Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Polizei, Polizeiinspektion Cloppenburg / Vechta

Pressemeldungen für den Bereich Cloppenburg

13.08.2019 - 14:06:42

Polizeiinspektion Cloppenburg / Vechta / Pressemeldungen für ...

Cloppenburg/Vechta - Schulanfang 2019 - Tipps der Polizei für einen sicheren Schulweg

Anlässlich des neuen Schuljahres 2019/2020 wandte sich Polizeihauptkommissar Achim Wach, Verkehrssicherheitsberater der Polizeiinspektion Cloppenburg/Vechta, mit einem Brief an sämtliche Grundschulen im Landkreis Cloppenburg, um den Eltern der Schulanfänger einige Ratschläge für einen sicheren Schulweg an die Hand zu geben.

Sehr geehrte Eltern,

die Verkehrsdichte auf unseren Straßen nimmt von Jahr zu Jahr zu. Damit wird für alle Verkehrsteilnehmer, besonders aber für Kinder, die Teilnahme am Straßenverkehr immer gefährlicher und problematischer. Besonders vor dem Hintergrund, dass unsere Kinder bis zum Schulalter immer seltener aktiv am Straßenverkehr teilnehmen und vielmehr passiv in Mamas und Papas Auto befördert werden. Nur durch unermüdliches Anleiten im Realverkehr, als Fußgänger oder Radfahrer, werden Kinder in die Lage versetzt, Verkehrsregeln zu "begreifen" und bewusst einzuhalten. Hierzu gehört natürlich auch die konsequente Beobachtung und Korrektur des kindlichen Verhaltens durch die Eltern. Dabei dürfen Sie nicht vergessen, dass ihr Kind Sie und ihr Handeln ganz genau beobachtet und nachahmt, auch ihr Fehlverhalten. Wenn Sie dann eine "Ausrede" für die Nichtbeachtung von Verkehrsregeln (Anschnallpflicht, Handyverbot, Geschwindigkeit, pp.) haben, signalisiert das ihrem Kind: "Wenn ich einen "Grund" habe, darf ich mich über Verkehrsregeln hinwegsetzen." Stehen Sie zu ihrem Fehler und entschuldigen ihn nicht. Besprechen Sie mit ihrem Kind, wie es besser gewesen wäre. Seien Sie ihrem Kind ein Vorbild! Es gibt eine Vielzahl von Institutionen - hier sind die Polizei, die Schulen, die Verkehrswacht und andere zu nennen - die gerne ihren Teil zur Verkehrserziehung beitragen und Sie unterstützen. Hier nun wichtige Hinweise, die Sie unbedingt beachten sollten: Trainieren Sie mit ihrem Kind den sicheren Schulweg! Geben Sie ihrem Kind regelmäßig Gelegenheit, den Straßenverkehr aktiv zu Fuß oder mit dem Rad zu erleben und erläutern ihm geduldig, warum Sie sich in einer bestimmten Weise verhalten Machen Sie ihr Kind auf Gefahrenstellen aufmerksam! Wählen Sie den Schulweg ihres Kindes so, dass er möglichst abseits von Hauptverkehrsstraßen liegt, auch dann, wenn der Weg dadurch etwas länger ist! Achten Sie darauf, dass ihr Kind helle, gut erkennbare kontrastreiche Kleidung und beim Radfahren einen Fahrradhelm trägt! Im Grundschulalter ereignen sich die meisten Unfälle bei der Überquerung der Fahrbahn. Nutzen Sie deshalb nach Möglichkeit gesicherte Stellen! (Querungshilfen, Ampeln, Lotsenstellen, pp.) Weitere, nicht zu unterschätzende Gefahrenstellen, sind Grundstücksein- und -ausfahrten, auf die der freie Blick aus der Sichthöhe ihres Kindes durch Anpflanzungen oder bauliche Gegebenheiten verdeckt ist Halten Sie ihr Kind an, vor dem Überqueren der Fahrbahn immer nach links, rechts und wieder nach links zu schauen und die Fahrbahn zügig und auf dem kürzesten Weg zu überqueren Schicken Sie ihr Kind immer rechtzeitig zur Schule! Eile macht oberflächlich! Bringen Sie ihr Kind möglichst nicht mit dem Pkw zur Schule, da es sich so nicht an den Schulweg gewöhnen und seine Aufmerksamkeit nicht trainieren kann! Lässt sich die Fahrt mit dem Pkw nicht vermeiden, achten Sie darauf, dass Sie ausschließlich auf der Straßenseite halten, an der sich die Schule befindet und lassen Sie ihr Kind immer zum Gehweg hin aussteigen. Da, wo Hol- und Bringzonen eingerichtet sind, sollten Sie diese nutzen. Dass ihr Kind einen geeigneten Kindersitz benutzt, ist ja wohl selbstverständlich, denn es ist weder zwölf Jahre alt, noch ist es 150 cm groß. Die schwersten Verletzungen ziehen sich Kinder im Grundschulalter in Mamas und Papas Auto zu Übrigens! Soll ihr Kind bereits alleine mit dem Fahrrad zur Schule fahren? Laut Verkehrspsychologen sind Kinder bis zum Alter von etwa 10 Jahren nicht in der Lage, auf Gefahrensituationen angemessen zu reagieren In den ersten Wochen des neuen Schuljahres werden Polizeibeamte wieder eine gezielte Schulwegsicherung betreiben. Sollten Ihnen auf dem Schulweg ihres Kindes gefährliche Stellen auffallen, teilen Sie es bitte der Schule (Schulleiter, Klassenlehrer) mit. Dort werden die Probleme gesammelt und der Verkehrssicherheitskommission - Schulweg - zugeleitet. Sie können sich natürlich auch unmittelbar an die Beamten Ihrer örtlichen Polizeidienststelle wenden. Zu einem Elternabend mit dem Themenkreis "Schulwegsicherung und Sicherheit für Kinder im Straßenverkehr" stehen Ihnen speziell geschulte Polizeibeamte der Polizeiinspektion Cloppenburg/Vechta zur Verfügung.

OTS: Polizeiinspektion Cloppenburg / Vechta newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/70090 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_70090.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Cloppenburg / Vechta Hendrik Ebmeyer, PK Pressestelle Telefon: 04471/1860-103 E-Mail: pressestelle@pi-clp.polizei.niedersachsen.de

@ presseportal.de