Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Pressebericht vom 2406.20

24.06.2020 - 16:31:51

Polizei Eschwege / Pressebericht vom 2406.20

Eschwege - Verkehrskontrollen

Um 23:40 Uhr wurde gestern Abend ein 24-Jähriger aus Bad Sooden-Allendorf in der Niederhoner Straße in Eschwege angehalten und kontrolliert. Dabei händigte er eine chinesische Fahrerlaubnis aus. Da sich der 24-Jährige jedoch seit über sechs Monaten in Deutschland aufhält, ist diese nicht mehr gültig, so dass in diesem Fall ein Fahren ohne gültige Fahrerlaubnis nach dem Straßenverkehrsgesetz vorliegt.

Um 22:35 Uhr wurde ein 34-Jähriger aus Eschwege in der Niederhoner Straße mit seinem Motorroller angehalten. Dabei stellte man fest, dass er Alkohol getrunken hatte. Ein Test ergab einen Wert von ca. 0,6 Promille, was eine Ordnungswidrigkeit darstellt. Die Weiterfahrt wurde untersagt.

Um 23.25 Uhr fiel ein 34-jähriger Pkw-Fahrer aus Hessisch Lichtenau durch seine unsichere Fahrweise auf der B 7 zwischen Walburg und Küchen auf. Bei der sich anschließenden Kontrolle ergab ein Alkoholtest einen Wert von ca. 1,4 Promille, worauf eine Blutentnahme angeordnet und durchgeführt wurde. Der Führerschein wurde sichergestellt.

Bedrohung, Beleidigung

Um 18:07 Uhr musste gestern Abend die Polizei ausrücken, nachdem in der Bernhard-Engelhardt-Straße in Eschwege eine Bedrohung mittels eines Messers gemeldet wurde. Es stellte sich dann heraus, dass im Zuge nachbarschaftlicher Streitigkeiten ein 30-Jähriger eine 27-Jährige beleidigte und zusätzlich ein Messer drohend in deren Richtung hoch gehalten hat. Der 30-Jährige wurde zur Dienststelle sistiert und nach erkennungsdienstlicher Behandlung wieder entlassen.

Sachbeschädigung

Zwischen dem 23.06.20, 19:00 Uhr und dem 24.06.20, 08:00 Uhr wurde bei der Sparkasse Werra-Meißner in der Friedrich-Wilhelm-Straße in Eschwege der Kartenleser der Haupteingangstür mutwillig beschädigt. Dadurch entstand ein Sachschaden von ca. 700 EUR.

Pressestelle PD Werra-Meißner, KHK Künstler

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen Polizeidirektion Werra-Meißner Niederhoner Str. 44 37268 Eschwege Pressestelle

Telefon: 05651/925-123 E-Mail: poea.werra.meissner@polizei-nordhessen.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/44151/4633400 Polizei Eschwege

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Verantwortung für Versäumnisse - Hessens Polizeipräsident stürzt über Drohmail-Affäre. Nun muss der oberste Polizist im Land seinen Hut nehmen. Die hessische Polizei steht unter Verdacht, dass es in ihren Reihen ein rechtes Netzwerk gibt. (Politik, 14.07.2020 - 15:38) weiterlesen...

Drohmail-Affäre - Hessens Polizeipräsident tritt zurück. Das teilte Innenminister Peter Beuth (CDU) am Dienstag in Wiesbaden mit. Wiesbaden - Hessens Landespolizeipräsident Udo Münch tritt wegen der Affäre um Droh-E-Mails und ein mögliches rechtes Netzwerk in der Polizei zurück. (Politik, 14.07.2020 - 15:26) weiterlesen...

Hessens Polizeipräsident tritt wegen Drohmail-Affäre zurück. Das teilte Innenminister Peter Beuth (CDU) am Dienstag in Wiesbaden mit. Wiesbaden - Hessens Landespolizeipräsident Udo Münch tritt wegen der Affäre um Droh-E-Mails und ein mögliches rechtes Netzwerk in der Polizei zurück. (Politik, 14.07.2020 - 15:20) weiterlesen...

In den Wald geflüchtet - Polizei sucht mit Großaufgebot nach bewaffnetem Mann Vier geraubte, geladene Dienstwaffen, der Täter im dichten Wald verschwunden: Die Polizei in Baden-Württemberg ist im Großeinsatz, im Schwarzwaldstädtchen Oppenau herrscht Ausnahmezustand. (Politik, 13.07.2020 - 19:58) weiterlesen...

Abfrage bei Standesämtern - CDU-Innenexperte Schuster verteidigt Stuttgarter Polizei. Eine Selbstverständlichkeit, sagt der Innenminister. Doch die Kritik ist heftig. Ermittler fragen zu einigen Verdächtigen der Stuttgarter Krawallnacht bei Standesämtern die Nationalität der Eltern ab. (Politik, 13.07.2020 - 15:44) weiterlesen...

Nach der Krawallnacht im Juni - Stuttgarter Polizei verteidigt Abfrage bei Standesämtern. Den Vorwurf, man wolle «Stammbaumforschung» betreiben, wies das Polizeipräsidium zurück. Bei ihren Ermittlungen zur Stuttgarter Krawallnacht will die Polizei auch das Umfeld der Verdächtigen und deren familiären Hintergrund beleuchten. (Politik, 12.07.2020 - 17:28) weiterlesen...