Polizei, Kriminalität

Pressemeldung der Polizeidirektion Hochtaunus

29.11.2017 - 17:16:45

PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen / Pressemeldung der ...

Bad Homburg v.d. Höhe - PRESSEMELDUNG der PD Hochtaunus

1. Erneut Anrufe von angeblichen Kriminalbeamten Königstein mit Ortsteilen, Kronberg mit Ortsteilen Dienstag, 28.11.2017, ab 09:00 Uhr

Auch am Dienstag setzten sich die Anrufe von angeblichen Polizeibeamten fort. Es meldeten sich mehr als 20 Geschädigte, die diesen Trick durchschauten, misstrauisch wurden und die "richtige" Polizei informierten. Die "Welle" der Kontaktaufnahmen schlug mehrheitlich in den Gemeinden Königstein und Kronberg ein. In allen Fällen versuchten die Anrufer, die sich als Kriminalbeamte ausgaben, Informationen über Bargeldbestände oder Art und Höhe von Geldanlagen bei Banken zu erlangen. Unter dem vermittelten Eindruck einer konkreten Gefährdung, etwa einem bevorstehenden Einbruch oder einem Raubüberfall, versuchte man in weiteren Telefonaten die Angerufenen dahingehend zu manipulieren, dass sie ihr Bargeld und Ersparnisse abheben und anschließend zur Eigentumssicherung an die angeblichen Polizisten übergeben. Hierzu wird vor allem auch das Vertrauen in staatliche Organisationen, wie Polizei und Staatsanwaltschaft, erheblich missbraucht.

Geldübergaben haben nicht stattgefunden. Auffällig war, dass auf den Displays der Geschädigten die Rufnummer der Polizeistation Königstein (06174) 9266-0 erschien.

Um den Trickbetrügern nicht selbst zum Opfer zu fallen, gibt die Polizei nochmals folgende Tipps:

- Geben Sie keine persönlichen Daten oder Angaben zu ihren Lebensverhältnissen preis! - Machen Sie niemals Angaben zu Wertsachen in der Wohnung oder Vermögenswerten! - Polizeibeamte fragen nicht nach persönlichen Geldverstecken! - Die Polizei stellt kein Bargeld oder andere Wertsachen vorsorglich sicher! - Sollten Sie sich beim Telefonat unter Druck gesetzt fühlen, beenden Sie das Gespräch und informieren Sie die örtliche Polizei! - Wichtig: Die Polizei ruft niemals mit der Notrufnummer 110 oder ähnlichen Kombinationen an! - Die Polizei meldet sich niemals über "WhatsApp" oder andere Nachrichtendienste! - Seien Sie misstrauisch! - Setzen Sie sich im Zweifel mit der "richtigen" Polizei in Verbindung.

Zeugen und Hinweisgeber sowie weitere Geschädigte werden gebeten, sich bei der "AG SÄM" der Kriminalpolizei Bad Homburg unter Telefon (06172) 120-0 zu melden.

2. Andere Betrugsmaschen scheitern ebenfalls Neu-Anspach, Bad Homburg und Oberursel Dienstag, 28.11.2017, ab 10:00 Uhr

In Neu-Anspach, Bad Homburg und Oberursel versuchten unbekannte Anrufer mit verschiedenen Varianten ebenfalls das Vertrauen mehrerer Bürgerinnen und Bürger zu gewinnen. Zielrichtung war auch hier, die Angerufenen zu Geldübergaben zu bewegen. In etlichen Telefonaten gaben sich die Betrüger als angebliche Verwandte aus, die für den Kauf einer Immobilie dringend Geld benötigen würden. In weiteren Fällen versuchten die Täter die Geschädigten mit Pfändungsandrohungen und Inkassoverfahren unter Druck zu setzen. Mit der Zahlung einer Geldsumme könnten weitere Repressalien abgewendet werden. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen durchschauten die Angerufenen die Masche und beendeten die Gespräche. Geldübergaben/Überweisungen haben nach bisherigen Erkenntnissen nicht stattgefunden.

Die "AG SÄM" der Kriminalpolizei Bad Homburg hat auch in diesem Zusammenhang die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen, Hinweisgeber und weitere Geschädigte, sich unter der Rufnummer (06172) 120-0 zu melden.

3. Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden Kronberg, Bundesstraße 455 Dienstag, 28.11.2017, 20:55 Uhr

Ein Sachschaden in Höhe von über 20.000,- Euro entstand bei einem Verkehrsunfall, der sich am Dienstagabend auf der B 455 bei Kronberg ereignet hatte. Ein 18-jähriger Autofahrer aus dem Landkreis Offenbach befuhr gegen 20:55 Uhr mit seinem BMW 316 die B 455, aus Richtung Oberursel kommend, in Fahrtrichtung Königstein. An der Kreuzung "Falkensteiner Stock" beabsichtigte er nach links in Richtung Königsteiner Straße abzubiegen. Dabei missachtete der 18-Jährige die Vorfahrt einer 45-jährigen Frau aus Kronberg, die mit ihrem Jeep Renegade im Gegenverkehr, in Fahrtrichtung Oberursel, unterwegs war. Bei dem folgenden Zusammenstoß schleuderte der BMW gegen eine Ampelanlage. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit.

4. Unfallbeteiligte bei Verkehrsunfall verletzt Kronberg, Bundesstraße 455 Dienstag, 28.11.2017, 15:40 Uhr

An der Kreuzung "Falkensteiner Stock" ereignete sich am Dienstagnachmittag ein weiterer Unfall. Gegen 15:40 Uhr war ein 74-jähriger Autofahrer aus dem Main-Taunus-Kreis mit seinem Mercedes CLK auf der B 455 in Fahrtrichtung Königstein unterwegs, als er an der Kreuzung aus ungeklärter Ursache auf einen Opel Corsa, gesteuert von einer 41-jährigen Autofahrerin, ebenfalls im Main-Taunus-Kreis wohnhaft, auffuhr. Die Frau hatte verkehrsbedingt bei Rotlicht warten müssen. Durch den Aufprall wurde der Opel auf einen Audi A 3 eines 33-jährigen Autofahrers aus dem Kreis Limburg-Weilburg geschoben. Bei dem Unfall wurden der 74-jährige Unfallverursacher und die Insassen im Opel Corsa, die 41-jährige Frau sowie ihre beiden Kinder (10-jähriger Junge und 9-jähriges Mädchen) leicht verletzt. Die Verletzten wurden mit Rettungswagen in verschiedene Krankenhäuser verbracht. Der Gesamtschaden wird auf ca. 17.500,- Euro geschätzt.

5. Schuldfrage bei Verkehrsunfall noch offen Kronberg, Am Schanzenfeld Dienstag, 28.11.2017, 10:00 Uhr

Bei einem Verkehrsunfall am Dienstagmorgen in Kronberg wurden die Unfallbeteiligten leicht verletzt. Eine 32-jährige Frau aus Kronberg befuhr gegen 10:00 Uhr mit ihrem Volvo die Straße Campus Kronberg und beabsichtigte nach links in Fahrtrichtung Oberhöchstadt abzubiegen. Dabei kollidierte sie mit dem BMW einer 32-jährigen Kronbergerin, die mit ihrem Fahrzeug in Fahrtrichtung Sodener Stock (Am Schanzenfeld) unterwegs war. Bei der folgenden Kollision wurden beide Autofahrerinnen leicht verletzt. Die Frauen erklärten unabhängig voneinander zur Unfallursache, dass die Ampel für ihre Fahrtrichtung "grün gezeigt habe". Der Gesamtschaden wird auf ca. 18.000,- Euro geschätzt.

Die Polizeistation in Königstein bittet Zeugen und Hinweisgeber, die Angaben zur Unfallursache machen können, sich unter der Rufnummer (06174) 9266-0 zu melden.

6. Auto zerkratzt Oberursel, Pfeiffstraße Dienstag, 28.11.2017, 10:30 Uhr

Einen Sachschaden in Höhe von mehreren Hundert Euro verursachte ein Täter, der am Dienstag in Oberursel ein Auto zerkratzte. Der Eigentümer eines grauen VW Golf hatte sein Fahrzeug auf einem Parkplatz in der Pfeiffstraße abgestellt. Gegen 10:30 Uhr stellte er fest, dass die linke Seite seines Autos beschädigt war. Kurz vor der Feststellung hatte der Geschädigte einen verbalen Streit mit dem Fahrer eines gelben VW Beetle mit Frankfurter Zulassung. Möglicherweise könnte die Person als Täter in Frage kommen. Der Mann soll ca. 50 bis 60 Jahre alt und ca. 175 bis 180 cm groß. Er habe dunkle Haare gehabt und sei unrasiert gewesen.

Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Oberursel unter der Rufnummer (06171) 624-00 in Verbindung zu setzen.

OTS: PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/50152 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_50152.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Pressestelle Telefon: (0611) 345-1052/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!