Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Polizei, Kriminalität

Pressemeldung der Polizeidirektion Limburg - Weilburg

10.07.2019 - 17:11:54

PD Limburg-Weilburg - Polizeipräsidium Westhessen / ...

Limburg - 1.

Über 25 Anrufe von falschen Polizeibeamten, Opfern wird eine Verbindung zum Notruf vorgegaukelt, Polizeipräsidium Westhessen, 08.07.2019, 21:30 Uhr - 09.07.2019, 17:30

(ge)Von Montag auf Dienstag waren Trickbetrüger wieder in ganz Westhessen aktiv und versuchten in 26 der Polizei gemeldeten Fällen mit der Masche des falschen Polizeibeamten lebensältere Mitbürgerinnen und Mitbürger um ihr Erspartes zu bringen. Mit leichten Variationen ist die am Telefon erzählte Geschichte der Betrüger jedoch immer gleich: Alle Anrufer, und auch Anruferinnen gaben an, dass die Polizei Einbrecher festgenommen habe und man bei der Durchsuchung dieser eine Liste mit weiteren, ausgesuchten Einbruchsobjekten gefunden habe. Die Adresse des oder der Angerufenen habe ebenfalls auf der Liste gestanden, und darum sei der Angerufene akut gefährdet. Ein Einbruch stehe kurz bevor, und schnell müsse man seine Wertsachen in Sicherheit bringen. Hierbei sei die "Polizei" natürlich gerne behilflich. Das Geld müsse nur an einen Zivilbeamten, welcher vorbeikommt, übergeben werden. Natürlich kommt statt der richtigen Polizei einer der Ganoven und das Geld ist weg. Bei den Übergabemodalitäten sind der Phantasie der Betrüger keine Grenzen gesetzt. Entweder kommt tatsächlich eine Person vorbei oder in anderen Fällen sollten die Wertsachen auf dem Grundstück deponiert werden und die Opfer sahen noch nicht mal die Abholer. Immer häufiger kam es in der Vergangenheit vor, dass die Täter mit technischen Tricks ihre Opfer verwirren oder von der Richtigkeit der Anrufe überzeugen möchten. In einzelnen Fällen wurde den Opfern schon erzählt, dass man sie an den Notruf "weiterleiten" werde, und man sich dort vergewissern könne, dass alles seine Richtigkeit hat. Nach einem kurzen Piepton meldete sich dann tatsächlich eine andere Person am Telefon und stellte sich zum Beispiel als "Polizeinotruf Wiesbaden" vor. Natürlich handelte es sich auch hier um einen Betrüger. Andere Opfer wurden schon aufgefordert, selbst die Notrufnummer 110 zu wählen. Dies taten sie dann auch, ohne jedoch selbst das Gespräch vorher mit den Betrügern beendet zu haben. Selbstredend, dass auch jetzt wieder ein Täter am Telefon war. Beenden Sie unbedingt selbst das Telefonat, indem sie den Hörer auflegen oder die Taste zum Beenden des Gesprächs drücken. Erst dann ist die Verbindung zu den Betrügern tatsächlich beendet und erst jetzt können sie sicher die 110 wählen. Grundsätzlich gilt: Die Polizei wird niemals Wertsachen bei Ihnen abholen oder sichern wollen! Auch keine Staatsanwaltschaft oder eine andere "Behörde" wird dies tun. Beenden Sie solche Gespräche immer sofort und wählen Sie den Notruf 110. Bei den bis dato bei der Polizei gemeldeten Vorfällen gingen die Betrüger leer aus und der Schwindel wurde von den ausgesuchten Opfern erkannt

2.

Versuchte Einbrüche in Heringen und Niederbrechen Heringen, Zum Römerberg und Bad Camberg, Blumenweg 09.07.2019, 06:20 Uhr - 15:20 Uhr und 09.07.2019, 02:00 Uhr

(ge) Am Dienstag kam es im Bereich Limburg/Weilburg zu zwei versuchten Wohnungseinbrüchen. Hierbei wurde unter anderem in Heringen in der Straße "Zum Römerberg" versucht die Tür eines Einfamilienhauses gewaltsam zu öffnen. Hierbei kam es zu einem Sachschaden in Höhe von 200 Euro. Des Weiteren haben Unbekannte versucht in Bad Camberg im Blumenweg in ein Reihenhaus einzudringen. Die unbekannten Täter verschafften sich hier durch eine Terrassentür auf der Rückseite des Hauses Zugang in die Innenräume. Allerdings wurden sie durch die Beleuchtung eines Bewegungsmelders und die damit einhergehenden Rufe der Bewohnerin verschreckt und traten die Flucht an. Hierbei verursachten sie einen Sachschaden in Höhe von 300 Euro. In allen Fällen hat die Limburger Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen und bittet Hinweisgeber oder Zeugen, sich unter der Rufnummer (06431) 9140-0 zu melden. In der Folge noch eigene Tipps in Sachen Einbruchschutz: Erläutern Sie der Polizei über Notruf, wenn Sie in ihrer Umgebung verdächtige Wahrnehmungen, gleich welcher Art, machen. Fremde Personen, welche scheinbar Wohngebiete ausspionieren oder Unbekannte im Treppenhaus des Mehrfamilienhauses, in dem Sie wohnen. Dies muss nichts bedeuten, kann aber auch der Beginn einer Straftat sein. Bleiben Sie wachsam! Vor allem in den Sommermonaten haben Einbrecher oftmals durch offene oder gekippte Fenster leichtes Spiel. Wie in dem oben genannten Fall nutzen Diebe jede Tatgelegenheit und schrecken nicht einmal zurück, wenn sich die Eigentümer noch in der Wohnung befinden. Nutzen sie daher das kostenlose Beratungsangebot der Polizei, um sich rund um das Thema Einbruchsschutz zu informieren. Ein reichhaltiges Informationsangebot finden sie ebenfalls im Internet unter www.polizei-beratung.de. Und grundsätzlich gilt: Sichern sie vor dem Verlassen ihrer Wohnung diese gegen den Besuch ungebetener Gäste. Schließen sie die Fenster und verschließen sie alle Türen. Einbrecher wollen möglichst schnell Zugang erlangen. Gelingt ihnen dies nicht und stoßen sie auf Widerstand, brechen sie ihren Einbruchsversuch schnell ab.

3.

Wohnungseinbruch in Niederbrechen Niederbrechen, Auf dem Umgang 09.07.2019, 06:30 Uhr - 15:00 Uhr

(ge) Am Dienstag kam es in Niederbrechen in der Straße "Auf dem Umgang" zu einem Wohnungseinbruch bei dem ein Gesamtschaden von mehreren 100 Euro entstand. Zwischen 06:30 Uhr und 15:00 Uhr verschaffte sich ein unbekannter Täter Zugang zu einer Doppelhaushälfte. Hierzu erkletterte der Täter einen rückwärtig gelegenen Balkon und gelangte im Anschluss durch die Balkontür in das Hausinnere. Hier durchsuchte er die Wohnräume und erbeutete eine Spielekonsole. Die Limburger Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer 06431 / 9140 - 0 zu melden.

4.

Einbruch in Kieswerk Brechen, Auf der Eich 06.07.2019, 13:00 Uhr - 08.07.2019, 07:30 Uhr

(ge) Am vergangenen Wochenende haben sich unbekannte Täter Zugang zu dem frei zugänglichen Gelände des Kieswerks in Brechen verschafft und sind in mehrere Gebäude gewaltsam eingedrungen. Hierbei konnte kein Diebesgut entwendet werden, allerdings verursachten die Unbekannten bei dem gewaltsamen Öffnen der Gebäude einen Sachschaden von etwa 500 Euro. Die Limburger Polizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer 06431 / 9140 - 0 zu melden.

5.

Erneuter Handydiebstahl in Limburg Limburg, Bahnhofsstraße 09.07.2019, 12:25 Uhr

(ge) Am Montagmittag haben zwei Männer gegen 12:45 Uhr in einem Mobilfunkgeschäft in der Bahnhofstraße zwei Smartphones erbeutet. Während der eine Täter zwei Handys im Wert von über 2000 Euro aus dem Sicherungskabel riss, hielt sein Komplize die Tür für die Flucht offen. Der Versuch ein weiteres Handy zu erbeuten scheiterte, da das dritte Handy an dem Sicherungskabel verblieb. Nach der Tat flüchteten beide Täter über die Graupfortstraße in den Innenstadtbereich. Eine Fahndung im Stadtgebiet verlief ergebnislos.

Einer der Täter wird wie folgt beschrieben:

-ca. 20 Jahre alt -schlanke Figur -etwa 175 cm groß -dunkler Hauttyp -beige-cremefarbenem Pullover -verwaschene Bluejeans - dunklen Sportschuhen -weiße Basecap -schwarze Umhängetasche

Die Limburger Polizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer 06431 / 9140 - 0 zu melden. 6.

Pkw in Limburg zerkratzt Limburg, Offheimer Weg 08.07.2019, 07:15 Uhr - 12:00 Uhr

(ge) Am Montagmorgen wurde zwischen 07:15 Uhr und 12:00 Uhr ein blauer Volvo im Offheimer Weg zerkratzt. Das Fahrzeug war auf einem Parkplatz abgestellt und wurde von dem oder der Unbekannten auf der Fahrerseite zerkratzt. Der Sachschaden beläuft sich auf über 1000 Euro. Die Limburger Polizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer 06431 / 9140 - 0 zu melden.

OTS: PD Limburg-Weilburg - Polizeipräsidium Westhessen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/50153 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_50153.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Pressestelle Telefon: (0611) 345-1044/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Ursache wird ermittelt - Twitter-Account von Scotland Yard geknackt. In etlichen gefälschten Tweets forderten sie am Freitagabend die Freilassung des Rappers Digga D, wie die britische Nachrichtenagentur PA berichtete. London - Unbekannte Hacker haben den Twitter Account der Londoner Polizei geknackt. (Wissenschaft, 20.07.2019 - 13:20) weiterlesen...

Reuige Diebe bringen Meerschweinchen zurück - und 50 Euro. Außerdem erreichte den Tierpark ein Entschuldigungsschreiben. In Druckbuchstaben schrieben die Unbekannten, wie sehr ihnen das Geschehene leid tue. Zu keiner Zeit hätten sie die Absicht gehabt, jemandem zu schaden. Den Tieren sei es gut gegangen. Laut Polizei enthielt der Umschlag darüber hinaus einen 50-Euro-Schein, mit dem Einbruchsschäden beglichen werden sollten. Recklinghausen - Geplagtes Gewissen und ein Herz für Tiere: Mehrere Diebe in Recklinghausen haben anonym zwei Meerschweinchen in einem Karton an einem Tierpark abgestellt, aus dem die Nager am Wochenende verschwunden waren. (Politik, 19.07.2019 - 18:52) weiterlesen...

Terrorverdacht - Nach Razzien: Nur noch drei Verdächtige in Gewahrsam. Einer von ihnen soll in einem abgehörten Telefonat indirekt Anschlagspläne geäußert haben. Nach den Razzien gegen islamistische Gefährder in Düren und Köln bleiben drei Verdächtige vorerst in Polizeigewahrsam. (Politik, 19.07.2019 - 10:00) weiterlesen...

Terrorverdacht - Nach Razzien: Verdächtiger aus Gewahrsam entlassen. Mittlerweile ist eine der Personen wieder auf freiem Fuß. Es handele sich nicht um einen Gefährder. Vier mutmaßliche islamistische Terrorverdächtige wurden gestern in Köln und Düren von der Polizei festgenommen. (Politik, 19.07.2019 - 08:38) weiterlesen...

Bewaffneter raubt Fahrzeug - Polizist schießt auf ihn. Der Mann sei mehreren Beamten mit einer Waffe entgegengetreten, als sie ihn stellten, teilte die Polizei mit. Der 32-Jährige habe mehrfach versucht, ein Fahrzeug zu rauben - schließlich sei es ihm gelungen. Er habe dann mindestens zwei Verkehrsunfälle verursacht und sei zu Fuß geflüchtet. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht und wird dort bewacht, wie ein Polizeisprecher sagte. Lebensgefahr bestehe nicht. Dresden - Ein mutmaßlicher Fahrzeug-Räuber ist in Dresden von einem Polizisten angeschossen worden. (Politik, 17.07.2019 - 00:00) weiterlesen...

Polizei auf Kos zerschlägt großen Schleuserring. Die Schleuser - zwei Griechen und vier Ausländer - sollen in den Sommermonaten im großen Stil per Fähre Migranten vom griechischen Festland nach Kos gebracht haben. Dort erhielten die Menschen gefälschte Reisedokumente, mit denen sie auf Charterflügen nach Westeuropa reisen konnten. Unter den mutmaßlichen Schleusern sei auch ein griechischer Polizist gewesen, teilten die Ermittler mit. Es werde nach weiteren Mitgliedern gefahndet. Athen ? Der Polizei auf der griechischen Touristeninsel Kos ist ein Schlag gegen eine internationale Schleuserbande gelungen. (Politik, 16.07.2019 - 18:52) weiterlesen...