Polizei, Kriminalität

Pressemeldung der Polizeidirektion Hochtaunus

27.10.2017 - 16:01:30

PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen / Pressemeldung der ...

Bad Homburg v.d. Höhe - PRESSEMELDUNG der PD Hochtaunus

1. Süßes oder Saures an Halloween - ohne Angst und Schrecken....! Hochtaunuskreis Dienstag, 31.10.2017

Die Geistermasken liegen bereit, die Kürbisse sind schon ausgehöhlt - Halloween steht vor der Tür. Am Dienstag, 31.10.2017, werden wieder viele Kinder in der Region gruselig maskiert durch die Straßen ziehen und die Bewohner mit dem Ausspruch "Süßes oder Saures" vor die Wahl eines üblen Streiches oder einer süßen Spende stellen. Die Polizei appelliert an die Kinder die Scherze nicht zu übertreiben, denn "Nicht alles, was Spaß macht, ist auch erlaubt!" So haben viele dieser Streiche in Einzelfällen ein juristisches Nachspiel. Das Bewerfen von Hauswänden mit Eiern, das Herausreißen von Pflanzen, das Herausheben von Gullydeckeln oder auch das Beschmieren von Autos gehört zwischenzeitlich leider zu dem Repertoire der "Gespenster". Für viele Hausbesitzer entstanden in den letzten Jahren erhebliche Kosten für die Reinigung ihrer Fassaden, vor denen die Umherziehenden keinen Halt machen. Kinder unter 14 Jahren können zwar nicht strafrechtlich belangt werden, jedoch können zivilrechtliche Forderungen auch gegenüber Kindern bzw. ihren gesetzlichen Vertretern geltend gemacht werden. Daher appelliert die Polizei vor Allem an die Eltern oder Erziehungsberechtigten, ihre Kinder über die Konsequenzen von üblen Halloween-Scherzen aufzuklären. Dann bleibt der Spaß auch ohne "juristisches Nachgruseln".

2. Vermeintliche Randalierer in Steinbach Steinbach, Eschborner Straße Freitag, 27.10.2017, 04:45 Uhr

Aufmerksame Bürger meldeten in der Nacht zum Freitag in Steinbach mehrere Jugendliche, die auf einem Parkplatz mehrere Sachbeschädigungen begehen würden. Gegen 04:45 Uhr konnten an einer Bushaltestelle in der Eschborner Straße zwei Personen der Gruppe von Polizeibeamten angetroffen werden. Eine Sachbeschädigung konnte den Beiden nicht nachgewiesen werden. Ohne Konsequenzen kamen sie dennoch nicht davon. Einer der Kontrollierten, ein 22-Jähriger aus Frankfurt, war im Besitz "fremder" Ausweispapiere und Schlüssel, die er nach eigenen Angaben "gefunden" habe und deshalb behalten wollte. Gegen ihn wurde ein Verfahren wegen Fundunterschlagung eingeleitet. Sein Begleiter, ein 16-Jähriger mit Wohnsitz in Steinbach, führte ein sogenanntes Einhandmesser mit. Gegen ihn wurde ein Verfahren wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet.

3. Rauschgift in Vorgarten geworfen Oberursel, Austraße Donnerstag, 26.10.2017, 19:00 Uhr

Pech hatte ein Autofahrer, der am Donnerstagabend in Oberursel einer polizeilichen Kontrollmaßnahme unterzogen werden sollte. Sein Versuch, sich vor der Maßnahme eines Päckchens mit Rauschgift zu entledigen, scheiterte. Der 18-jährige Mann mit Wohnsitz in Oberursel sollte gegen 19:00 Uhr in der Austraße kontrolliert werden. Vor dem Anhaltevorgang warf er einen Gegenstand in einen kleinen Vorgarten. Bei der Absuche des Gartens konnte ein Päckchen mit ca. 50 Gramm Haschisch aufgefunden werden. Gegen den Mann wurde ein Verfahren wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

4. Unfallverursacher unter Alkoholeinfluss Oberursel, Nassauer Straße Donnerstag, 26.10.2017, 22:00 Uhr

Bei einem Verkehrsunfall in Oberursel am späten Donnerstagabend stellte sich heraus, dass der Unfallverursacher offensichtlich unter Alkoholeinfluss stand. Der 25-jährige Mann aus Frankfurt befuhr mit seinem BMW der 7er-Reihe gegen 22:00 Uhr die Zeppelinstraße aus Richtung Liebfrauenstraße kommend. Als er nach links in die Nassauer Straße in Fahrtrichtung Homburger Landstraße abbiegen wollte, übersah der 25-Jährige einen VW Golf, gesteuert von einer 52-jährigen Frau aus Neu-Anspach, die in Fahrtrichtung Adenauerallee unterwegs war. Ein Atemalkoholtest beim Unfallverursacher ergab einen Wert von ca. 1,0 Promille. Der Gesamtschaden wird auf ca. 5.500,- Euro geschätzt.

5. Unfall verursacht und geflüchtet Bad Homburg, Urseler Straße Donnerstag, 26.10.2017, 14:30 Uhr

Ein noch unbekannter Unfallverursacher flüchtete am Donnerstagnachmittag von der Unfallstelle, nachdem er gegen 14:30 Uhr auf der Urseler Straße in Bad Homburg einen Verkehrsunfall verursacht hatte. Der Mann befuhr die zweispurige Urseler Straße in Fahrtrichtung Feldbergstraße und überholte zwei vor ihm fahrende PKW. Völlig unvorhersehbar scherte er vor dem ersten Fahrzeug, einem rotem VW Up, gesteuert von einer 52-jährigen Autofahrerin aus Frankfurt, wieder ein. Die Frau musste in der Folge stark abbremsen. Ein nachfolgender, 58-jähriger Mann aus dem Rheingau-Taunus-Kreis, bemerkte dies zu spät und fuhr mit seinem LKW auf den VW auf. Der Unfallverursacher blieb kurz stehen, stieg aus und entschied sich dann zur Flucht, ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von ca. 8.000,- Euro zu kümmern. Nach Angaben der Zeugen war der Mann ca. 45 bis 50 Jahre alt, ca. 180 cm groß und vermutlich südländischer Herkunft. Er hatte dunkle, kurze, krause Haare und war mit einer schwarzen Lederjacke und einer beigen Hose bekleidet. Bei dem Fahrzeug des Unbekannten soll es sich um einen dunklen Mercedes, älteres Modell, mit MTK-Kennzeichen gehandelt haben.

Die Polizei in Oberursel hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich unter der Rufnummer (06171) 624-00 zu melden.

6. Hohe Sachschäden bei Wildunfällen im Hochtaunuskreis

Weilrod, Landesstraße 3063 Donnerstag, 26.10.2017, 21:30 Uhr

Ein Sachschaden in Höhe von 6.000,- Euro entstand am späten Donnerstagabend bei einem Wildunfall auf der L 3063 bei Weilrod. Ein 62-jähriger Mann aus Wehrheim befuhr gegen 21:30 Uhr mit seinem Daimler Benz die Landesstraße, aus Richtung "Utenhof" kommend, in Fahrtrichtung Heinzenberg, als ein Reh die Fahrbahn querte. Der 62-Jährige konnte nicht mehr ausweichen und stieß mit dem Tier, das anschließend in das angrenzende Feld weiterrannte, zusammen.

Kronberg, Bundesstraße 455 Donnerstag, 26.10.2017, 20:00 Uhr

Ca. 10.000,- Euro beträgt der Sachschaden, der bei einem Wildunfall auf der B 455 bei Kronberg entstanden ist. Gegen 20:00 Uhr querte kurz vor der Einmündung nach Schönberg ein Wildschwein die Fahrbahn der Bundesstraße. Ein 52-jähriger Autofahrer aus Oberursel, der mit seinem Porsche Panamera aus Richtung Königstein kommend, in Fahrtrichtung Kronberg unterwegs war, konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und kollidierte mit dem Tier, das an der Unfallstelle verendete.

OTS: PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/50152 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_50152.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Pressestelle Telefon: (0611) 345-1052/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!