Polizei, Kriminalität

Pressebericht vom 05.12.18

05.12.2018 - 11:41:53

Polizei Eschwege / Pressebericht vom 05.12.18

Eschwege - Polizei Eschwege

Verkehrsunfälle

Eine Unfallflucht wird aus der Straße "Am Sportplatz" in Waldkappel angezeigt. Dort wurde am gestrigen Dienstag, zwischen 17:00 Uhr und 18:00 Uhr, der linke Außenspiegel eines geparkten Pkw Mazda angefahren und beschädigt. Schaden: 150 EUR.

Eine weitere Unfallflucht wird aus der Friedrich-Wilhelm-Straße in Eschwege gemeldet. Zwischen 07:30 Uhr und 14:55 Uhr wurde ebenfalls der linke Außenspiegel eines dort geparkten Pkws Audi A 3 angefahren und beschädigt. Der Schaden wird mit ca. 600 EUR angegeben.

Hinweise in beiden Fällen an die Polizei in Eschwege: 05651/9250.

Um 11:00 Uhr fuhr gestern Vormittag ein 58-jähriger Eschweger auf einem Kundenparkplatz in der Helgoländer Straße in Eschwege rückwärts aus einer Parklücke heraus. Dabei übersah er das Fahrzeug eines Paketzustellers, das von einem 28-jährigen aus Eschwege gefahren wurde. Schaden: ca. 1000 EUR.

Sachbeschädigung

Mehrere Sachbeschädigungen durch Graffiti wurde in den Abend-/ Nachtstunden vom 03./04.12.18 in Eschwege begangen. Betroffen war der Eingangsbereich der Struthschule, wo die Worte "Eine Zucht" großflächig mit blauer Farbe auf die Fassade aufgetragen wurden. Buchstaben und Ziffern wurden in roter Farbe auf der Hauswand eines Reihenhauses in der Straße "An den Anlagen" sowie wiederum mit blauer Farbe mittig von vier Garagen in der Karl-Dittmar-Straße hinterlassen. In der Reichensächser Straße wurden eine Hauswand und eine Grundstücksmauer mit blauer und roter Farbe besprüht. Da auch die Worte "Heil Hitler" aufgesprüht wurde, wird ein gesondertes Verfahren wegen des Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen eingeleitet. Insgesamt entstand ein Sachschaden von ca. 1200 EUR. Hinweise: 05651/9250.

Polizei Sontra

Jagdwilderei

Wegen Verdachts der Jagdwilderei ermittelt die Polizei in Sontra, nachdem am 03.12.18 ein totes Reh im Bereich der Schutzhütte (Gemarkung Hollstein) aufgefunden wurde. Da das Tier am Hinterlauf eine ca. zwei Wochen alte Schusswunde aufwies und keine Jagd in diesem Zeitraum stattfand, wurde entsprechend Strafanzeige erstattet.

Polizei Witzenhausen

Verkehrsunfälle

Um 19:32 Uhr befuhr gestern Abend ein 18-jähriger Pkw-Fahrer aus Witzenhausen den öffentlichen Parkplatz im Bereich der Steinstraße in Witzenhausen. Nach seinen Angaben wich er dort einem Tier aus, wodurch das Auto seitlich mit einem Straßenschild kollidierte.

Eine 53-jährige Witzenhäuserin befuhr gestern Morgen, um 09:28 Uhr, die Schützenstraße in Witzenhausen. Als sie nach links in die Oberburgstraße abbiegen wollte, übersah sie den entgegenkommenden PKW einer 41-jährigen aus Witzenhausen. Durch den Zusammenstoß entstand ein Sachschaden von ca. 10.000m EUR.

Diebstahl, Sachbeschädigung

Angezeigt wurde gestern noch der Diebstahl einer Geldbörse auf dem Witzenhäuser Weihnachtsmarkt. Die Geschädigte, eine 28-Jährige aus Witzenhausen, war am 01.12.18 mit einem Kinderwagen auf dem Markt unterwegs. Gegen 20:00 Uhr kaufte sie etwas und legte ihr Portmonee unterhalb der Babyschale in einem Körbchen des Kinderwagens ab. Gegen 21:00 Uhr bemerkte sie dann den Diebstahl. In der Geldbörse befanden sich neben Bargeld noch die Ausweisdokumente und EC-Karte. Schaden: ca. 200 EUR. Hinweise: 05542/93040.

Im Haus der ambulanten Dienste der Behinderteneinrichtung der Werraland-Werkstätten im Werner-Eisenberg-Weg in Witzenhausen wurde zwischen dem 02.12.18, 15:00 Uhr und dem 04.12.18, 10:15 Uhr der Münzautomat für eine Waschmaschine in der Waschküche des Hauses aufgebrochen. Das Münzgeld (ca. 20 - 25 Euro) entwendet. Ein weiterer Münzautomat für die zweite Waschmaschine wurde ebenfalls versucht aufzubrechen, dies gelang jedoch nicht. Sachschaden: ca. 500 EUR. Hinweise: 05542/93040.

Polizeidirektion Werra-Meissner - Pressestelle - KHK Künstler

OTS: Polizei Eschwege newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/44151 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_44151.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen Polizeidirektion Werra-Meißner Niederhoner Str. 44 37268 Eschwege Pressestelle

Telefon: 05651/925-123 E-Mail: poea.werra.meissner@polizei-nordhessen.de

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Rechtes Netzwerk in der Polizei - Opposition will Antworten. Morgen sind die Vorwürfe gegen die Beamten Thema im Innenausschuss des Landtags. Die Opposition in Hessen hofft, dass endlich ans Licht kommt, «wie groß das Problem ist», wie die Linken-Fraktionschefin sagte. Denn bisher ist das Ausmaß des Skandals völlig unklar. Ermittelt wird wegen Volksverhetzung und anderer Delikte gegen fünf inzwischen suspendierte Beamte. Sie sollen sich fremdenfeindliche Bilder, Videos und Texte zugeschickt haben. Frankfurt/Main - Das mutmaßliche rechtsextreme Netzwerk in der Frankfurter Polizei beschäftigt nicht nur die Ermittler, sondern auch die Politik. (Politik, 18.12.2018 - 17:56) weiterlesen...

Schweigen zu Drohschreiben - Opposition will Klarheit über rechtes Polizei-Netzwerk. Viele Hintergründe und Details sind weiter unklar. Die Staatsanwaltschaft schweigt. Nun beschäftigt sich der Innenausschuss im Landtag mit dem Fall. Mehrere Frankfurter Beamte sollen sich fremdenfeindliche Nachrichten zugeschickt haben. (Politik, 18.12.2018 - 17:34) weiterlesen...

Ermittlungen wegen rechten Polizei-Netzwerks auch in Mittelhessen. Im Zusammenhang mit den Vorwürfen sei eine Dienststelle im Kreis Marburg-Biedenkopf durchsucht worden, hieß es aus Polizeikreisen. Die Durchsuchung soll einen der fünf Beamten betroffen haben, gegen die sich die Vorwürfe richten. Dieser sei zwischenzeitlich in Mittelhessen im Einsatz gewesen. Fünf inzwischen suspendierte Frankfurter Beamte sollen sich beleidigende und fremdenfeindliche Bilder, Videos und Texte zugeschickt haben. Frankfurt/Main - Die Ermittlungen gegen ein mutmaßliches rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei haben sich nach Mittelhessen ausgeweitet. (Politik, 18.12.2018 - 13:14) weiterlesen...

Vorwürfe gegen fünf Beamten - Rechtes Polizei-Netzwerk: Ermittlungen auch in Mittelhessen. Im Zusammenhang mit den Vorwürfen sei eine Dienststelle im Kreis Marburg-Biedenkopf durchsucht worden, hieß es aus Polizeikreisen. Frankfurt/Main - Die Ermittlungen gegen ein mutmaßliches rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei haben sich nach Mittelhessen ausgeweitet. (Politik, 18.12.2018 - 13:02) weiterlesen...

Landeskriminalamt ermittelt - Rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei enttarnt. Wie weit die Vorwürfe gehen, ist unklar. Die Behörden geben sich schweigsam, aber die Empörung ist laut. Polizisten in Frankfurt sollen rechtem Gedankengut nahe stehen. (Politik, 17.12.2018 - 18:00) weiterlesen...

Rechtes Netzwerk in Frankfurter Polizei - LKA ermittelt. Das Landeskriminalamt hat sich eingeschaltet, die Politik ist alarmiert, auch Kollegen der beschuldigten Beamten sind besorgt. Das Ausmaß der Vorwürfe ist nicht klar. Schon vor einer Woche war bekannt geworden, dass fünf Beamte aus dem Frankfurter 1. Revier suspendiert wurden. Sie sollen sich über einen Messenger-Dienst beleidigende und fremdenfeindliche Bilder, Videos und Texte zugeschickt haben. Frankfurt/Main - Die Ermittlungen gegen ein rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei ziehen weitere Kreise. (Politik, 17.12.2018 - 15:58) weiterlesen...