Polizei, Kriminalität

Pressebericht vom 09.06.17

09.06.2017 - 14:01:33

Polizei Eschwege / Pressebericht vom 09.06.17

Eschwege - Polizei Eschwege

Verkehrsunfälle

Um 15:40 Uhr beabsichtigte gestern Nachmittag eine 38-jährige Pkw-Fahrerin aus Eschwege von der Schillerstraße nach links in die Friedrich-Wilhelm-Straße in Eschwege abzubiegen. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit dem vorfahrtsberechtigten Pkw eines 22-jährigen aus der Gemeinde Wehretal, der die Friedrich-Wilhelm-Straße befuhr. Sachschaden: 4500 EUR.

Gegen 13:50 Uhr befuhr gestern Mittag eine 61-jährige Pkw-Fahrerin aus Weißenborn die Lessingstraße in Eschwege. Beim Vorbeifahren an dort geparkten Fahrzeugen geriet sie mit ihrem Pkw zu weit nach links, wodurch es zum Zusammenstoß der Außenspiegel mit dem entgegenkommenden Pkw kam, der von einem 50-jährigen aus der Gemeinde Meinhard gefahren wurde. Sachschaden: 270 EUR.

Eine Unfallflucht ereignete sich vergangene Nacht in der Langemarckstraße in Eschwege. Zwischen 02:00 Uhr und 08:30 Uhr wurde ein am Fahrbahnrand geparkter roter Audi A 3 im Bereich der hinteren rechten Fahrzeugseite angefahren und beschädigt. Schaden: 500 EUR; Hinweise: 05651/9250.

Mit einem Reh kollidierte heute Morgen ein 26-jähriger Pkw-Fahrer aus der Gemeinde Berkatal, der die L 3242 in Richtung Meißner befuhr. Das Reh lief anschließend weiter; am Pkw entstand ein Sachschaden von ca. 2000 EUR.

Sachbeschädigung

In der Mauerstraße in Eschwege wurde am gestrigen Tag der hintere linke Reifen eines Pkw Kia beschädigt. Zwischen 07:30 Uhr und 13:15 Uhr wurde der Reifen durch unbekannte Täter zerstochen; der Schaden wird mit 140 EUR angegeben. Hinweise: 05651/9250.

Körperverletzung

Am gestrigen Nachmittag ereignete sich im Job-Center in der Fuldaer Straße in Eschwege eine Körperverletzung, nachdem ein 33-jähriger aus Wanfried seiner Unzufriedenheit damit Ausdruck verlieh, dass er mit einem Telefonhörer nach einer Angestellten warf. Diese wurde dadurch leicht verletzt. Zudem warf er eine Blume umher, wodurch auch der Blumentopf beschädigt wurde.

Bedrohung

Am 07.06.17, um 08:00 Uhr, fiel einer Polizeistreife im Bereich des Eschweger Stadtbahnhofs ein junger Mann auf, der eine Soft-Air-Waffe bei sich trug und mit dieser herumhantierte. Dadurch fühlte sich ein 21-jähriger aus Eschwege bedroht, da für ihn nicht zu erkennen war, ob es sich um eine echte Waffe handelt. Letztlich stellte sich heraus, dass der 19-jährige aus Wehretal (der in Begleitung eines ebenfalls 19-jährigen aus Wehretal war), mit dieser Waffe im Bereich des Fahrradunterstellplatzes geschossen hatte. Beim Durchladen wurde er von einer Polizeistreife gesehen und vorläufig festgenommen. Zudem erwartet ihn eine Ordnungswidrigkeit nach dem Waffengesetz.

Polizei Sontra

Verkehrsunfall

Um 15:20 Uhr befuhr gestern Nachmittag eine 28-jährige Pkw-Fahrerin aus Wolfsburg die L 3247 zwischen Frauenborn und Altefeld. Nach ihren Angaben kam ihr ein silbergrauer Pkw Kombi mit ESW-Kennzeichen entgegen, der zu weit links fuhr. Dadurch musste sie nach rechts ausweichen, wodurch sie die dortigen Schutzplanken mit dem Auto touchierte. Schaden: ca. 1000 EUR. Hinweise: 05653/97660.

Polizei Hessisch Lichtenau

Verkehrsunfälle

Um 15:45 Uhr befuhr ein 28-jähriger aus Landwust mit seinem Pkw mit Anhänger die B 7 von Fürstenhagen in Richtung Hessisch Lichtenau. Aufgrund eines Rückstaus musste er verkehrsbedingt anhalten. Dies bemerkte die nachfolgende 22-jährige Pkw-Fahrerin aus der Gemeinde Wehretal zu spät und fuhr auf den Anhänger auf. Durch den Aufprall bohrte sich die Deichsel in das Fahrzeugheck des Pkws, wodurch auch die Anhängerkupplung abriss. Der Pkw der 22-jährigen war nicht mehr fahrbereit, auch der Anhänger musste geborgen werden. Sachschaden: ca. 12.000 EUR.

8500 Euro Sachschaden entstanden kurz zuvor auf der B 7 bei einem weiteren Auffahrunfall. Um 15:12 Uhr fuhr eine 22-jährige Pkw-Fahrerin aus Kassel in Richtung Kassel und musste in Fürstenhagen an der dortigen Ampel anhalten. Der nachfolgende 29-jährige Lkw-Fahrer aus Gera bemerkte dies zu spät. Durch den Aufprall wurden sowohl die 22-jährige als auch zwei weitere Mitfahrerinnen (21 und 23 Jahre alt) leicht verletzt und zur weiteren Behandlung in die orthopädische Klinik eingeliefert. Der Lkw-Fahrer musste sich zudem wegen Verstoß gegen das bestehende Durchfahrtsverbot verantworten.

Um 12:05 Uhr befuhr ein 58-jähriger Pkw-Fahrer aus Schauenburg die B 7 und ordnete sich im Kreuzungsbereich zur Orthopädischen Klinik auf die Linksabbiegespur ein. Da er jedoch auf die BAB nach links abbiegen wollte, sich dementsprechend zu früh eingeordnet hatte, setzte er nun seinen Pkw zurück, um nach rechts auf die Geradeausspur zu wechseln. Dabei übersah er den hinter ihm stehenden Pkw, den ein 36-jähriger aus Hessisch Lichtenau fuhr. Sachschaden: ca. 3500 EUR.

Einbruch

Ein Einbruch ereignete sich vergangene Nacht in die Räume der Kindertagesstätte "Forellenfänger" in Hessisch Lichtenau-Fürstenhagen. Hierzu hebelten unbekannte Täter ein Fenster auf. Im Gebäude wurden weitere Türen aufgebrochen, wodurch ein Sachschaden von ca. 4000 EUR entstand. Ob etwas entwendet wurde, stand noch nicht fest. Hinweise an die Eschweger Kripo unter 05651/9250.

Polizei Witzenhausen

Verkehrsunfälle

Um 08:20 Uhr befuhr heute Morgen eine 45-jährige Pkw-Fahrerin aus Witzenhausen die Straße "Hinter dem Deich" in Witzenhausen und beabsichtigte nach rechts in Richtung "Werrabrücke" abzubiegen. Dabei übersah sie den von links kommenden und vorfahrtsberechtigten Pkw einer 39-jährigen Witzenhäuserin. Sachschaden: ca. 4000 EUR.

Um 12:30 Uhr beabsichtigte eine 20-jährige Pkw-Fahrerin aus Neu-Eichenberg von ihrem Parkplatz in der Südbahnhofstraße herauszufahren und dabei sofort in Richtung Walburger Straße zu wenden. Dabei übersah sie den herannahenden 45-jährigen Witzenhäuser, der mit einem Motorroller unterwegs war und ungebremst in die linke Fahrzeugseite fuhr. Dadurch stürzte dieser und wurde leicht verletzt. Sachschaden: ca. 6000 EUR.

Kurz nach der Abfahrt "Gertenbach" auf der B 80 geriet gestern Mittag, um 12:00 Uhr, ein 69-jähriger Pkw-Fahrer aus Bad Sooden-Allendorf nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr ca. acht Meter mit den rechten Rädern auf der dort beginnenden Leitplanke, bevor er wieder auf der Fahrbahn zum Stehen kam. Sachschaden: ca. 1500 EUR.

Pressestelle PD Werra-Meißner, KHK Künstler

OTS: Polizei Eschwege newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/44151 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_44151.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen Polizeidirektion Werra-Meißner Niederhoner Str. 44 37268 Eschwege Pressestelle

Telefon: 05651/925-129 E-Mail: poea.werra.meissner@polizei-nordhessen.de

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Bahn-Kontrollen: Berliner Polizei registriert 91 Straftaten. Schwerpunkt laut Bundespolizei: Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz. Zudem wurde 24 Mal gegen das Verbot von Waffen und anderen gefährlichen Gegenständen verstoßen. Das Verbot galt zum ersten Mal an bestimmten Bahnhöfen in Berlin. Die Polizei hat durch die neue Regel mehr Befugnisse. Sie konnte Menschen durchsuchen ohne konkrete Verdachtsmomente. Insgesamt wurden 870 Menschen kontrolliert. Berlin - Bei verstärkten Kontrollen wegen hoher Gewaltkriminalität im Bahnverkehr von Berlin hat die Polizei am Wochenende 91 Straftaten festgestellt. (Politik, 24.06.2018 - 11:54) weiterlesen...

Wegen zunehmender Gewalt - Polizei sucht verbotene Waffen an Berliner Bahnhöfen. Die Polizei versucht mit einem Verbot und verstärkten Kontrollen dagegen vorzugehen. An bestimmten Bahnhöfen in Berlin kommt es insbesondere am Wochenende immer wieder zu Gewalttaten. (Politik, 23.06.2018 - 14:08) weiterlesen...

Sechs Tote bei Polizeieinsatz im Rio de Janeiro. Über 100 Polizisten und Soldaten rückten in die Favela Maré ein, um mehrere Verdächtige festzunehmen, wie die Polizei mitteilte. Mutmaßliche Bandenmitglieder schossen daraufhin auf die Einsatzkräfte. Die Beamten erwiderten das Feuer und töteten sechs Verdächtige. Nach Medienberichten wurde ein 14-jähriger Junge von einem Querschläger schwer verletzt. Die brasilianischen Sicherheitskräfte sind für ihr hartes Vorgehen bekannt. Rio de Janeiro - Bei einer Razzia im Großraum Rio de Janeiro haben Sicherheitskräfte sechs Menschen getötet. (Politik, 21.06.2018 - 02:48) weiterlesen...

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...