Polizei, Kriminalität

Pressemeldung der PD Hochtaunus

05.12.2018 - 17:06:27

PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen / Pressemeldung der ...

Bad Homburg v.d. Höhe - Pressemeldung der PD Hochtaunus vom 05.12.2018

1. Einbrecher scheitern an Fenster

Bad Homburg - Ober-Eschbach, Massenheimer Weg, zwischen Samstag, 01.12.2018, 19:00 Uhr und Dienstag, 04.12.2018, 13:00 Uhr

(vh) Unbekannte Täter scheiterten im Verlauf der zurückliegenden Tage bei ihrem Versuch in eine Jugendeinrichtung im Bad Homburger Stadtteil Ober-Eschbach einzubrechen. Wie Verantwortliche der Einrichtung am Dienstagmittag feststellten, hatten Unbekannte innerhalb der Zeitspanne seit Samstagabend einen Rollladen beschädigt und nachfolgend versucht das dahinterliegende Fenster aufzuhebeln. Da dies letztendlich nicht gelang, wurde die weitere Tatausführung abgebrochen. Der durch die Tat entstandene Sachschaden wird auf circa 1.000 Euro geschätzt.

Die Ermittlungsgruppe der Polizeistation in Bad Homburg bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (06172) 120-0 zu melden.

2. Einbrecher erbeuten Bargeld

Friedrichsdorf - Seulberg, Hardtwaldallee / Landwehrstraße, zwischen Montag, 03.12.2018, 23:30 Uhr und Dienstag, 04.12.2018, 15:30 Uhr

(vh) Als Ziel für einen Einbruch hatten sich unbekannte Täter, mutmaßlich in den Nachtstunden zum Dienstag, eine in Friedrichsdorf-Seulberg gelegene Gaststätte sowie ein Vereinsheim ausgesucht. Wie sich am Dienstagmorgen den Betreibern einer in der Hardtwaldallee gelegenen Gaststätte zeigte, hatten sich Unbekannte in den Nachtstunden gewaltsam Zutritt zu den Gasträumen verschafft, in dem sie die Zugangstür aufbrachen. Innerhalb der Gaststätte gelang es den Tätern zwei Spielautomaten aufzuhebeln, aus denen sie das darin enthaltende Bargeld in unbekannter Höhe entnahmen. Der von den Tätern verursachte Sachschaden wird in diesem Fall auf circa 1.000 Euro geschätzt. Ohne Beute blieben möglicherweise dieselben Täter bei ihrem Einbruch in ein Vereinsheim, welches sich in der Landwehrstraße befindet. Bei dieser Tat brachen die unbekannten Täter zunächst ein Fenster des Gebäudes auf und stiegen anschließend in die Räumlichkeiten ein. Zum Durchsuchen sämtlicher Räume hebelten die Täter im Innenbereich eine weitere Tür auf. Ersten Feststellungen zufolge verließen sie die Örtlichkeit aber ohne irgendwelche Gegenstände entwendet zu haben, wodurch letztlich "nur" der durch die Tat entstandene Sachschaden in Höhe von circa 500 Euro das Ärgernis für die Vereinsmitglieder darstellt.

Anrufe von Zeugen oder Hinweisgebern nimmt in den beiden vorliegenden Fällen das Einbruchskommissariat der Kriminalpolizei in Bad Homburg unter der Rufnummer (06172) 120-0 entgegen.

3. Mountainbike entwendet

Friedrichsdorf, Talstraße, zwischen Samstag, 01.12.2018, 00:00 Uhr und Montag, 03.12.2018, 05:30 Uhr

(vh) Ein Mountainbike im Wert von circa 550 Euro entwendeten unbekannte Täter in den vergangenen Tagen von einem Grundstück in der Friedrichsdorfer Talstraße. Der Besitzer eines schwarz-grauen Mountainbikes der Marke "Cube", Modell Aim SL 29, hatte dieses in einem abgeschlossenen Fahrradkäfig abgestellt. Zwischen Samstag- und Montagmorgen verschafften sich Unbekannte gewaltsam Zutritt zu dem Abstellbereich, indem sie dessen Schloss aufbrachen und aus diesem nachfolgend das mittels eines Spiralschlosses gegen Diebstahl gesicherte Fahrrad herausholten. Der zusätzlich durch die Tat zu beklagende Sachschaden wird auf circa 300 Euro geschätzt. Täterhinweise bestehen nicht.

Die Ermittlungsgruppe der Polizeistation in Bad Homburg bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (06172) 120-0 zu melden.

4. Zigaretten entwendet

Friedrichsdorf - Köppern, Bachstraße, Dienstag, 04.12.2018, zwischen 09:30 Uhr und 09:40 Uhr

(vh) Zigaretten im Wert von mehreren Hundert Euro entwendete ein noch unbekannter Täter am Dienstagmorgen in einem Einkaufsmarkt in Friedrichsdorf-Köppern. Zwischen 09:30 Uhr und 09:40 Uhr gelang es einem Mann sich gewaltsam Zutritt zu einem Raum, des in der Ortsmitte gelegenen Marktes zu verschaffen, innerhalb dessen mehrere Stangen Zigaretten, Tabak und Zubehör gelagert waren. Die vorgefundenen Waren packte der Unbekannte allesamt in eine eigens von ihm mitgebrachte Tüte und verließ anschließend unbemerkt das Gebäude. Der dunkel gekleidete Täter wird im Alter zwischen 30 und 40 Jahren und einer Größe von 160 bis 170 cm beschrieben.

Das Diebstahlskommissariat der Kriminalpolizei in Bad Homburg bittet etwaige Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (06172) 120-0 zu melden.

5. In Gaststätte eingestiegen

Bad Homburg - Kirdorf, Raabstraße, Mittwoch, 05.12.2018, zwischen 00:00 Uhr und 07:15 Uhr

(vh) Im Ortsbereich von Bad Homburg-Kirdorf sahen noch unbekannte Täter in der Nacht zum Mittwoch ein nicht richtig geschlossenes Fenster als eine gut gelegene Chance und nutzten dieses um in eine Gaststätte einzusteigen. Zwischen 00:00 Uhr und 07:15 Uhr begaben sich Unbekannte zu einem Anwesen in der Raabstraße und suchten dessen rückwärtigen Bereich auf. Dort kletterten sie auf ein Fensterbrett, öffneten anschließend das nicht verschlossene Fenster und stiegen in die Gasträume ein. Bei dem Durchsuchen der Räume wurden sämtliche Schränke und Schubladen unter die Lupe genommen, wobei den Tätern insgesamt vier Geldbörsen in die Hände fielen, innerhalb derer sich mehrere Hundert Euro Bargeld befanden. Darüber hinaus gelang es den Tätern auch noch zwei Spielautomaten zu öffnen und aus diesen das vorhandene Bargeld zu entnehmen. Der durch die Tat entstandene Schaden wird mit einer Summe oberhalb von 1.500 Euro beziffert.

Das Diebstahlskommissariat der Kriminalpolizei in Bad Homburg hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich unter der Rufnummer (06172) 120-0 zu melden.

6. Motorroller gestohlen (13762)

Friedrichsdorf - Köppern, Dreieichstraße, Dienstag, 04.12.2018, zwischen 14:45 Uhr und 21:00 Uhr

(vh) Einen an der Bahnhaltestelle in Friedrichsdorf-Köppern abgestellten Motorroller entwendeten Unbekannte in der zweiten Tageshälfte des Dienstages. Die Besitzerin eines weißen Motorrollers des Herstellers Peugeot hatte diesen gegen 14:45 Uhr am Bahnhof abgestellt und mittels des Lenkradschlosses gegen Diebstahl gesichert. Als sie gegen 21:00 Uhr an die Haltestelle zurückkehrte, war ihr Roller verschwunden. Das circa 1.700 Euro teure Zweirad konnte leicht beschädigt am Mittwochmittag von einem Passanten im Waldbereich nahe der Wiener Straße, aufgefunden werden.

Zeugen oder Hinweisgebern werden gebeten, sich bei der Ermittlungsgruppe der Polizeistation in Bad Homburg unter der Rufnummer (06172) 120-0 zu melden.

7. Unfall am Hainknoten

Gemarkung Kronberg, Bundesstraße 455 - Einmündungsbereich der Hainstraße, Dienstag, 04.12.2018, 12:20 Uhr

(vh) Mit einer geschätzten Schadenssumme von unter 1.000 Euro, also eher geringem Sachschaden, verlief ein Unfall, der sich am Dienstagmittag im Bereich des sogenannten "Hainknotens" in Kronberg ereignete. Um 12:20 Uhr wollte ein 35-jähriger Mann aus dem Rheingau-Taunus-Kreis, am Steuer eines Peugeot Boxer, von der Hainstraße kommend auf die B 455 in Fahrtrichtung Königstein auffahren. Dabei übersah er einen bereits auf der B 455 in Fahrtrichtung Königstein fahrenden und somit bevorrechtigten VW Golf, an dessen Steuer ein 75-jähriger Bad Homburger saß. Es kam nachfolgend zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, infolge dessen die beiden Fahrer der Fahrzeuge unverletzt blieben und an ihren weiterhin noch fahrbereiten Fahrzeugen jeweils nur leichte Schäden entstanden.

8. Von Straße abgekommen

Gemarkung Weilrod - Neuweilnau, Landesstraße 3025 - zwischen Neuweilnau und Rod an der Weil, Dienstag, 04.12.2018, 23:55 Uhr

(vh) Drei Verletzte forderte ein Unfallgeschehen, dass sich am späten Dienstagabend auf der Landesstraße 3025, zwischen Neuweilnau und Rod an der Weil, ereignete. Um 23:55 Uhr fuhr eine 37-jährige Frau aus Schmitten mit ihrem Opel Corsa auf der Landesstraße von Neuweilnau kommend in Richtung Rod an der Weil. Nach Angaben der 37-Jährigen verlor sie während der Fahrt aufgrund eines plötzlich auftretenden technischen Problems an ihrem Pkw die Kontrolle über diesen, der nachfolgend nach links von der Fahrbahn abkam, gegen einen Leitpfosten prallte, anschließend eine Böschung hinunter schleuderte und sich dabei überschlug. Sowohl die Fahrzeugführerin, als auch zwei mit ihr im Fahrzeug sitzende 16- und 17-jährige Jugendliche, wurden durch das Unfallgeschehen verletzt und mussten zur Durchführung weiterer Untersuchungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Am nicht mehr fahrbereiten Opel Corsa der 37-Jährigen entstand ein Sachschaden, der auf circa 1.000 Euro geschätzt wird.

9. Zu spät gebremst

Gemarkung Wehrheim, Bundesstraße 456 - zwischen Wehrheim und Usingen, Dienstag, 04.12.2018, gegen 18:30 Uhr

(vh) Ein Sachschaden in Höhe von circa 10.000 Euro entstand am Dienstagabend bei einem Auffahrunfall auf der B 456, zwischen Wehrheim und Usingen. Gegen 18:30 Uhr befuhren ein 49-jähriger Usinger in seinem Nissan Qashquai, ein 26-jähriger Oberurseler am Steuer eines VW Transporters und ein 63-jähriger Mann aus Waldsolms mit seinem Skoda Octavia in dieser Reihenfolge die Bundesstraße in Richtung Usingen. Verkehrsbedingt mussten die beiden vorausfahrenden Fahrer ihre Fahrzeuge abbremsen, was der an letzter Stelle fahrende 63-Jährige zu spät bemerkte und mit seinem Skoda auf das Heck des VW auffuhr. Dieser wurde durch die Wucht des Aufpralles auf den vor ihm befindlichen Nissan geschoben. Die drei Fahrzeugführer blieben bei dem Unfallgeschehen unverletzt. Mit Ausnahme des Skoda, der aufgrund seiner schweren Beschädigungen abgeschleppt werden musste, waren die anderen beteiligten Fahrzeuge weiter fahrbereit.

10. Unfall verursacht und geflüchtet

Gemarkung Usingen, Bundesstraße 456 - zwischen Usingen und Wehrheim, Dienstag, 04.12.2018, gegen 19:20 Uhr

(vh) Der Verursacher eines am Dienstagabend auf der Bundesstraße 456, zwischen Usingen und Wehrheim, geschehenen Unfalles entfernte sich direkt nach der Kollision unerlaubt vom Unfallort. Gegen 19:20 Uhr befuhr ein 29-jähriger Usinger am Steuer eines Ford Focus die Bundesstraße von Wehrheim kommend in Richtung Usingen. Zeitgleich befuhr ein(-e) bislang noch unbekannte(-r) Fahrzeugführer(-in) mit ihrem/seinem Pkw die B 456 in entgegengesetzter Fahrtrichtung. Im Verlauf einer Rechtskurve geriet diese(-r) Verkehrsteilnehmer(-in) mit ihrem/seinem Pkw auf die Gegenfahrbahn und kollidierte im Folgenden mit dem Ford Focus des Usingers. Anstatt sich der ihm/ihr obliegenden Pflichten als Unfallverursacher(-in) nachzukommen, fuhr diese(-r) weiter seines/ihres Weges auf der B 456 in Richtung Wehrheim / Bad Homburg. Hinsichtlich des unfallverursachenden Pkw ist lediglich zu vermuten, dass es sich um einen dunklen Kleinwagen gehandelt haben könnte, der definitiv Beschädigungen im Bereich der Fahrerseite aufweisen dürfte. Der 29-Jährige wurde infolge der Kollision nicht verletzt. Der an dem noch fahrbereiten Ford Focus entstandene Sachschaden wird auf circa 5.000 Euro geschätzt.

Zeugen des Unfallgeschehens oder Hinweisgeber werden gebeten, sich unter der Rufnummer (06081) 9208-0 bei der Polizeistation in Usingen zu melden.

11. Zwei Unfallfluchten geklärt

Königstein, Hauptstraße und Neu - Anspach, Usastraße, Dienstag, 04.12.2018, gegen 15:00 und gegen 16:40 Uhr

(vh) Zwei Unfallfluchten, die sich am Dienstagnachmittag zum einen in Königstein und zum anderen in Neu-Anspach ereigneten, konnten durch die Mitteilungen aufmerksamer Zeugen geklärt und die jeweils Verantwortlichen von der Polizei ermittelt werden. Bis 15:00 Uhr hatte die Fahrerin eines VW Tiguan ihr Fahrzeug auf einem Parkplatz in der Hauptstraße in Königstein abgestellt. Beim Ausparken beschädigte die Fahrerin mit ihrem VW einen im direkten Umfeld geparkten Opel Astra. Anstatt sich um den zu verantwortenden Unfallschaden zu kümmern, fuhr die Fahrerin des VW Tiguan aber einfach davon. Als Fahrerin des VW Tiguan konnte letztlich eine 52-jährige Frau aus dem Landkreis Bergstraße ermittelt werden. Der bei diesem Unfall an den beiden beteiligten Pkw entstandene Sachschaden wird auf insgesamt 2.500 Euro geschätzt. Gegen 16:40 Uhr beobachteten Zeugen in Neu-Anspach, wie die Fahrerin eines Opel Astra beim Rangieren in der Usastraße mit ihrem Pkw einen Pfosten beschädigte und anschließend weiter ihres Weges fuhr. Als verantwortliche Fahrerin konnte in diesem Fall eine 80-jährige Frau aus Grävenwiesbach ermittelt werden. Die 52-jährige, als auch die 80-Jährige, erwartet nun jeweils ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle.

OTS: PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/50152 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_50152.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Pressestelle - KHK Hammann Telefon: (0611) 345-1045/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Angriff auf Polizisten - Ermittler: Migranten in Ankerzentrum wollten Beamte töten. Nun ermittelt die Kripo wegen schwerer Straftaten gegen einige der Männer. Erst war es nur ein Polizeieinsatz wegen Ruhestörung im Bamberger Ankerzentrum, dann mussten immer mehr Beamte wegen der Randale von Flüchtlingen anrücken. (Politik, 11.12.2018 - 17:58) weiterlesen...

Flüchtlingen wird in Bamberg Tötungsabsicht vorgeworfen. Den eritreischen Staatsangehörigen wird auch besonders schwere Brandstiftung vorgeworfen. Die Männer sollen am frühen Morgen mit weiteren Bewohnern des Flüchtlingsheims in Bamberg Sicherheitsmitarbeiter und Polizisten angegriffen und sich verbarrikadiert haben. Außerdem sollen sie Feuer gelegt haben. Die vier Hauptverdächtigen sollen morgen dem Haftrichter vorgeführt werden. Bei der Randale wurden elf Menschen verletzt. Bamberg - Nach dem Gewaltausbruch in einem Ankerzentrum im oberfränkischen Bamberg wird gegen vier Bewohner wegen versuchter Tötungsdelikte ermittelt. (Politik, 11.12.2018 - 17:42) weiterlesen...

Polizei untersucht mögliche Pannen im Fall Georgine. Das Thema werde derzeit von verschiedenen Dienststellen und den Behörden aufgearbeitet, erklärte die Polizei. Konkretere Antworten wurden angekündigt. Der mutmaßliche Mörder von Georgine Krüger wurde vor einer Woche festgenommen - zwölf Jahre nach ihrem Verschwinden. Er wurde fünf Jahre später wegen sexuellen Missbrauchs einer anderen Jugendlichen angezeigt und verurteilt. Berlin - Die Berliner Kriminalpolizei versucht, mögliche Pannen bei der Suche nach dem Mörder der 14-jährigen Georgine Krüger aufzuklären. (Politik, 11.12.2018 - 12:46) weiterlesen...