Polizei, Kriminalität

Pressemitteilung der Polizei für Limburg-Weilburg

12.12.2017 - 17:11:46

PD Limburg-Weilburg - Polizeipräsidium Westhessen / ...

Limburg - 1. Einbruch in Praxisräume, Weilburg, Bahnhofstraße, 08.12.2017 bis 11.12.2017

(ho)Im Verlauf des vergangenen Wochenendes sind Unbekannte in die Praxisräume in einem Mehrfamilienhaus in der Bahnhofstraße eingebrochen. Die Täter brachen mehrere Türen auf und durchsuchten anschließend die dahinter liegenden Räumlichkeiten. Die Täter fanden mehrere elektronische Geräte, mit denen sie vom Tatort flüchteten. Die Höhe des Sachschadens konnte bisher nicht beziffert werden. Die Limburger Kriminalpolizei nimmt Hinweise unter der Telefonnummer (06431) 9140-0 entgegen.

2. Diesel und Kennzeichen gestohlen, Brechen, Oberbrechen, Frankfurter Straße, Nacht zum 11.12.2017

(ho)Unbekannte Täter haben in der Nacht zum Montag aus einem geparkten Lkw den Dieselkraftstoff abgezapft und gestohlen. Das Fahrzeug war im Bereich der Frankfurter Straße, in einem Feldweg abgestellt. Damit nicht genug, schraubten sie bei dem Lkw noch beide Kennzeichen ab, die sie ebenfalls entwendeten. Der Schaden beträgt rund 350 Euro. Hinweise nimmt die Limburger Polizei unter der Telefonnummer (06431) 9140-0 entgegen.

3. Vorsicht vor Taschendieben! Limburg, Joseph-Schneider-Straße, 11.12.2017 gg. 11.25 Uhr

(ho)Eine 71-jährige Frau ist gestern Vormittag in einem Geschäft in der WERKStadt Opfer von Taschendieben geworden. Den Angaben der Geschädigten zufolge, holte sie zum Bezahlen an der Kasse ihre Geldbörse aus der Handtasche und steckte sie in eine Tasche ihrer Jacke. Diesen Moment nutzten offenbar Unbekannte und stahlen die Geldbörse unbemerkt. Aufgrund des aktuellen Falles bleibt für die Polizei der Hinweis, gerade beim Einkaufen auf seine Wertsachen und die Geldbörse aufzupassen. Gerade jetzt zur Weihnachtszeit haben Taschen- und Trickdiebe Hochkonjunktur. Bei dichtem Gedränge auf dem Weihnachtsmarkt oder in den Geschäften, sollten Sie besonders auf Taschendiebe achten. Geldbörsen, Bargeld sowie Kredit- und EC-Karten gehören nicht in die Außentasche des Rucksacks oder die Jackentasche, sondern sollten dicht am Körper in verschlossenen Innentaschen der Kleidung getragen werden. Die Handtasche sollte verschlossen auf der Körpervorderseite oder unter den Arm geklemmt getragen werden. Weitere Hinweise zur Vermeidung von Trickdiebstählen gibt es auch im Internet unter www.polizei-beratung.de.

4. Von der Fahrbahn abgekommen - Zeugen gesucht, Hünfelden, Kirberg, Landesstraße 3022, 11.12.2017, gg. 07.40 Uhr

(ho)Eine 26-jährige Frau und ihr 3-jähriger Sohn sind gestern Morgen bei einem Unfall auf der Landesstraße 3022 verletzt worden. Die Frau war, ihren Angaben zufolge, mit ihrem Seat in Richtung Kaltenholzhausen unterwegs, wobei ihr in einer Rechtskurve ein schwarzer Ford Mondeo Kombi, auf ihrer Fahrspur entgegenkam. Die Frau wich nach rechts aus, kam von der Fahrbahn ab, überschlug sich und kam schließlich auf dem Dach zum Liegen. Die beiden Insassen wollten aufgrund ihrer leichten Verletzungen selbstständig einen Arzt aufsuchen. Der Seat wurde komplett beschädigt und musste abgeschleppt werden. Der Ford Mondeo flüchtete von der Unfallstelle, ohne sich um die Folgen seines Verhaltens zu kümmern. Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizeistation in Limburg unter der Telefonnummer (06431) 9140-0 zu melden.

OTS: PD Limburg-Weilburg - Polizeipräsidium Westhessen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/50153 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_50153.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Pressestelle Telefon: (0611) 345-1054/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Wegen zunehmender Gewalt - Polizei sucht verbotene Waffen an Berliner Bahnhöfen. Die Polizei versucht mit einem Verbot und verstärkten Kontrollen dagegen vorzugehen. An bestimmten Bahnhöfen in Berlin kommt es insbesondere am Wochenende immer wieder zu Gewalttaten. (Politik, 23.06.2018 - 14:08) weiterlesen...

Sechs Tote bei Polizeieinsatz im Rio de Janeiro. Über 100 Polizisten und Soldaten rückten in die Favela Maré ein, um mehrere Verdächtige festzunehmen, wie die Polizei mitteilte. Mutmaßliche Bandenmitglieder schossen daraufhin auf die Einsatzkräfte. Die Beamten erwiderten das Feuer und töteten sechs Verdächtige. Nach Medienberichten wurde ein 14-jähriger Junge von einem Querschläger schwer verletzt. Die brasilianischen Sicherheitskräfte sind für ihr hartes Vorgehen bekannt. Rio de Janeiro - Bei einer Razzia im Großraum Rio de Janeiro haben Sicherheitskräfte sechs Menschen getötet. (Politik, 21.06.2018 - 02:48) weiterlesen...

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...