Polizei, Kriminalität

Pressemeldung der PD Hochtaunus

03.12.2018 - 14:41:38

PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen / Pressemeldung der ...

Bad Homburg v.d. Höhe - Pressemeldung der PD Hochtaunus vom 03.12.2018

1. Einbrecher gehen leer aus

Neu-Anspach - Hausen-Arnsbach, Hauptstraße, zwischen Donnerstag, 29.11.2018, 20:00 Uhr und Freitag, 30.11.2018, 07:30 Uhr

(vh) Ohne Beute blieben unbekannte Täter, die in der Nacht zum Freitag in eine Kindertagesstätte in der Hauptstraße in Neu-Anspach eingebrochen waren. Wie Mitarbeiter des Kindergartens am Freitagmorgen feststellen mussten, wurde im Verlauf der Nachtstunden eine im rückwärtigen Bereich des Hauses gelegene Tür aufgebrochen. Auch im Inneren der Einrichtung wurde eine weitere Tür aufgehebelt und mehrere Räume durchsucht. Ersten Feststellungen zufolge verließen die Täter das Anwesen ohne Gegenstände zu entwenden. Der durch die Tat entstandene Sachschaden wird auf circa 1.300 Euro geschätzt.

Die Ermittlungsgruppe der Polizeistation in Usingen hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (06081) 9208-0 zu melden.

2. Einbrecher in Wehrheim

Wehrheim, Marienbader Straße, zwischen Samstag, 01.12.2018, 14:00 Uhr und Sonntag, 02.12.2018, 00:00 Uhr

(vh) Bei ihrem Versuch in eine Wohnung innerhalb eines Mehrfamilienhauses in Wehrheim einzubrechen, scheiterten unbekannte Täter im Verlauf des vergangenen Wochenendes. Zwischen Samstagnachmittag und Mitternacht betraten unbekannte Täter das in der Marienbader Straße gelegene Wohnanwesen und begaben sich zu einer Erdgeschosswohnung. Dort versuchten sie die Terrassentür aufzuhebeln, was ebenso misslang wie der Versuch zwei Fenster gewaltsam zu öffnen. Entsprechend flüchteten die Täter in unbekannte Richtung, zurück blieb ein Sachschaden, der auf circa 3.000 Euro geschätzt wird.

Das Einbruchskommissariat der Kriminalpolizei in Bad Homburg bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (06172) 120-0 zu melden.

3. Einbruch in Einfamilienhaus

Oberursel - Weißkirchen, Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße, Sonntag, 02.12.2018, zwischen 10:00 Uhr und 18:30 Uhr

(vh) Die Abwesenheit der Bewohner eines Einfamilienhauses im Bereich von Oberursel-Weißkirchen versuchten am Sonntag unbekannte Täter für einen Einbruch zu nutzen. Zwischen 10:00 Uhr und 18:30 Uhr betraten die Unbekannten das in der Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße gelegene Grundstück und begaben sich zielgerichtet in den rückwärtigen Bereich. Dort wurden nacheinander zunächst vergeblich versucht die Keller- und die Terrassentür sowie ein Fenster aufzuhebeln. Der nachfolgend unternommene Versuch ein weiteres Fenster gewaltsam zu öffnen, führte letztlich zum Ziel. Nach Eindringen in das Innere des Hauses wurden mehrere Räume betreten und durchsucht. Inwieweit es zur Entwendung von Gegenständen kam, konnte zunächst nicht bewertet werden. Der zumindest zu beklagende Sachschaden wird auf circa 3.000 Euro geschätzt.

Anrufe von Zeugen oder Hinweisgebern nimmt in diesem Fall das Einbruchskommissariat der Kriminalpolizei in Bad Homburg unter der Rufnummer (06172) 120-0 entgegen.

4. Heckscheibe zerstört

Steinbach, Frankfurter Straße, zwischen Donnerstag, 29.11.2018, 00:00 Uhr und Freitag, 30.11.2018, 12:00 Uhr

(vh) Ein Sachschaden in Höhe von 700 Euro verursachten unbekannte Täter vorsätzlich von Donnerstag auf Freitag an einem Pkw in Steinbach. Der Besitzer eines Mercedes-Benz hatte diesen am späten Mittwochabend auf einem Parkplatz in der Frankfurter Straße abgestellt. Als er am Freitagmittag zu seinem Fahrzeug kam, stellte er fest, dass die Heckscheibe zwischenzeitlich durch Unbekannte zerstört worden war.

Die Ermittlungsgruppe der Polizeistation in Oberursel bittet etwaige Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (06171) 6240-0 zu melden.

5. Fahrzeug beschädigt

Gemarkung Oberursel, Hohemark-Kreisel- Zubringer zur Bundesstraße 455, Sonntag, 02.12.2018, gegen 15:25 Uhr

(vh) Ein schreckhaftes Erlebnis ergab sich am Sonntagnachmittag für einen Autofahrer im Bereich zur B 455, nahe des Abzweiges zum Hohemark-Kreisel. Gegen 15:25 Uhr fuhr ein 70-jähriger Mann aus Braunfels mit seinem 7-er BMW auf der Bundesstraße von der A661 kommend in Richtung Königstein. Kurz vor dem Abzweig in Richtung Hohemark-Kreisel musste der Braunfelser, ebenso wie andere Autofahrer, seinen Pkw abbremsen, da ein Mann auf der Fahrbahn herumlief. Im weiteren Verlauf kam der verwirrt erscheinende Mann direkt zum Pkw des 70-Jährigen gelaufen, schlug gegen diesen und kletterte nachfolgend auf die Motorhaube des BMW. Durch eine Streife der zwischenzeitlich alarmierten Oberurseler Polizei konnte der Mann, bei dem es sich um einen 24-jährigen Frankfurter handelte, unter Kontrolle gebracht werden. Aufgrund seines Gesundheitszustandes wurde der Frankfurter nachfolgend in eine Klinik gebracht. Der an dem BMW des Braunfelsers entstandene Sachschaden wird auf circa 500 Euro geschätzt.

6. Jugendliche "Schmierfinken" angetroffen

Friedrichsdorf - Seulberg, Römerstraße - Bahnhof Friedrichsdorf-Seulberg, Samstag, 01.12.2018, gegen 21:05 Uhr

(vh) Mindestens drei Jugendliche und eine Heranwachsende stehen unter dem Verdacht am Samstagabend durch Schmierereien mehrere Sachbeschädigungen am Bahnhof Seulberg verübt zu haben. Nach Hinweis eines aufmerksamen Zeugen fuhren gegen 21:05 Uhr mehrere Streifen der Polizeistation Bad Homburg zum Bahnhof in Seulberg, da dort eine Gruppe Jugendlicher mit Stiften diverse Unterstände, Glasflächen und Hinweistafeln bemalt hätte. Von den Beamten konnten im Bereich des Bahnsteiges nahezu 10 Personen angetroffen werden. Als Verursacher/-innen der Schmierereien, durch die ein Schaden in Höhe von circa 500 Euro entstand, dürfte es sich ersten Ermittlungen zufolge um zwei Mädchen und einen Jungen aus Friedrichsdorf im Alter von 15, 16 und 18 Jahren sowie einen 15-jährigen Jungen aus Usingen handeln.

Weitere Zeugen der Sachbeschädigungen werden gebeten sich bei dem Jugendkommissariat der Kriminalpolizei in Bad Homburg unter der Rufnummer (06172) 120-0 zu melden.

7. Von Fahrbahn abgekommen

Gemarkung Neu-Anspach, Landesstraße 3041 - zwischen Obernhain und Neu-Anspach, Sonntag, 02.12.2018, gegen 08:00 Uhr

(vh) Auf regennasser Fahrbahn kam es am Sonntagmorgen auf der Landesstraße 3041, zwischen Obernhain und Neu-Anspach, zu einem Verkehrsunfall mit circa 8.000 Euro Sachschaden. Gegen 08:00 Uhr fuhr ein 22-Jähriger Tourist aus Griechenland mit einem Ford Fiesta auf der Landesstraße von Obernhain kommend in Richtung Neu-Anspach. Bei starkem Regen verlor der 22-Jährige die Kontrolle über sein Fahrzeug, das in der Folge nach links von der Fahrbahn abkam und in einem angrenzenden Straßengraben auf der Beifahrerseite zum Liegen kam. Der 22-Jährige konnte unverletzt das Fahrzeug verlassen, welches aufgrund des Unfalles nicht mehr fahrbereit war und abgeschleppt werden musste.

8. In Graben gelandet

Königstein - Schneidhain, Bundesstraße 455 - Wiesbadener Straße, Sonntag, 02.12.2018, gegen 00:15 Uhr

(vh) Ein unter dem Einfluss von Alkohol stehender Autofahrer verursachte in der Nacht zum Sonntag einen Verkehrsunfall im Bereich von Königstein-Schneidhain. Gegen 00:15 Uhr fuhr ein 38-jähriger in Königstein wohnhafter Mann mit seinem Toyota auf der Bundesstraße von Königstein kommend in Richtung des Stadtteiles Schneidhain. Dabei verlor der 38-Jährige die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam mit diesem nach rechts von der Fahrbahn ab. Der Toyota landete anschließend im angrenzenden Straßengraben, wo der 38-Jährige sein Fahrzeug unverletzt verlassen konnte. Im Rahmen der polizeilichen Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der Toyota-Fahrer erheblich unter Alkoholeinfluss stand. Ein mit ihm durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert oberhalb von 2 Promille, woraufhin der 38-Jährige die Beamten zur Durchführung einer ärztlichen Blutentnahme mit zur Dienststelle begleiten musste. Der Führerschein des Unfallverursachers wurde von den Beamten sichergestellt.

9. Mehrere Kollisionen in Folge

Oberursel, Homburger Landstraße / Frankfurter Landstraße, Sonntag, 02.12.2018, gegen 17:40 Uhr

(vh) Seinen eigenen Pkw, zwei weitere Fahrzeuge und darüber hinaus auch eine Leitplankenfläche beschädigte am späteren Sonntagnachmittag ein Autofahrer im Bereich von Oberursel. Gegen 17:40 Uhr meldete sich ein aufmerksamer Zeuge bei der Polizei und teilte mit, dass er soeben hinter einem Opel Sintra herfahre, der bereits auf der Autobahn 661 eine Kollision mit der Leitplanke hatte und nun auf der Homburger Landstraße gegen ein am Fahrbahnrand geparktes Fahrzeug gestoßen sei, aber trotzdem weiter in Richtung der Oberurseler Innenstadt fahre. Kurze Zeit später konnte eine Streifenbesatzung der Oberurseler Polizei im Bereich der Frankfurter Landstraße den besagten Opel und auch dessen Fahrer feststellen. Wie sich schnell herausstellte, stand der Fahrer des Opel, ein 56-jähriger in Steinbach wohnhafter Mann, erheblich unter Alkoholeinfluss. Ein mit ihm durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 1,80 Promille. Zum Unfallhergang konnte ermittelt werden, dass der 56-Jährige auf der Autobahn gegen die Leitplanke prallte und im weiteren Verlauf auf der Homburger Landstraße einen am rechten Fahrbahnrand geparkten VW Passat streifte und dadurch beschädigte. Trotz dieser beiden verursachten Schäden fuhr der 56-Jährige mit seinem bereits stark beschädigten Opel weiter und bog nachfolgend in die Frankfurter Landstraße ab, wo es zu einem Zusammenstoß mit einem am Fahrbahnrand geparkten Mercedes Benz Sprinter kam und die Fahrt dort letztlich auch endete. Der 56-jährige Unfallverursacher, der die Beamten zur Durchführung einer Blutentnahme mit zur Dienststelle begleiten musste, blieb infolge der Geschehnisse unverletzt. Sein Führerschein wurde von der Polizei sichergestellt. Der durch die bislang drei bekannten Kollisionen entstandene Sachschaden wird insgesamt auf circa 15.000 Euro geschätzt. Der Opel des Steinbachers war im Nachgang nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

10. Von Fahrbahn abgekommen

Gemarkung Friedrichsdorf - Köppern, Landesstraße 3057 - zwischen der BAB 5 und Köppern, Sonntag, 02.12.2018, gegen 01:05 Uhr

(vh) Unverletzt blieb in der Nacht zum Sonntag eine Autofahrerin bei einem Unfall auf der Landesstraße 3057, der sich zwischen der A5 und Friedrichsdorf-Köppern ereignete. Gegen 01:05 Uhr fuhr eine 43-jährige Frau aus Nidderau mit ihrem Opel Corsa auf der Landesstraße in Richtung Köppern. Aus ungeklärter Ursache kam sie im Streckenverlauf mit ihrem Pkw nach rechts von der Fahrbahn ab und landete mit diesem im angrenzenden Straßengraben. Der durch den Unfall an dem Opel, der letztlich nicht mehr fahrbereit war und abgeschleppt werden musste, entstandene Sachschaden wird auf circa 2.000 Euro geschätzt.

11. Im Gebüsch gelandet

Gemarkung Bad Homburg, Landesstraße 3003 - "Südring", Sonntag, 02.12.2018, um 20:30 Uhr

(vh) Ein Schaden in Höhe von circa 5.800 Euro war das Ergebnis eines Verkehrsunfalles, der sich am Sonntagabend auf dem Bad Homburger "Südring" ereignete. Um 20:30 Uhr fuhr eine 38-jährige Frau aus Rosbach mit ihrem 1-er BMW auf der L 3003, dem Bad Homburger "Südring" in Richtung Friedrichsdorf. Im Streckenverlauf kam die 38-Jährige aus ungeklärten Gründen mit ihrem BMW nach rechts von der Fahrbahn ab, wo dieser zunächst gegen ein Verkehrsschild prallte und letztlich in einem angrenzenden Gebüsch zum Stehen kam. Die 38-Jährige blieb bei dem Unfallgeschehen unverletzt. Ihr Pkw war aufgrund erheblicher Beschädigungen nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

OTS: PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/50152 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_50152.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Pressestelle - KHK Hammann Telefon: (0611) 345-1045/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Angriff auf Polizisten - Ermittler: Migranten in Ankerzentrum wollten Beamte töten. Nun ermittelt die Kripo wegen schwerer Straftaten gegen einige der Männer. Erst war es nur ein Polizeieinsatz wegen Ruhestörung im Bamberger Ankerzentrum, dann mussten immer mehr Beamte wegen der Randale von Flüchtlingen anrücken. (Politik, 11.12.2018 - 17:58) weiterlesen...

Flüchtlingen wird in Bamberg Tötungsabsicht vorgeworfen. Den eritreischen Staatsangehörigen wird auch besonders schwere Brandstiftung vorgeworfen. Die Männer sollen am frühen Morgen mit weiteren Bewohnern des Flüchtlingsheims in Bamberg Sicherheitsmitarbeiter und Polizisten angegriffen und sich verbarrikadiert haben. Außerdem sollen sie Feuer gelegt haben. Die vier Hauptverdächtigen sollen morgen dem Haftrichter vorgeführt werden. Bei der Randale wurden elf Menschen verletzt. Bamberg - Nach dem Gewaltausbruch in einem Ankerzentrum im oberfränkischen Bamberg wird gegen vier Bewohner wegen versuchter Tötungsdelikte ermittelt. (Politik, 11.12.2018 - 17:42) weiterlesen...

Polizei untersucht mögliche Pannen im Fall Georgine. Das Thema werde derzeit von verschiedenen Dienststellen und den Behörden aufgearbeitet, erklärte die Polizei. Konkretere Antworten wurden angekündigt. Der mutmaßliche Mörder von Georgine Krüger wurde vor einer Woche festgenommen - zwölf Jahre nach ihrem Verschwinden. Er wurde fünf Jahre später wegen sexuellen Missbrauchs einer anderen Jugendlichen angezeigt und verurteilt. Berlin - Die Berliner Kriminalpolizei versucht, mögliche Pannen bei der Suche nach dem Mörder der 14-jährigen Georgine Krüger aufzuklären. (Politik, 11.12.2018 - 12:46) weiterlesen...

Beamte sollen Dienstgeheimnisse an Mafia verraten haben. Es werde gegen fünf Beschuldigte wegen Verrats von Dienstgeheimnissen ermittelt, sagte eine Sprecherin der Duisburger Staatsanwaltschaft auf Anfrage der dpa. Dabei handele es bei um zwei Polizisten, eine Regierungsbeschäftigte der Polizei, eine Mitarbeiterin der Stadt Wesseling und eine ehemalige Mitarbeiterin der Stadt Duisburg. Sie alle sollen illegal Informationen an mutmaßliche Mafiosi oder deren Helfer weitergegeben haben. Duisburg - Die Anti-Mafia-Ermittlungen der Behörden erstrecken sich in Nordrhein-Westfalen auch auf Beamte. (Politik, 06.12.2018 - 17:22) weiterlesen...

Pferdetransporter brachte Razzia-Ermittler auf Spur der Mafia. Der Transporter sei vor zwei Jahren im britischen Fährhafen Harwich sichergestellt worden. Den mutmaßlichen Mafiosi werden bisher mindestens 23 solcher Transporte von jeweils 80 Kilogramm Kokain aus den Niederlanden nach England zur Last gelegt. Köln - Auf die Spur der mutmaßlichen Mafia-Mitglieder sind die deutschen Ermittler durch den Fund von massenweise Kokain in einem präparierten Pferdetransporter gekommen. (Politik, 05.12.2018 - 16:44) weiterlesen...