Polizei, Kriminalität

Pressemeldung der Polizeidirektion Main-Taunus

13.01.2019 - 14:16:16

PD Main-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen / Pressemeldung ...

Hofheim - Straftaten

1. Drohne im Landeanflug gesichtet, Hofheim-Wallau, Luftraum über Ikea, 11.01.2019, 16:13 Uhr, (ba) Wegen eines unerlaubten Drohnenflugs im Luftraum über der IKEA Filiale in Hofheim-Wallau kam es am Freitag zu einem größeren Polizeieinsatz. Ein Pilot hatte zuvor beim Landeanflug das in ca. 150 Meter Höhe fliegenden Flugobjekt im Bereich der Einflugschneise zum Flugplatz bemerkt und die Landung zunächst abbrechen müssen. Die im Nachgang eingesetzten Kräfte konnten keinen Personen im Nahbereich feststellen, die mit dem Flugobjekt in Verbindung zu bringen gewesen wären. Das Fliegen von Drohnen, egal welcher Größe, stellt im Bereich von Flughäfen und Flugplätzen und deren Einflugschneisen einen "Gefährlichen Eingriff in den Luftverkehr" nach § 315 StGB und somit eine Straftat dar. Die Kriminalpolizei in Hofheim hat daher nun die Ermittlungen übernommen und bittet um Mithilfe. Wenn Sie am Freitagnachmittag Beobachtungen in der Feldgemarkung um den IKEA in Wallau oder auch im weiteren Umfeld gemacht haben, oder Hinweise zu den Drohnenpiloten geben könne, werden Sie gebeten, sich mit der Polizei Hofheim unter (06192) 2079-0 in Verbindung zu setzen.

2. Lastkraftwagen abgebrannt, Sulzbach, Wiesenstraße, 12.01.2019, 22:19 Uhr, (ba) Aufgrund noch nicht näher ermittelter Ursache geriet am späten Samstagabend ein Lastkraftwagen in der Wiesenstraße in Brand. Die Feuerwehr konnte den Brand zwar löschen, am Fahrzeug entstand jedoch Totalschaden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. Wer Beobachtungen gemacht hat oder Hinweise geben kann, wird gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Hofheim unter (06192) 2079-0 in Verbindung zu setzen.

3. Ins Gesicht geschlagen und Bargeld gestohlen, Sulzbach, S-Bahnhof, 11.01.2019, 19:40 Uhr,

(ba) Am Freitagabend wurde ein 17-jähriger Eschborner Opfer eines Raubes. Am S-Bahnhof in Sulzbach bedrängte ihn zunächst zwei unbekannte Täter jugendlichen Alters. In der Folge schlug einer der Beiden dem Geschädigten ins Gesicht und raubte ihm 150 Euro Bargeld. Danach flüchten beide in unterschiedliche Richtungen. Der Haupttäter wird als 14-16 Jahre, ca.175cm groß, sportlich und dunkelblond beschrieben. Bekleidet war er mit grauer Basecap und einer schwarzen Jacke mit Fellkragen und Kapuze. Der Zweite sei ebenfalls 14-16 Jahre alt gewesen, ca. 175 cm groß, dunkelhäutig und schlank. Auch er habe eine schwarze Jacke mit Fellkragen und Kapuze getragen, außerdem eine schwarze Hose und einen schwarzen Schal. Haben Sie Beobachtungen gemacht oder können Sie Hinweise zu den Tätern geben? Dann setzten Sie sich bitte mit der Polizei in Eschborn unter (06196) 9596-0 in Verbindung.

4. Streit endet in Pfeffersprayattacke, Hofheim, Alte Bleiche, 13.01.2019, 00:40 Uhr, (ba) Mit einem Rettungswageneinsatz endete in der Nacht von Samstag auf Sonntag eine Streiterei in einem Kiosk am Hofheimer Bahnhof. Nachdem ein 38-jähriger Hofheimer mit einem ebenfalls aus Hofheim stammenden 37-Jährigen in Streit am Automatenspiel geraten war, kam es zu einer Rangelei, in deren Verlauf der 38-Jährige ein Pfefferspray zückte und ins Gesicht seines Kontrahenten sprühte. Dieser konnte nach einer Behandlung im Rettungswagen wieder entlassen werden. Die Polizei Hofheim hat die Ermittlungen übernommen.

5. Einbrecher erbeuten Schmuck und Bargeld, Hofheim-Langenhain, Katzenlückstraße, 11.01.2019, 12:10 Uhr - 19:55 Uhr, (ba) Die Abwesenheit der Bewohner einer Doppelhaushälfte nutzten unbekannte Täter in Langenhain aus. Nachdem sie sich über einen Fußweg auf die Rückseite des Objekts begeben hatten, hebelten sie die Terrassentür auf und durchwühlten Schränke und Schubladen, wodurch sie 1.300 Euro Bargeld und Schmuck erbeuten konnten. Anschließend flüchteten sie in unbekannte Richtung. Hinweise oder Beobachtungen nimmt die Polizei Hofheim unter (06192) 2079-0 entgegen.

6. Gaststätteneinbrecher stehlen Wechselgeld, Bad Soden/Ts., Eberhard-Preis-Weg, 11.01.2019, 13:30 Uhr - 12.01.2019, 13:45 Uhr, (ba) Nachdem sie die Holzeingangstür aufgehebelt hatten, durchwühlten unbekannte Täter den Schankraum und die Küche eines Lokals im Eberhard-Preis-Weg. Nachdem sie hierbei mutmaßlich keinen Erfolg hatten, brachen sie mit Gewalt die Wechselgeldkasse auf und stahlen den Inhalt in Höhe von rund 300 Euro. Da die Täter unbekannt sind, bittet die Polizei Eschborn Hinweisgeber und Zeugen, sich unter (06196) 9596-0 zu melden.

Verkehrsunfälle 1. Fahrradfahrer umgefahren und unerkannt geflüchtet, Bad Soden/Ts., Königsteiner Straße, 11.01.2019, 12:05 Uhr, (ba) Ein 33-jähriger Fahrradfahrer wurde am Freitag Opfer der Unaufmerksamkeit eines/einer Fahrers/Fahrerin eines grauen Ford. Der Ford war zuvor aus einer Grundstücksausfahrt in der Nähe der Tankstelle "Reifen Diehl" ausgefahren und hatte hierbei den Bad Sodener erfasst. Anschließend entfernte sich das Fahrzeug in unbekannte Richtung. Weiteres ist zu Fahrzeug und Fahrer/Fahrerin nicht bekannt. Wer das Geschehen beobachtet hat oder Hinweise zu dem Unfallverursacher machen kann, wird gebeten, sich mit der Polizei in Eschborn unter (06196) 9596-0 in Verbindung zu setzen.

OTS: PD Main-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/50154 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_50154.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden KvD.Hofheim.ppwh@polizei.hessen.de Telefon: (06192) 2079-0 E-Mail: KvD.Hofheim.ppwh@polizei.hessen.de

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Erneut Drohfax mit Absender «NSU 2.0» aufgetaucht. Das sagte die Juristin Seda Basay-Yildiz der «Süddeutschen Zeitung». Ob das Schreiben im Zusammenhang mit den Ermittlungen zu einer mutmaßlich rechtsextremen Chatgruppe in der Frankfurter Polizei steht, ist noch unklar. Die Staatsanwaltschaft Frankfurt wollte sich nicht dazu äußern. Die Anwältin hatte im Prozess um Beate Zschäpe und die Terrorgruppe NSU Opfer vertreten und in anderen Verfahren mutmaßliche islamistische Gefährder verteidigt. Frankfurt - Eine türkischstämmige Frankfurter Anwältin hat nach eigenen Angaben erneut ein mit «NSU 2.0» unterschriebenes Fax mit massiven Drohungen erhalten. (Politik, 14.01.2019 - 15:12) weiterlesen...

Nach Polizisten-Suspendierung - Erneut Drohfax mit Absender «NSU 2.0» aufgetaucht. Nun soll erneut eine mit «NSU 2.0» unterschriebene Drohung aufgetaucht sein. Ein erstes solches Fax hatte auf die Spur einer mutmaßlich rechtsextremen Chatgruppe von Polizisten geführt. Die Mordserie des «Nationalsozialistischen Untergrunds» (NSU) sorgte für Entsetzen. (Politik, 14.01.2019 - 13:10) weiterlesen...

Rechte Bedrohug - Bericht: Anwältin erhält erneut Drohfax vom «NSU 2.0». Auch diesmal heißt der Absender «NSU 2.0». Die Anwältin hatte im Prozess um den rechtsterroristischen «Nationalsozialistischen Untergrund» Opfer vertreten. Zum wiederholten Male wird eine deutsch-türkische Juristin in Frankfurt mit einem Schreiben bedroht. (Politik, 14.01.2019 - 08:16) weiterlesen...

Rechte Bedrohung - Bericht: Anwältin erhält erneut Drohfax vom «NSU 2.0» München - Eine türkischstämmige Frankfurter Anwältin hat einem Medienbericht zufolge erneut ein mit «NSU 2.0» unterschriebenes Drohfax erhalten. (Politik, 14.01.2019 - 08:02) weiterlesen...

Bericht: Anwältin erhält erneut Drohfax vom «NSU 2.0». Wie die «Süddeutsche Zeitung» berichtete, werden darin die Namen ihrer Eltern, ihres Mannes und ihrer Tochter genannt - aller Menschen, die unter ihrer Adresse gemeldet seien. So etwas könne man nicht über die sozialen Netzwerke herausfinden», sagte die Anwältin dem Bericht zufolge. Die Juristin hatte Anfang August 2018 nach Erhalt einer Drohung Anzeige erstattet. Die Frau hatte im Prozess um den rechtsterroristischen NSU Opfer vertreten. München - Eine türkischstämmige Frankfurter Anwältin hat einem Medienbericht zufolge erneut ein mit «NSU 2.0» unterschriebenes Drohfax erhalten. (Politik, 13.01.2019 - 23:58) weiterlesen...