Polizei, Kriminalität

PRESSEMELDUNG der PD Hochtaunus

06.02.2018 - 17:51:22

PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen / PRESSEMELDUNG der ...

Bad Homburg v.d. Höhe - PRESSEMELDUNG der PD Hochtaunus vom 06.02.2018

1. Einbrecher scheitern

Oberursel, George-C.-Marshall-Ring, zwischen Montag, 22.01.2018, 08:0 Uhr und Montag, 05.02.2018, 12:00 Uhr

(vh) In den zurückliegenden Tagen versuchten Unbekannte in ein Einfamilienhaus im George-C.-Marshall-Ring in Oberursel einzubrechen. Nach Betreten des Grundstückes, versuchten die Täter eine Terrassentür aufzuhebeln, was aber trotz mehrerer Ansätze misslang. Die Täter flüchteten in unbekannte Richtung. Der durch die Tat entstandene Sachschaden wird auf mehrere Hundert Euro geschätzt.

Das Einbruchskommissariat der Kriminalpolizei in Bad Homburg hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06172 / 120-0 zu melden.

2. Pkw-Aufbrecher aktiv

Kronberg, Gartenstraße/Burgerstraße/Philosophenweg/Mittlere Eichen/ Jaminstraße, zwischen Sonntag, 04.02.2018, 18:00 Uhr und Montag, 05.02.2018, 09:00 Uhr

(vh) Unbekannte brachen in der Nacht zum Montag gleich fünf Pkw im Stadtgebiet von Kronberg auf. Aus einem auf einem Privatanwesen in der Burgerstraße geparkten 3-er BMW entwendeten die Täter ein fest eingebautes Navigationsgerät. An dieses gelangten sie, nachdem sie zuvor eine Seitenscheibe des Pkw zerstört hatten. Im Zusammenhang mit dieser Tat wurden gegen 01:10 Uhr zwei männliche Personen, die beide mit einer hellen Hose, einer dunklen Jacke sowie Mützen bekleidet waren, unweit des Tatortes von Zeugen wahrgenommen und möglicherweise mit der Tat in Verbindung stehen. Der bei dieser Tat entstandene Schaden wird auf rund 6.000 Euro geschätzt. Ebenfalls heimgesucht wurde ein in der Gartenstraße, ebenso auf einem privaten Grundstück, geparkter 1-er BMW. Bei diesem Pkw zerstörten die Täter zunächst eine Seitenscheibe und bauten nachfolgend das Navigationsgerät aus. Der durch diese Tat entstandene Schaden wird auf insgesamt 1.000 Euro geschätzt. Weiteres Ziel der unbekannten Täter war ein auf einem Parkplatz in der Straße "Mittlere Eichen" geparkter Audi Q 7. Nach Einschlagen dessen Seitenscheibe durchsuchten die Täter das Fahrzeug, ohne dass es dabei zu einem Diebstahl kam. Der entstandene Sachschaden wird auf circa 800 Euro geschätzt. Bei einem im Bereich des Philosophenweges geparkten Smart gelang es den Tätern das Fahrzeug, ohne Schaden zu verursachen, zu öffnen. Aus dem Handschuhfach wurde eine Sonnenbrille und Bargeld entwendet, wodurch ein Schaden von circa 230 Euro entstand. Innerhalb einer Tiefgarage in der Jaminstraße durchsuchten die unbekannten Täter gleich drei Fahrzeuge, ohne dass nach ersten Erkenntnissen dabei etwas gestohlen, noch ein Schaden verursacht wurde. Nachdem es den Tätern gelungen war in die abgeschlossene Garage einzudringen, gelang es ihnen drei darin abgestellte Fahrzeuge der Marken Audi und Hyundai auf unbekannte Weise zu öffnen und zu durchsuchen. Letztlich flüchteten die Täter aber ohne Beute in unbekannte Richtung.

Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der "AG PKW" der Kriminalpolizei in Bad Homburg, unter der Rufnummer 06171 / 6240-0 zu melden.

3. Scheinwerfer gestohlen

Usingen, Altkönigstraße, zwischen Samstag, 06.01.2018, 12:00 Uhr und Montag, 05.02.2018, 08:00 Uhr

(vh) Dass es innerhalb der letzten Wochen zu einem Diebstahl von Fahrzeugteilen an seinem in der Altkönigstraße in Usingen geparkten Pkw kam, bemerkte ein Fahrzeughalter am Montagmorgen. Als der 44-jährige Besitzer eines Mercedes GL am Montagmorgen zu seinem Pkw kam, stellte er fest, dass Unbekannte innerhalb der letzten vier Wochen die komplette Scheinwerferanlage des Geländewagens ausgebaut und entwendet sowie dabei auch erheblichen Sachschaden verursacht hatten. Der bei dieser Tat entstandene Gesamtschaden wird auf 1.500 Euro geschätzt.

Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der "AG Pkw" der Kriminalpolizei in Bad Homburg, unter der Rufnummer 06171 / 6240-0 zu melden.

4. Pkw zerkratzt

Königstein, Altkönigstraße, zwischen Sonntag, 04.02.2018, 16:00 Uhr und Montag, 05.02.2018, 13:30 Uhr

(vh) Ein Pkw wurde im Verlauf der zurückliegenden Tage auf dem Gelände einer Klinik in der Königsteiner Altkönigstraße beschädigt. Der 58-jährige Besitzer eines 3-er BMW hatte sein Fahrzeug am Sonntagnachmittag auf dem Klinikgelände geparkt. Bei Rückkehr am Montagmittag stellte er fest, dass Unbekannte die Fahrerseite mit einem unbekannten Werkzeug zerkratzt hatten. Der am Fahrzeug entstandene Sachschaden wird auf mehrere Hundert Euro geschätzt.

Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der Ermittlungsgruppe der Polizeistation in Königstein, unter der Rufnummer 06174 / 9266-0 zu melden.

5. Zwei Personen angegriffen und verletzt

Bad Homburg, Kisseleffstraße, Montag, 05.02.2018, gegen 18:50 Uhr

(vh) Zu einer Körperverletzung kam es durch einen Unbekannten am Montagabend in der Nähe des Bad Homburger Kurparkes. Wie eine 20-jährige Steinbacherin und ein 22-jähriger Bad Homburger, die zusammen im Bereich der Kisseleffstraße unterwegs waren, gegenüber der Polizei mitteilten, wurden sie gegen 18:50 Uhr grundlos von einem ihnen unbekannten Mann angegriffen und verletzt. Zunächst hatte der Unbekannte den Bad Homburger attackiert und als dessen Begleiterin zur Hilfe eilte, wurde auch sie von dem Mann geschlagen. Der unbekannte Täter, der dunkle Kleidung trug, wird mit einer Größe von circa 172 cm, schwarzen Haaren und einem Bart beschrieben.

Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der Ermittlungsgruppe der Polizeistation in Bad Homburg, unter der Rufnummer 06172 / 120-0 zu melden.

6. Falsche Polizeibeamte rufen weiterhin an

Hochtaunuskreis - Bad Homburg, Königstein, Glashütten, Usingen und Schmitten Montag, 05.02.2018, zwischen 12:30 Uhr und 21:30 Uhr

(vh) Im direkten Nachgang des im Bereich von Glashütten am Sonntagabend erfolgten Tätigwerdens von falschen Polizeibeamten, in deren Zusammenhang ein Glashüttener Senior in Richtung von Beamten der Polizeistation Königstein schoss (siehe Pressemeldung am 05.02.2018), kam es auch im Verlauf des Montages wieder zu einer Vielzahl von Anrufen falscher Polizeibeamter im Hochtaunuskreis. Wie bereits eine Woche zuvor, damals wurden der Polizei insgesamt mehr als zwei Dutzend Fälle bekannt, erhielten im Verlauf des gestrigen Montages innerhalb von wenigen Stunden mehr als dreißig Bürgerinnen und Bürger in Bad Homburg, Königstein, Glashütten, Usingen und auch in Schmitten einen Anruf von falschen Polizeibeamten. Wie einige der angerufenen Bürger mitteilten, wurde dabei an ihrem Telefondisplay die Rufnummer 06172-110 oder nur die Notrufnummer "110" angezeigt. In allen bislang bekannt gewordenen Fällen reagierten die Angerufenen absolut vorbildlich, gingen in keinster Weise auf die Aussagen der Anrufer ein, beendeten die Telefonate zeitnah und informierten stattdessen direkt die "richtige" Polizei bezüglich des Vorfalles. In allen bisher bei der Polizei angezeigten Fällen versuchten die Anrufer, die sich immer als Kriminalbeamte ausgaben, den Eindruck einer akuten Gefährdung, etwa einem bevorstehenden Einbruch oder einem Raubüberfall, zu vermitteln. In der Vergangenheit zeigte sich, dass im Nachgang eines ersten Telefonates in weiteren Telefonaten versucht wird die Angerufenen dahingehend zu manipulieren, dass sie ihre Zuhause vorhandenen Wertsachen zur Abholung durch die Polizei zusammenstellen oder aber Bargeld und Ersparnisse bei ihrer Hausbank abheben und anschließend zur Eigentumssicherung an die angeblichen Polizisten übergeben. Das Vertrauen der Bürger in staatliche Organisationen, wie Polizei und Staatsanwaltschaft, wird durch das Handeln der Täter erheblich missbraucht.

Um den Trickbetrügern nicht selbst zum Opfer zu fallen, gibt die Polizei nochmals folgende Tipps:

- Geben Sie keine persönlichen Daten oder Angaben zu ihren Lebensverhältnissen preis! - Machen Sie niemals Angaben zu Wertsachen in der Wohnung oder Ihren Vermögenswerten! - Polizeibeamte fragen nicht nach persönlichen Geldverstecken! - Die Polizei stellt kein Bargeld oder andere Wertsachen vorsorglich sicher! - Sollten Sie sich beim Telefonat unter Druck gesetzt fühlen, beenden Sie das Gespräch und informieren Sie die örtliche Polizei! - Die Polizei ruft niemals mit der Notrufnummer 110 oder ähnlichen Kombinationen an! - Wichtig: Die Polizei wird Sie niemals auffordern oder autorisieren Gewalt gegen andere Personen auszuüben!

7. Container von Lagerplatz gestohlen

Bad Homburg-Kirdorf, Usinger Weg, zwischen Freitag, 02.02.2018, 15:00 Uhr und Montag, 05.02.2018, 15:00 Uhr

(vh) Zum Diebstahl von zwei Containern kam es über das vergangene Wochenende auf einem Lagerplatz im Usinger Weg in Bad Homburg-Kirdorf. Mutmaßlich unter Zuhilfenahme eines Lastwagens entwendeten Unbekannte im Zeitraum zwischen Freitag- und Montagnachmittag zwei blaue Baucontainer von einem Abstellplatz einer Kronberger Baufirma. Der Wert der beiden gestohlenen Container wird mit circa 8.000 Euro angegeben.

Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der Ermittlungsgruppe der Polizeistation in Bad Homburg, unter der Rufnummer 06172 / 120-0 zu melden.

8. Unfall beim Abbiegen verursacht

Oberursel, Zimmersmühlenweg / Gablonzer Straße, Montag, 05.02.2018, gegen 20:00 Uhr

(vh) Da er beim Abbiegen ein vorfahrtberechtigtes Fahrzeug übersah, verursachte ein auswärtiger Verkehrsteilnehmer am Montagabend einen Unfall im Zimmersmühlenweg in Oberursel. Ein 48-jähriger Frankfurter befuhr gegen 20:00 Uhr mit seinem Hyundai den Zimmersmühlenweg in Richtung Frankfurter Landstraße. Als er im Kreuzungsbereich zur Gablonzer Straße nach links in diese abbiegen wollte, übersah der Frankfurter einen ihm entgegenkommenden Honda eines 78-jährigen Frankfurters. Es kam zum Zusammenstoß, wodurch die beiden Unfallbeteiligten letztlich unverletzt blieben. Der an den beiden nicht mehr fahrbereiten Fahrzeugen entstandene Sachschaden wird auf insgesamt 8.500 Euro geschätzt.

9. Zu spät gebremst und aufgefahren

Königstein, Bundesstraße 8 - "Königsteiner Kreisel", Montag, 05.02.2018, gegen 12:45 Uhr

(vh) Da er zu spät ein vor ihm bremsendes Fahrzeug bemerkte, verursachte ein Fahrzeugführer am Montagmittag einen Verkehrsunfall im Bereich des "Königsteiner Kreisels". Ein 88-jähriger Kronberger fuhr von Kronberg kommend mit seinem VW Tiguan in den Kreisel ein und befand sich anschließend hinter dem Mini einer 54-jährigen Königsteinerin. Das die Königsteinerin kurze Zeit später verkehrsbedingt ihr Fahrzeug abbremsen musste, bemerkte der Kronberger zu spät und fuhr auf. Der dadurch an den beiden Pkw entstandene Sachschaden wird auf circa 1.450 Euro geschätzt.

10. Auf Vordermann aufgefahren

Gemarkung Friedrichsdorf, Landesstraße 3057 - zwischen Köppern und Friedrichsdorf, Dienstag, 06.02.2018, gegen 07:30 Uhr

(vh) Ein Auffahrunfall ereignete sich am Dienstagmorgen auf der L 3057 zwischen Köppern und Friedrichsdorf. Ein 66-jähriger Mann aus Köppern in seinem Ford Galaxy und eine 50-jährige Frau aus Köppern mit ihrem Opel Corsa befuhren in dieser Reihenfolge die Landesstraße in Fahrtrichtung Friedrichsdorf. Verkehrsbedingt musste der Fahrer des Ford abbremsen, was die 50-Jährige zu spät bemerkte und auffuhr. Die beiden Unfallbeteiligten blieben unverletzt, der an ihren Fahrzeugen entstandene Sachschaden wird auf circa 4.500 Euro geschätzt.

OTS: PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/50152 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_50152.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Pressestelle Telefon: (0611) 345-1052/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!