Polizei, Kriminalität

Pressemeldung der PD Hochtaunus

10.04.2018 - 16:37:13

PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen / Pressemeldung der ...

Bad Homburg v.d. Höhe - Pressemeldung der PD Hochtaunus vom 10.04.2018

1. Überfall auf Juwelier

Bad Homburg, Louisenstraße, Dienstag, 10.04.2018, gegen 10:20 Uhr

(vh) Vier Täter verübten am Dienstagmorgen einen Überfall auf einen, in der Bad Homburger Louisenstraße gelegenen, Juwelier und erbeuteten dabei mehrere hochwertige Uhren. Gegen 10:20 Uhr betrat zunächst ein Mann als "interessierter Kunde" das in der Fußgängerzone gelegene Geschäft und ließ sich von einem der vier anwesenden Mitarbeiter den Preis einer Uhr benennen. Gerade als der Mitarbeiter die Vitrine öffnete, stieß der vermeintliche Kunde diesen zur Seite und attackierte ihn sogleich mit Pfefferspray. Dem folgend begab sich der erste Täter zur Eingangstür und öffnete diese, woraufhin drei weitere Täter die Geschäftsräume betraten. Diese fingen sogleich damit an Glasvitrinen, innerhalb derer sich weitere hochpreisige Uhren befanden, unter Verwendung mitgebrachter Äxte zu zertrümmern und die Uhren daraus zu entnehmen. Nach weniger als 2 Minuten flüchteten die Täter aus den Geschäftsräumen über die Fußgängerzone in Richtung des Kurhauses. Durch aufmerksame Zeugen konnte beobachtet werden, dass drei der vier Täter, die allesamt mit grauer Sportbekleidung angezogen waren, zu Fuß weiter in Richtung des Bad Homburger Kurparkes rannten. Der vierte Täter hingegen stieg in einen unweit des Tatortes geparkten VW Passat mit polnischen Kennzeichen und fuhr mit diesem in Richtung Kaiser-Friedrich-Promenade davon. Im Rahmen der nachfolgenden Fahndungsmaßnahmen, bei welchen auch ein Polizeihubschrauber zum Einsatz kam, gelang es Einsatzkräften der Polizei zunächst einen 24-jährigen Mann aus Litauen im Bereich des Wohngebietes "Hardtwald" festzunehmen. Darüber hinaus konnte im Verlauf der Suchmaßnahmen auch das Fahrzeug der Täter im Stadtrandbereich lokalisiert und kurze Zeit später ein 42-jähriger Mann, ebenfalls aus Litauen, unweit des VW Passats festgenommen werden. Die vier zum Tatzeitpunkt im Geschäft anwesenden Mitarbeiter wurden durch das täterseitig versprühte Pfefferspray leicht verletzt, konnten sich aber im Verlauf der Tat rechtzeitig in einem benachbarten Geschäft in Sicherheit bringen. Hinsichtlich der Anzahl und des Wertes der bei dem Überfall entwendeten Uhren bestehen derzeit noch keine Erkenntnisse. Die Fahndungsmaßnahmen bezüglich der beiden weiteren, noch immer flüchtigen Täter sind aktuell noch im Gange.

Anrufe von Zeugen und Hinweisgebern nimmt das Kommissariat für Raubdelikte der Kriminalpolizei in Bad Homburg, welches die Ermittlungen im vorliegenden Fall übernommen hat, unter der Rufnummer (06172) 120-0 entgegen.

2. Anruf durch falschen Microsoft-Mitarbeiter

Steinbach, Feldbergstraße, Samstag, 07.04.2018, zwischen 12:40 Uhr und 14:00 Uhr

(vh) Zu einem Betrug, begangen durch das Auftreten eines falschen Microsoft-Mitarbeiters, kam es am Samstagmittag in Steinbach. Gegen 12:40 Uhr erhielt ein 64-Jähriger aus Steinbach einen Anruf eines englisch-sprechenden Mannes, der sich als Mitarbeiter der Firma Microsoft ausgab. Unter dem Vorwand, dass Sicherheitsprobleme an dem im Haushalt vorhandenen Computer festgestellt worden seien, konnte der Anrufer und weitere das Telefonat übernehmende Personen den Steinbacher zur Herausgabe von sensiblen Kontodaten und noch weiteren relevanten Zugangsdaten bewegen. Im Anschluss des mehr als 3 Stunden andauernden Telefongespräches musste der 64-Jährige mehrere Abbuchungen von seinem Bankkonto in Höhe von insgesamt mehr als 1.000 Euro feststellen, obgleich er zuvor nur einer Überweisung in Höhe von 50 Euro zugestimmt hatte.

Es handelt sich hierbei um eine bundesweit verbreitete Tatbegehungsweise von Trickbetrügern. Immer wieder werden auch im Bereich des Polizeipräsidiums Westhessen solche Fälle gemeldet. Auch wenn einige der Angerufenen glücklicherweise nicht auf die angeblichen Microsoft-Mitarbeiter reinfallen und die Telefonate rechtzeitig beenden, erbeuten die Betrüger in anderen Fällen regelmäßig hohe Geldsummen.

Die Polizei warnt dringend davor, auf derartige Anrufe einzugehen. Kein Mitarbeiter einer seriösen Softwarefirma wird Sie unaufgefordert zu Hause anrufen und die Behebung von Problemen anbieten, die Sie vor dem Anruf noch gar nicht hatten. Lassen Sie sich von Unbekannten nicht um den Finger wickeln und gehen Sie keinesfalls auf fragliche Angebote zur Installation einer Software oder Fernwartung ein. Beenden Sie das Gespräch rechtzeitig. Geben Sie keine Kontodaten, Kreditkartendaten oder gar ein Passwort preis und überweisen Sie kein Geld.

3. Einbrecher scheitern

Steinbach, Bornhohl, Montag, 09.04.2018, zwischen 08:00 Uhr und 15:30 Uhr

(vh) Unbekannte scheiterten im Verlauf des Montages beim Versuch in ein Einfamilienhaus in der Straße "Bornhohl" in Steinbach einzubrechen. Zwischen 08:00 Uhr und 15:30 Uhr hatten unbekannte Täter, in Abwesenheit der Hausbewohner, den Plan gefasst, sich Zutritt zum Inneren des Hauses zu verschaffen. Dazu Überkletterten sie ein circa 2 Meter hohes Gartentor und versuchten anschließend die Glasfüllung einer Tür einzuwerfen. Da dies allerdings misslang, begaben sich die Täter an eine Kellertür und versuchten diese aufzuhebeln, was allerdings trotz mehr als einem Dutzend Ansätze nicht gelang. Hierauf brachen die Täter die weitere Tatbegehung ab und flüchteten in unbekannte Richtung. Der durch die Tat entstandene Sachschaden wird auf mehrere Hundert Euro geschätzt.

Das Einbruchskommissariat der Kriminalpolizei in Bad Homburg hat in diesem Fall die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich unter der Rufnummer (06172) 120-0 zu melden.

4. Betrunken Unfall verursacht und geflüchtet

Kronberg-Schönberg, Am Weißen Berg, Montag, 09.04.2018, gegen 21:20 Uhr

(vh) Nachdem der Fahrer eines Kleintransporters am Montagabend in Kronberg-Schönberg einen Verkehrsunfall verursacht hatte, flüchtete er vom Unfallort. Gegen 21:20 Uhr befuhr eine 26-jährige Kronbergerin mit ihrem Opel Agila die Straße "Am Weißen Berg" in Richtung der Straße "Auf der Heide". Dabei bemerkte sie einen ihr entgegenkommenden Kastenwagen, woraufhin sie mit ihrem Pkw an den rechten Fahrbahnrand fuhr, um diesen passieren zu lassen. Im Vorbeifahren touchierte der Kastenwagen den Opel der 26-Jährigen und verursachte dadurch auch einen Sachschaden. Ohne sich um den verursachten Unfall zu kümmern, setzte der Fahrer des Kastenwagens seine Fahrt unbeirrt fort. Aufgrund des von der Kronbergerin abgelesenen Kennzeichens konnten Beamte der Polizeistation Königstein kurze Zeit später den Unfallverursacher, bei dem es sich um einen 38-jährigen Kronberger handelt, ausfindig machen. Dabei stellten die Beamten fest, dass der 38-Jährige erheblich dem Alkohol zugesprochen hatte, ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 2,5 Promille, weshalb er die Streife zur Polizeistation begleiten musste. Dort kam es zur Durchführung einer angeordneten Blutentnahme und der Führerschein des 38-Jährigen wurde sichergestellt. Der durch das Unfallgeschehen an den beiden beteiligten Fahrzeugen entstandene Schaden wird auf circa 1.500 Euro geschätzt.

5. Polizeibeamte beleidigt

Wehrheim, Am Bahnhof, Montag, 09.04.2018, gegen 18:55 Uhr

(vh) Mit Beleidigungen und Bedrohungen reagierte ein Jugendlicher am Montagabend am Wehrheimer Bahnhof, als ihn eine Streife der Polizeistation Usingen kontrollieren wollten. Gemeinsam mit anderen Jugendlichen befand sich der 15-jährige Friedrichsdorfer gegen 18:55 Uhr am Bahnhof in Wehrheim und sollte dort einer Personenkontrolle unterzogen werden. Auf die Kontrollmaßnahme reagierte der 15-Jährige belustigt und betitelte mehrere der vier eingesetzten Beamten mit Schimpfworten, wobei "Bastard" noch die am wenigsten ehrverletzendsten Beleidigung war. Ebenso bedrohte der Jugendliche die Beamten mit Taten, die in den nächsten Tagen noch auf diese zukämen. Letztlich musste der 15-Jährige aufgrund des Vorfalles die Beamten zur Polizeistation nach Usingen begleiten, wo er nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen an seine Erziehungsberechtigten übergeben wurde, welchen er ihn ähnlich respektsloser Weise begegnete.

6. Beim Rangieren anderen Pkw übersehen

Königstein, Bischof-Kaller-Straße, Montag, 09.04.2018, gegen 09:05 Uhr

(vh) Einen Schaden in Höhe von insgesamt 4.500 Euro verursachte eine Autofahrerin am Montagmorgen in der Bischof-Kaller-Straße in Königstein. Gegen 09:05 Uhr wollte eine 42-jährige Kronbergerin mit ihrem Jaguar F-Pace vom Parkplatz eines Ärztehauses ausfahren, musste dazu aber zunächst rangieren. Dabei übersah sie den Skoda Octavia eines 37-jährigen Idsteiners, der zeitgleich den Parkplatz verlassen wollte und hinter der Kronbergerin stand. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, infolge dessen ein Schaden in Höhe von 4.500 Euro entstand.

7. Beim Rückwärtsfahren zusammengestoßen

Kronberg, Parkstraße, Montag, 09.04.2018, gegen 09:50 Uhr

(vh) Als zeitgleich zwei Autofahrer rückwärts von Grundstücken in der Kronberger Parkstraße herausfahren wollten, kam es zu einem Verkehrsunfall. Um 09:50 Uhr wollten ein 25-jähriger Frankfurter mit seinem Mercedes "Vito" und eine 36-jährige Kronbergerin in ihrer Mercedes "V-Klasse" rückwärts von gegenüberliegenden Grundstücken herausfahren. Dabei übersah mutmaßlich jeder der Autofahrer den anderen Verkehrsteilnehmer und es kam zum Zusammenstoß der beiden rückwärtsfahrenden Fahrzeuge. Der an den noch fahrbereiten Fahrzeugen entstandene Sachschaden wird auf insgesamt 3.100 Euro geschätzt.

8. Beim Rangieren an Zaun gestoßen

Königstein-Falkenstein, Scharderhohlweg / Ecke Gerhardshainer Straße, Montag, 09.04.2018, gegen 10:45 Uhr

(vh) Beim Rangieren seines Fahrzeuges auf dem Scharderhohlweg in Königstein-Falkenstein verursachte am Montagvormittag ein Autofahrer einen Verkehrsunfall. Gegen 10:45 Uhr rangierte ein 19-jähriger Falkensteiner verkehrsbedingt mit seiner Mercedes "A-Klasse" im Bereich Scharderhohlweg / Gerhardshainer Straße und stieß dabei mit dem Heck seines Fahrzeuges gegen einen Grundstückzaun. Vorschriftsmäßig verhielt sich der 19-Jährige im Anschluss und verständigte die Polizeistation in Königstein hinsichtlich des Ereignisses. Der infolge des Unfallgeschehens entstandene Schaden wird auf insgesamt 1.800 Euro geschätzt.

OTS: PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/50152 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_50152.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Pressestelle - KHK Hammann Telefon: (0611) 345-1052/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!