Polizei, Kriminalität

Pressemeldung der PD Hochtaunus

04.12.2018 - 17:31:33

PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen / Pressemeldung der ...

Bad Homburg v.d. Höhe - Pressemeldung der PD Hochtaunus vom 04.12.2018

1. Einbrecher scheitern

Wehrheim, Hauptstraße, zwischen Freitag, 30.11.2018, 16:00 Uhr und Montag, 03.12.2018, 08:15 Uhr

(vh) Bei ihrem Versuch in ein Geschäftshaus in der Ortsmitte von Wehrheim einzubrechen, scheiterten unbekannte Täter im Verlauf des zurückliegenden Wochenendes. Wie Mitarbeiter des betroffenen Unternehmens am Montagmorgen feststellten, hatten Unbekannte versucht eine im hinteren Gebäudebereich gelegene Tür aufzuhebeln, was allerdings nicht gelang, da die Tür nicht nur zugezogen, sondern auch abgeschlossen war. Letztlich entstand durch das Handeln der Täter nur geringer Sachschaden.

Das Einbruchskommissariat der Kriminalpolizei in Bad Homburg bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (06172) 120-0 zu melden.

2. Einbrecher erbeuten Bargeld

Oberursel, Im Wingert / Pfaffenweg, Montag, 03.12.2018, zwischen 07:30 Uhr und 20:00 Uhr

(vh) Die Summe von 400 Euro Bargeld erbeuteten unbekannte Täter bei einem Einbruch, der sich im Verlauf des Dienstages in Oberursel ereignete. Zwischen 07:30 Uhr und 18:20 Uhr betraten die Täter das in der Straße "Im Wingert" gelegene Anwesen und hebelten anschließend die Terrassentür des Einfamilienhauses auf. Im Inneren des Hauses wurden mehrere Räume betreten und durchsucht, wobei die Unbekannten den vorgenannten Bargeldbetrag fanden und entwendeten. Der weiterhin entstandene Sachschaden wird mit circa 500 Euro beziffert. Weiterer Tatort war ein im Pfaffenweg gelegenes Wohnhaus, in welches unbekannte Täter zwischen 14:30 Uhr und 20:00 versuchten einzubrechen. Allerdings scheiterten die Täter in diesem Fall an einem abgeschlossenen Fenster, dass sie versuchten aufzuhebeln. Der verursachte Sachschaden wird auf circa 300 Euro geschätzt. Inwieweit die beiden Taten im Zusammenhang stehen, müssen die weiteren Ermittlungen zeigen.

Anrufe von Zeugen oder Hinweisgebern nimmt in beiden Fällen das Einbruchskommissariat der Kriminalpolizei in Bad Homburg unter der Rufnummer (06172) 120-0 entgegen.

3. Leichtkraftrad entwendet

Friedrichsdorf - Köppern, Gärtnerweg, Montag, 03.12.2018, zwischen 20:00 Uhr und 20:45 Uhr

(vh) Ein Leichtkraftrad im Wert von circa 2.800 Euro entwendeten unbekannte Täter am Montagabend in Friedrichsdorf-Köppern. Der Besitzer des weißen Leichtkraftrades des Herstellers "Yamaha", welches das amtliche Kennzeichen FB-MD 510 hat, stellte dieses zwischen 20:00 Uhr und 20:45 Uhr im Bereich des Gärtnerweges ab. Nach Überwinden des Lenkradschlosses gelang es Unbekannten das Zweirad zu entwenden.

Die "AG PKW" der Kriminalpolizei in Bad Homburg bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (06172) 120-0 zu melden.

4. Champagner gestohlen

Königstein, Bischof-Kaller-Straße, zwischen Montag, 03.12.2018, 18:30 Uhr und Dienstag, 04.12.2018, 07:30 Uhr

(vh) Mehrere Flaschen Champagner wurden in der Nacht zum Dienstag bei einem Einbruch in ein Geschäft in Königstein entwendet. Zwischen Montagabend und Dienstagmorgen näherten sich unbekannte Täter dem rückwärtigen Bereich des in der Bischof-Kaller-Straße gelegenen Ladengeschäftes. Nach Zerstören einer Scheibe gelang es den Tätern in das Geschäft einzusteigen, wo sie sich nachfolgend am Sortiment bedienten und mehrere Flaschen hochwertigen Champagners an sich nahmen. Der durch die Tat entstandene Schaden wird auf insgesamt circa 1.400 Euro geschätzt.

Das Diebstahlskommissariat der Kriminalpolizei in Bad Homburg hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich unter der Rufnummer (06172) 120-0 zu melden.

5. Falscher Firmenmitarbeiter aktiv

Oberursel, Mainstraße, Montag, 03.12.2018, gegen 15:00 Uhr

(vh) Ein als Mitarbeiter einer Telefongesellschaft agierender Dieb trat am Montagnachmittag in der Oberurseler Mainstraße auf. Gegen 15:00 Uhr klingelte es an der Haustür einer Oberurseler Bürgerin. Nach Öffnen der Tür sah sich die Seniorin einem ihr unbekannten Mann gegenüber, der mitteilte Mitarbeiter eines bekannten Unternehmens zu sein und eine Kontrolle der Kabelanschlüsse durchführen zu müssen. Ohne jeglichen Argwohn ließ die Seniorin den Mann in ihr Haus, der in der Folge mehrere Räume aufsuchte und die angeblich notwendigen Überprüfungen durchführte. Nachdem der Unbekannte das Haus verlassen hatte, musste die Oberurselerin das Fehlen mehrerer Schmuckstücke und eines 50 Euro-Scheines feststellen, was letztlich einen Schaden von circa 1.600 Euro bedeutete. Der nur gebrochen Deutsch sprechende mutmaßlich falsche Firmenmitarbeiter wird im Alter von circa 50 Jahren und mit dunklen Haaren beschrieben. Bekleidet war er mit dunkler Arbeitskleidung.

In dem Zusammenhang der voran beschriebenen Tatbegehungsweise gibt die Polizei folgende Verhaltensratschläge:

- Lassen Sie grundsätzlich keine Fremden in die Wohnung, egal unter welchem Vorwand. - Ziehen Sie telefonisch eine Nachbarin oder einen Nachbarn hinzu, wenn unbekannte Besucher vor der Tür stehen, oder bestellen Sie die Besucher zu einem späteren Termin, wenn eine Vertrauensperson anwesend ist. - Lassen Sie Handwerker und Ableser nur dann herein, wenn Sie sie selbst bestellt haben oder wenn sie von der Hausverwaltung oder der Firma angekündigt worden sind. - Wehren Sie sich gegen zudringliche Besucher, notfalls auch energisch. Sprechen Sie sie laut an und rufen Sie um Hilfe.

Die "AG SÄM" der Kriminalpolizei in Bad Homburg bittet etwaige Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (06172) 120-0 zu melden.

6. Cabrio-Verdeck aufgeschnitten

Gemarkung Weilrod - Riedelbach, Parkplatz "Hirtenwiese" an der Bundesstraße 275, zwischen Montag, 03.12.2018, 23:00 Uhr und Dienstag, 04.12.2018, 05:00 Uhr

(vh) Die Gunst der Stunde, dass ein Pkw auf einem außerhalb der Ortsbebauung von Weilrod-Riedelbach gelegenen Parkplatz abgestellt war, nutzten unbekannte Täter in der Nacht zum Dienstag. Der Fahrer eines BMW Cabriolet hatte diesen am späten Montagabend auf dem Parkplatz "Hirtenwiese", welcher sich an der B 275 befindet, abgestellt. Als er am Dienstagmorgen zu seinem Pkw kam, musste er feststellen, dass Unbekannte im Verlauf der Nachtstunden das Verdeck des Cabrios aufgeschnitten und aus dem Pkw das Autoradio ausgebaut und entwendet hatten. Der zu beklagende Schaden wird in diesem Fall auf circa 2.700 Euro geschätzt.

Die "AG PKW" der Kriminalpolizei in Bad Homburg bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (06172) 120-0 zu melden.

7. Schäden durch Farbschmiereien

Neu-Anspach - Anspach, Grünewaldweg und Usingen - Wernborn, Sternstraße, zwischen Samstag, 01.12.2018, 17:00 Uhr und Montag, 03.12.2018, 20:30 Uhr

(vh) Sowohl in Neu-Anspach, als auch im Usinger Stadtteil Wernborn, kam es im Verlauf der zurückliegenden Tage zu Sachbeschädigungen durch Farbschmierereien. Mit unterschiedlichen Kenn- und Schriftzeichen wurde zwischen Samstagnachmittag und Montagabend im Bereich des Grünewaldweges in Anspach sowohl ein Gartenzaun, als auch eine Mauer beschmiert und dadurch ein Schaden in Höhe von mehreren Hundert Euro verursacht. In der Sternstraße in Wernborn besprühten unbekannte Täter ein Wohnhaus mit mehreren Graffitis und verursachten dadurch einen Schaden, der ebenfalls auf mehrere Hundert Euro geschätzt wird. Im Zusammenhang mit dieser Tat könnten möglicherweise drei Jugendliche stehen, die in verdächtiger Weise nahe des Hauses gesehen wurden. Einziger Hinweis zu den drei Personen ist, dass einer eine rote Winterjacke trug.

In beiden Fällen hat die Ermittlungsgruppe der Polizeistation in Usingen die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (06081) 9208-0 zu melden.

8. Messgerät gestohlen

Bad Homburg - Gonzenheim, Else-Kröner-Straße, Donnerstag, 29.11.2018, zwischen 14:00 Uhr und 14:10 Uhr

(vh) Zielgerichtet ging ein noch unbekannter Dieb bereits am Donnerstag der vergangenen Woche bei einer Tat auf einer Baustelle im Bereich von Bad Homburg-Gonzenheim vor. Zwischen 14:00 Uhr und 14:10 Uhr wurde in der Else-Kröner-Straße ein Lasermessgerät im Wert von circa 400 Euro entwendet, welches auf der belebten Baustelle in der Mitte eines Raumes aufgebaut war. Täterhinweise bestehen aktuell noch nicht.

Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten sich unter der Rufnummer (06172) 120-0 bei der Ermittlungsgruppe der Polizeistation in Bad Homburg zu melden.

9. Und plötzlich waren die Ringe weg

Bad Homburg, Kelkheimer Straße, Donnerstag, 29.11.2018, 16:20 Uhr und 16:45 Uhr

(vh) Wie erst jetzt zur Anzeige gebracht wurde, kam es bereits am Donnerstag der vergangenen Woche zum Diebstahl von zwei Ringen im Wert von mehreren Hundert Euro bei einer Bürgerin in der Kelkheimer Straße in Bad Homburg. Die Bad Homburgerin hatte sich am Donnerstagnachmittag aus ihrer Wohnung ausgesperrt und über eine 0800er-Rufnummer einen Schlüsseldienst angefordert. Der gegen 16:20 Uhr am Mehrfamilienhaus in der Kelkheimer Straße erscheinende Monteur hatte mit einer Plastikkarte zwar schnell die Tür geöffnet, länger dauerten allerdings die nachfolgenden Verhandlungen bezüglich der von ihm gestellten Rechnungssumme, die sich deutlich von den vorab telefonisch der Dame mitgeteilten Preise unterschied. Letztlich konnte eine Summe erzielt werden, mit der die Bad Homburgerin sich einverstanden zeigte. Da der Monteur noch eine Rechnung ausstellen musste, ließ die Wohnungsinhaberin den jungen Mann in ihre Küche, die dieser gegen 16:45 Uhr verließ. Einige Zeit nachdem der Monteur weg war, musste die Bad Homburgerin das Fehlen zweier Goldringe feststellen. Dies brachte sie direkt mit der Anwesenheit des jungen Mannes in Verbindung, insbesondere da dieser in Griffweite zu dem ursprünglichen Ablageort der Ringe saß. Die polizeilichen Ermittlungen zur Identität des noch unbekannten Monteurs sind im Gange.

10. Ohne Führerschein unterwegs

Schmitten, Kanonenstraße, Montag, 03.12.2018, gegen 19:45 Uhr

(vh) Einen ohne Führerschein fahrenden Fahrzeugführer hielten Beamte der Polizeistation Usingen am Montagabend im Bereich von Schmitten an. Gegen 19:45 Uhr kontrollierte eine Streifenbesatzung im Bereich der Kanonenstraße einen Opel Corsa mit Hanauer Kennzeichen. Am Steuer des Pkw befand sich ein 48-jähriger Mann, der seinen Wohnsitz in Schmitten hat. Im Verlauf der Kontrolle stellte sich heraus, dass der 48-Jährige in Deutschland über keinen Führerschein verfügt, was zur Folge hatte, dass gegen ihn ein Ermittlungsverfahren wegen Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet wurde.

11. Von Fahrbahn abgekommen

Bad Homburg, Urseler Straße - Höhe Einmündung des Niederstedter Weges, Montag, 03.12.2018, 17:00 Uhr

(vh) Ein Sachschaden in Höhe von circa 43.000 Euro sowie ein Verletzter war am Montagnachmittag die Folge eines Unfallgeschehens, das sich im Bereich der Urseler Straße in Bad Homburg ereignete. Um 17:00 Uhr fuhr ein 78-jähriger Mann aus Glashütten mit seinem VW Touareg auf dem linken der beiden Fahrspuren der Urseler Straße in Richtung Oberursel. Direkt vor der Einmündung des Niederstedter Weges kam der 78-Jährige aus ungeklärten Gründen nach links von seiner Fahrspur ab und prallte in der Folge gegen den Mast einer Ampel sowie einer Straßenlaterne. Infolge der Kollision wurde der Glashüttener verletzt und musste zur weiteren Behandlung in eine Klinik gebracht werden. Sein Pkw war infolge des Unfallgeschehens nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

OTS: PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/50152 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_50152.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Pressestelle - KHK Hammann Telefon: (0611) 345-1045/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Angriff auf Polizisten - Ermittler: Migranten in Ankerzentrum wollten Beamte töten. Nun ermittelt die Kripo wegen schwerer Straftaten gegen einige der Männer. Erst war es nur ein Polizeieinsatz wegen Ruhestörung im Bamberger Ankerzentrum, dann mussten immer mehr Beamte wegen der Randale von Flüchtlingen anrücken. (Politik, 11.12.2018 - 17:58) weiterlesen...

Flüchtlingen wird in Bamberg Tötungsabsicht vorgeworfen. Den eritreischen Staatsangehörigen wird auch besonders schwere Brandstiftung vorgeworfen. Die Männer sollen am frühen Morgen mit weiteren Bewohnern des Flüchtlingsheims in Bamberg Sicherheitsmitarbeiter und Polizisten angegriffen und sich verbarrikadiert haben. Außerdem sollen sie Feuer gelegt haben. Die vier Hauptverdächtigen sollen morgen dem Haftrichter vorgeführt werden. Bei der Randale wurden elf Menschen verletzt. Bamberg - Nach dem Gewaltausbruch in einem Ankerzentrum im oberfränkischen Bamberg wird gegen vier Bewohner wegen versuchter Tötungsdelikte ermittelt. (Politik, 11.12.2018 - 17:42) weiterlesen...

Polizei untersucht mögliche Pannen im Fall Georgine. Das Thema werde derzeit von verschiedenen Dienststellen und den Behörden aufgearbeitet, erklärte die Polizei. Konkretere Antworten wurden angekündigt. Der mutmaßliche Mörder von Georgine Krüger wurde vor einer Woche festgenommen - zwölf Jahre nach ihrem Verschwinden. Er wurde fünf Jahre später wegen sexuellen Missbrauchs einer anderen Jugendlichen angezeigt und verurteilt. Berlin - Die Berliner Kriminalpolizei versucht, mögliche Pannen bei der Suche nach dem Mörder der 14-jährigen Georgine Krüger aufzuklären. (Politik, 11.12.2018 - 12:46) weiterlesen...

Beamte sollen Dienstgeheimnisse an Mafia verraten haben. Es werde gegen fünf Beschuldigte wegen Verrats von Dienstgeheimnissen ermittelt, sagte eine Sprecherin der Duisburger Staatsanwaltschaft auf Anfrage der dpa. Dabei handele es bei um zwei Polizisten, eine Regierungsbeschäftigte der Polizei, eine Mitarbeiterin der Stadt Wesseling und eine ehemalige Mitarbeiterin der Stadt Duisburg. Sie alle sollen illegal Informationen an mutmaßliche Mafiosi oder deren Helfer weitergegeben haben. Duisburg - Die Anti-Mafia-Ermittlungen der Behörden erstrecken sich in Nordrhein-Westfalen auch auf Beamte. (Politik, 06.12.2018 - 17:22) weiterlesen...

Pferdetransporter brachte Razzia-Ermittler auf Spur der Mafia. Der Transporter sei vor zwei Jahren im britischen Fährhafen Harwich sichergestellt worden. Den mutmaßlichen Mafiosi werden bisher mindestens 23 solcher Transporte von jeweils 80 Kilogramm Kokain aus den Niederlanden nach England zur Last gelegt. Köln - Auf die Spur der mutmaßlichen Mafia-Mitglieder sind die deutschen Ermittler durch den Fund von massenweise Kokain in einem präparierten Pferdetransporter gekommen. (Politik, 05.12.2018 - 16:44) weiterlesen...