Polizei, Kriminalität

Pressemitteilung der Polizei für Limburg-Weilburg

06.10.2017 - 16:01:47

PD Limburg-Weilburg - Polizeipräsidium Westhessen / ...

Limburg - 1. Hochwertige Navigationsgeräte entwendet, Merenberg, Allendorfer Straße Nacht zum 05.10.2017 (ho)Vor einem Wohnhaus in Merenberg sind in der Nacht zum Donnerstag gleich zwei Pkw der Marke BMW aufgebrochen worden. In beiden Fällen zerstörten die Täter eine Seitenscheibe der Fahrzeuge und drangen so in die Innenräume ein. Dort hatten sie es auf die fest verbauten Navigationsgeräte abgesehen, die sich ausbauten und entwendeten. Dabei entstand an den Fahrzeugen erheblicher Sachschaden in Höhe von mehreren Tausend Euro. Die Kriminalpolizei in Limburg hat die Ermittlungen aufgenommen und nimmt Hinweise unter der Telefonnummer (06431) 9140-0 entgegen.

2. Gartenwerkzeuge gestohlen, Bad Camberg, Erbach, Oberau, Nacht zum 05.10.2017 (ho)Dass nicht nur im Fahrzeug liegende Wertgegenstände oder Navigationsgeräte Autoaufbrecher magisch anziehen, belegt ein schwerer Diebstahl aus einem Klein-Lkw, der in Erbach abgestellt war. Das Firmenfahrzeug war in der Nacht zum Donnerstag in der Straße "Oberau" geparkt und wurde von Unbekannten aufgebrochen. Von der Ladefläche es Lkw entwendeten die Täter hochwertige Gartengeräte im Wert von rund 2.000 Euro. Auch in diesem Fall ermittelt die Limburger Kriminalpolizei und nimmt Hinweise unter der Telefonnummer (06431) 9140-0 entgegen.

3. Alarmanlage vertreibt Einbrecher, Limburg, Offheim, Staffeler Weg,

06.10.2017, um 03.40 Uhr

(ho) Auf besonders skrupellose Art und Weise sind in der vergangenen Nacht Einbrecher in Offheim in einen geparkten BMW eingedrungen. Die Täter schnitten ein Loch in das Blech der der Fahrertür und überwanden den Schließmechanismus des Fahrzeuges. Nachdem sie die Tür geöffnet hatten und in den Innenraum eingedrungen waren, lösten sie jedoch die Alarmanlage des Fahrzeuges aus. Der Alarm vertrieb die Täter, ohne dass sie die Möglichkeit hatten, etwas zu stehlen. Trotzdem blieb ein Sachschaden in Höhe von rund 1.500 Euro am Tatort zurück. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (06431) 9140-0 entgegen.

4. Bus flüchtet von Unfallstelle,

Niederhadamar, Mainzer Landstraße, 05.10.2017, gg. 22.15 Uhr

(ho)Bei einem Zusammenstoß zwischen ein Pkw und einem Linienbus ist gestern Abend ein 25-jähriger Autofahrer leicht verletzt worden. Den Angaben des Mannes zufolge, sei der Busfahrer nach dem Unfall von der Unfallstelle geflüchtet. Der Autofahrer war in der Straße "Weitergärten" unterwegs und wollte von dieser auf die Mainzer Landstraße in Richtung Hadamar auffahren. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit dem Linienbus, der auf der Mainzer Landstraße fuhr. Der Fahrer des Busses sei nach dem Zusammenstoß einfach weitergefahren, ohne sich um den Sachschaden zu kümmern. Alleine der Schaden an dem Peugeot des 25-Jährigen beträgt über 1.200 Euro. Zeugen des Unfalles werden gebeten, sich bei der Polizei in Limburg unter der Telefonnummer (06431) 9140-0 zu melden.

5. Aktueller Blitzerreport

Das Polizeipräsidium Westhessen veröffentlicht wöchentlich Messstellen zur Geschwindigkeitsüberwachung. Dies ist ein Beitrag im Rahmen der Verkehrssicherheitsarbeit. Nachfolgend finden Sie die Messstellen für die kommende Woche:

Dienstag: Gemarkung Limburg - Staffel, Landesstraße 3447, Richtung Görgeshausen

Donnerstag: Bad Camberg, Landesstraße 3031, Höhe Waldschloss

Die Polizei weist ausdrücklich darauf hin, dass es neben den veröffentlichten auch unangekündigte Messstellen geben kann.

OTS: PD Limburg-Weilburg - Polizeipräsidium Westhessen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/50153 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_50153.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Pressestelle Telefon: (0611) 345-1054/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Sechs Tote bei Polizeieinsatz im Rio de Janeiro. Über 100 Polizisten und Soldaten rückten in die Favela Maré ein, um mehrere Verdächtige festzunehmen, wie die Polizei mitteilte. Mutmaßliche Bandenmitglieder schossen daraufhin auf die Einsatzkräfte. Die Beamten erwiderten das Feuer und töteten sechs Verdächtige. Nach Medienberichten wurde ein 14-jähriger Junge von einem Querschläger schwer verletzt. Die brasilianischen Sicherheitskräfte sind für ihr hartes Vorgehen bekannt. Rio de Janeiro - Bei einer Razzia im Großraum Rio de Janeiro haben Sicherheitskräfte sechs Menschen getötet. (Politik, 21.06.2018 - 02:48) weiterlesen...

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...

27-Jähriger Syrer von Polizist niedergeschossen. Nach Angaben des Beamten hatte der 27-jährige Syrer ihn mit einem Messer angegriffen, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Die Polizisten waren am späten Abend in die Asylbewerberunterkunft gerufen worden, weil es Beschwerden wegen Ruhestörung gegen den Syrer gab. Gegen den Syrer läuft nun ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Totschlags. Gegen den Polizeibeamten, der geschossen hat, ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen des Anfangsverdachts der gefährlichen Körperverletzung. Koblenz - Ein Polizist hat in Koblenz einen Asylbewerber niedergeschossen und schwer verletzt. (Politik, 15.06.2018 - 15:54) weiterlesen...