchtlingsunterkunft nahe dem Tatort wohnte, erklärte Staatsanwalt Harry Wilke auf dpa-Anfrage. Der junge Mann war am frühen Morgen von Beamten getötet worden, nachdem er sie mit Steinwürfen und einem Schlagstock angegriffen haben soll. Zuvor soll er vor einer Bäckerei randaliert haben. Dabei habe er Steine gegen die Scheibe der Filiale geworfen und den Lieferfahrer verletzt. Fulda - Die Polizei hat die Identität des bei einem Polizeieinsatz in Fulda erschossenen mutmaßlichen Randalierers festgestellt. (Politik, 13.04.2018 - 14:02) weiterlesen...

Vor Bäckerei randaliert - Mann von Fuldaer Polizei erschossen - Identität geklärt Fulda - Die Polizei hat die Identität des bei einem Polizeieinsatz in Fulda erschossenen mutmaßlichen Randalierers festgestellt. (Politik, 13.04.2018 - 13:58) weiterlesen...

Hintergründe noch unklar - Polizei erschießt Mann nach Angriffen vor Bäckerei. Mehrere Menschen werden verletzt. Als die Polizei eintrifft und die Attacken weitergehen, greifen die Beamten zur Waffe. Ein Mann randaliert am frühen Morgen vor einer geschlossenen Bäckerei in Fulda. (Politik, 13.04.2018 - 10:43) weiterlesen...

Polizei erschießt Mann nach Angriffen vor Bäckerei. Der Täter habe zuvor am frühen Morgen Angestellte der Bäckerei und einen Lieferfahrer verletzt, einige von ihnen schwer, wie eine Polizeisprecherin sagte. Als die Beamten nach der Attacke gegen 4.20 Uhr am Tatort eintrafen, habe der Mann auch sie sofort mit Steinen und vermutlich einem Schlagstock attackiert. Daraufhin hätten die Polizisten zur Schusswaffe gegriffen. Die Bäckerei hatte nach Angaben der Ermittler zu dem Zeitpunkt noch nicht geöffnet. Das Tatmotiv ist noch unklar. Fulda - Vor einer Bäckerei in Fulda hat die Polizei einen aggressiven Randalierer erschossen. (Politik, 13.04.2018 - 10:16) weiterlesen...