Polizei, Kriminalität

Pressemeldung PK Oberharz

02.12.2018 - 09:41:40

Polizeiinspektion Goslar / Pressemeldung PK Oberharz

Goslar - Am Samstag,den 01.12.2018, kam es in Clausthal-Zellerfeld, in der Zeit von 10:50 - 13:50 Uhr, zu einer Verkehrsunfallflucht. Ein unbekannter Verkehrsteilnehmer beschädigte den geparkten Pkw des Geschädigten und entfernte sich anschließend unerlaubt vom Unfallort. Dies geschah nach Angaben des Geschädigten entweder auf dem Parkplatz der örtlichen Fa. Marktkauf, bzw. auf der Straße "Teichdamm". Eventuelle Zeugen werden gebeten, sich mit der hiesigen Dienststelle in Verbindung zu setzen.

Am Sonntag, den 02.12.2018, gegen 00:05 Uhr, erhielten die Beamten der hiesigen Dienstelle einen Einsatz in die Rollstr. in Clausthal-Zellerfeld, da vor einer dortigen Lokalität eine männliche Person randalierte und gegen geparkte Pkw spuckte und trat. Nach Aufnahme des Sachverhaltes erhielt der 20-jährige die Aufforderung, die Örtlichkeit zu verlassen, die er jedoch ignorierte. Da er nun die Beamten beleidigte und mehrmals den sog. Stinkefinger zeigte, wurde er in Gewahrsam genommen und vom Ort des Geschehens entfernt.

Bei einer Verkehrskontrolle am 02.12.2018, gegen 01:20 Uhr, wurde im hiesigen Stadtgebiet bei einem 41-jährigen Fahrzeugführer Alkoholgeruch in der Atemluft festgestellt. Da ein durchgeführter Alco-Test positiv verlief, erfolgte eine Blutentnahme auf der hiesigen Dienststelle.

Ebenfalls unter Alkoholeinfluss wurde ein 23-jähriger Fahrzeugführer gegen 04:00 Uhr in Clausthal-Zellerfeld angetroffen. Auch hier wurde dem Betroffenen eine Blutprobe auf der hiesigen Polizeidienststelle entnommen. In beiden Fällen wurde entsprechende Ermittlungsverfahren eröffnet und der Führerschein den Fahrzeugführern zunächst belassen.

i.a. Marks, PHK

OTS: Polizeiinspektion Goslar newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/56518 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_56518.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Goslar Polizeikommissariat Oberharz Telefon: 05323-94110-0

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Angriff auf Polizisten - Ermittler: Migranten in Ankerzentrum wollten Beamte töten. Nun ermittelt die Kripo wegen schwerer Straftaten gegen einige der Männer. Erst war es nur ein Polizeieinsatz wegen Ruhestörung im Bamberger Ankerzentrum, dann mussten immer mehr Beamte wegen der Randale von Flüchtlingen anrücken. (Politik, 11.12.2018 - 17:58) weiterlesen...

Flüchtlingen wird in Bamberg Tötungsabsicht vorgeworfen. Den eritreischen Staatsangehörigen wird auch besonders schwere Brandstiftung vorgeworfen. Die Männer sollen am frühen Morgen mit weiteren Bewohnern des Flüchtlingsheims in Bamberg Sicherheitsmitarbeiter und Polizisten angegriffen und sich verbarrikadiert haben. Außerdem sollen sie Feuer gelegt haben. Die vier Hauptverdächtigen sollen morgen dem Haftrichter vorgeführt werden. Bei der Randale wurden elf Menschen verletzt. Bamberg - Nach dem Gewaltausbruch in einem Ankerzentrum im oberfränkischen Bamberg wird gegen vier Bewohner wegen versuchter Tötungsdelikte ermittelt. (Politik, 11.12.2018 - 17:42) weiterlesen...

Polizei untersucht mögliche Pannen im Fall Georgine. Das Thema werde derzeit von verschiedenen Dienststellen und den Behörden aufgearbeitet, erklärte die Polizei. Konkretere Antworten wurden angekündigt. Der mutmaßliche Mörder von Georgine Krüger wurde vor einer Woche festgenommen - zwölf Jahre nach ihrem Verschwinden. Er wurde fünf Jahre später wegen sexuellen Missbrauchs einer anderen Jugendlichen angezeigt und verurteilt. Berlin - Die Berliner Kriminalpolizei versucht, mögliche Pannen bei der Suche nach dem Mörder der 14-jährigen Georgine Krüger aufzuklären. (Politik, 11.12.2018 - 12:46) weiterlesen...