Polizei, Kriminalität

Pressebericht vom 04.12.18

04.12.2018 - 12:31:55

Polizei Eschwege / Pressebericht vom 04.12.18

Eschwege - Polizei Eschwege

Verkehrsunfälle

Um 05:20 Uhr kollidierte heute früh eine 57-jährige Pkw-Fahrerin aus Treffurt mit einem Wildschwein, als sie auf der L 3244 zwischen Heldra und Wendehausen unterwegs war. Das Wildschwein rannte anschließend davon und ließ einen Pkw mit ca. 2000 EUR Sachschaden zurück.

13.000 Euro Sachschaden und zwei Verletzte sind die Folgen eines Unfalls, der sich gestern Nachmittag in der Gemarkung von Langenhain ereignet hat. Um 15:22 Uhr befuhr ein 34-jähriger Pkw-Fahrer aus Eschwege die L 3224 in Richtung Röhrda. Ausgangs einer scharfen Rechtskurve geriet der Fahrer mit dem Pkw zu weit nach links auf die Gegenfahrbahn, wo es zum frontalen Zusammenstoß mit dem entgegenkommenden Pkw kam. Diese wurde von einem 58-jährigen Eschweger gefahren, der durch den Unfall schwer verletzt in das Krankenhaus eingeliefert wurde. Der Unfallverursacher wurde leicht verletzt.

Polizei Sontra

Verkehrsunfall

Eine Unfallflucht wird aus der Jahnstraße in Sontra angezeigt. Dort wurde gestern, zwischen 10:00 Uhr und 13:15 Uhr, auf dem Parkplatz des Schwimmbades ein roter Seat Ibiza im hinteren linken Heckbereich angefahren und beschädigt (Schaden: 300 EUR). Der Verursache ist flüchtig. Hinweise: 05653/97660.

Polizei Witzenhausen

Verkehrsunfälle

10.000 EUR Sachschaden entstanden am gestrigen Abend, um 22:40 Uhr, bei einem Unfall im Rudolf-Herzog-Weg in Witzenhausen. Eine 51-Jährige aus Witzenhausen hatte ihr Auto am Straßenrand abgestellt und gegen das Wegrollen nicht ausreichend gesichert. So setzte sich das Auto in Bewegung und rollte gegen einen Skoda Fabia, der auf einem Parkplatz in der Straße "Am Frauenmarkt" geparkt war. Durch den Aufprall wurde der Skoda noch gegen einen geparkten Opel Corsa geschoben.

Um 17:59 Uhr befuhr gestern Abend ein 19-jähriger aus Witzenhausen mit seinem Pkw den Kreisverkehr B 80 / An der Bohlenbrücke in Witzenhausen und verließ dem Kreisel in Richtung Mündener Straße. Dabei kam er nach ca. 17 Metern von der Straße ab und prallte kurz danach gegen einen Lichtmast, der komplett aus dem Boden gerissen wurde. Der Lichtmast verkeilte sich mittig unter dem Auto, das nach fast sechzig Metern dann mit der Front auf dem dortigen Gehweg zum Stehen kam. Nach Angaben des Fahrers habe er einen Fußgänger an dem dortigen Überweg übersehen und musste ausweichen. Sachschaden: ca. 6500 EUR.

Sachbeschädigung

Am vergangenen Wochenende kam es zu Sachbeschädigungen durch Graffiti in Witzenhausen. Am 01.12.18, um 21:55 Uhr, wurden in der Mittelburgstraße die Metalltüren der abschließbaren Mülltonnenstellplätze mit lila Sprühfarbe versehen. Ebenso wurde ein Stromkasten "Am Kirchplatz" besprüht. Im Bereich der Mittelburgstraße konnten zwei Tatverdächtige gesehen werden, der wie folgt beschrieben werden: ca. 180 - 185 cm groß und von schlanker Gestalt. Einer trug eine dunkle, der andere Tatverdächtige eine grüne Jacke. Hinweise: 05542/93040.

Polizeidirektion Werra-Meissner - Pressestelle - KHK Künstler

OTS: Polizei Eschwege newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/44151 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_44151.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen Polizeidirektion Werra-Meißner Niederhoner Str. 44 37268 Eschwege Pressestelle

Telefon: 05651/925-123 E-Mail: poea.werra.meissner@polizei-nordhessen.de

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Angriff auf Polizisten - Ermittler: Migranten in Ankerzentrum wollten Beamte töten. Nun ermittelt die Kripo wegen schwerer Straftaten gegen einige der Männer. Erst war es nur ein Polizeieinsatz wegen Ruhestörung im Bamberger Ankerzentrum, dann mussten immer mehr Beamte wegen der Randale von Flüchtlingen anrücken. (Politik, 11.12.2018 - 17:58) weiterlesen...

Flüchtlingen wird in Bamberg Tötungsabsicht vorgeworfen. Den eritreischen Staatsangehörigen wird auch besonders schwere Brandstiftung vorgeworfen. Die Männer sollen am frühen Morgen mit weiteren Bewohnern des Flüchtlingsheims in Bamberg Sicherheitsmitarbeiter und Polizisten angegriffen und sich verbarrikadiert haben. Außerdem sollen sie Feuer gelegt haben. Die vier Hauptverdächtigen sollen morgen dem Haftrichter vorgeführt werden. Bei der Randale wurden elf Menschen verletzt. Bamberg - Nach dem Gewaltausbruch in einem Ankerzentrum im oberfränkischen Bamberg wird gegen vier Bewohner wegen versuchter Tötungsdelikte ermittelt. (Politik, 11.12.2018 - 17:42) weiterlesen...

Polizei untersucht mögliche Pannen im Fall Georgine. Das Thema werde derzeit von verschiedenen Dienststellen und den Behörden aufgearbeitet, erklärte die Polizei. Konkretere Antworten wurden angekündigt. Der mutmaßliche Mörder von Georgine Krüger wurde vor einer Woche festgenommen - zwölf Jahre nach ihrem Verschwinden. Er wurde fünf Jahre später wegen sexuellen Missbrauchs einer anderen Jugendlichen angezeigt und verurteilt. Berlin - Die Berliner Kriminalpolizei versucht, mögliche Pannen bei der Suche nach dem Mörder der 14-jährigen Georgine Krüger aufzuklären. (Politik, 11.12.2018 - 12:46) weiterlesen...