Polizei, Kriminalität

Pressebericht vom 03.12.18

03.12.2018 - 13:26:37

Polizei Eschwege / Pressebericht vom 03.12.18

Eschwege - Polizei Eschwege

Verkehrsunfälle

Um 07:57 Uhr kollidierte heute Morgen eine 31-jährige Pkw-Fahrerin aus Morschen mit einem Reh, als sie auf der L 3227 zwischen Bischofferode und Waldkappel-Hetzerode unterwegs war. Das Reh verendete an der Unfallstelle; am Pkw entstand ein Sachschaden von ca. 1000 EUR.

Mit einem Wildschwein kollidierte dagegen eine 21-jährige Pkw-Fahrerin aus Mühlhausen, die gestern Abend, um 23:00 Uhr, auf der B 249 zwischen Wanfried und Katharinenberg unterwegs war. Das Tier wurde durch den Zusammenstoß getötet; am Fahrzeug entstand Sachschaden.

Um 18:45 Uhr befuhr gestern Abend eine 36-jährige Pkw-Fahrerin aus Weißenborn die K 49 von Völkershausen kommend. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem Reh, das dadurch am Unfallort verendete. Am Pkw entstand ein Sachschaden von ca. 1500 EUR.

Um 15:55 Uhr befuhr gestern Nachmittag eine 67-jährige Pkw-Fahrerin aus Bad Sooden-Allendorf die Wahlhäuser Straße in Bad Sooden-Allendorf. Sie folgte der abknickenden Vorfahrt in Richtung Werrabrücke, geriet aber auf der regennassen Fahrbahn mit ihrem Auto ins Rutschen. Dadurch kam es zum Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden Pkw, der von einem 67-jährigen aus Bad Sooden-Allendorf gefahren wurde. Ein vierjähriges Kind im Pkw der 67-jährigen wurde bei dem Unfall leicht verletzt; der Sachschaden wird mit ca. 6000 EUR angegeben.

Diebstahl, Sachbeschädigung

In der Nacht zum 02.12.18 wurden in Eschwege in zwei Fällen die amtlichen Kennzeichen von zwei Autos gestohlen. In der Leuchtbergstraße wurden die Kennzeichen (NOM-CX 520) an einem Fiat Stilo abgeschraubt; in der Freiherr-vom-Stein-Straße die Kennzeichen (KEH-X 1356) von einem 1er BMW. Das vordere Kennzeichen des Fiats wurde ca. 30 Meter entfernt im Uferbereich der Werra wieder aufgefunden. Zudem hatte man den Heckscheibenwischer an dem Fiat noch abgerissen und entwendet. Schaden: ca. 150 EUR; Hinweise: 05651/9250.

Raub

An Samstagabend ereignete sich in der Straße "Vor dem Brückentor" in Eschwege ein Raub zum Nachteil eines 63-Jährigen aus Eschwege, der erst gestern Nachmittag angezeigt wurde. Der Geschädigte war zu Fuß in Höhe der Kapelle der Altenwohnanlage unterwegs, als er von hinten an die Schulter gegriffen wurde. Nachdem er sich umgedreht hatte, stand ein maskierter Mann mit Messer vor ihm der nur die Worte "Geld her" von sich gab. Der 63-jährige trat nach dem Täter, der dann in Richtung Postweg/ Werratalsee flüchtete. Den Täter konnte der Geschädigte wie folgt beschreiben: Ca. 170 groß, sprach akzentfrei Deutsch. Bekleidet war er mit einem schwarzen Kapuzenpulli (Kapuze aufgezogen) und einem Tuch (mit Punkten) über Mund und Nase gezogen. Der Geschädigte gab an, dass auch andere Personen in dieser Zeit in der Brückenstraße unterwegs waren, die den Vorfall bemerkt haben könnten. Daher bittet die Kripo um Hinweise unter 05651/9250.

Polizei Hessisch Lichtenau

Wildunfall

4000 EUR Sachschaden entstanden bei einem Unfall, der sich gestern Abend, um 20:40 Uhr, zwischen Walburg und Hessisch Lichtenau ereignet hat, als eine Rotte Wildschweine die Landesstraße überquerte. Ein 44-jähriger Pkw-Fahrer aus Hessisch Lichtenau kollidierte noch mit einem der Tiere, das dadurch tödlich verletzt wurde.

Polizeidirektion Werra-Meißner, Pressestelle, KHK Künstler

OTS: Polizei Eschwege newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/44151 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_44151.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen Polizeidirektion Werra-Meißner Niederhoner Str. 44 37268 Eschwege Pressestelle

Telefon: 05651/925-123 E-Mail: poea.werra.meissner@polizei-nordhessen.de

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Angriff auf Polizisten - Ermittler: Migranten in Ankerzentrum wollten Beamte töten. Nun ermittelt die Kripo wegen schwerer Straftaten gegen einige der Männer. Erst war es nur ein Polizeieinsatz wegen Ruhestörung im Bamberger Ankerzentrum, dann mussten immer mehr Beamte wegen der Randale von Flüchtlingen anrücken. (Politik, 11.12.2018 - 17:58) weiterlesen...

Flüchtlingen wird in Bamberg Tötungsabsicht vorgeworfen. Den eritreischen Staatsangehörigen wird auch besonders schwere Brandstiftung vorgeworfen. Die Männer sollen am frühen Morgen mit weiteren Bewohnern des Flüchtlingsheims in Bamberg Sicherheitsmitarbeiter und Polizisten angegriffen und sich verbarrikadiert haben. Außerdem sollen sie Feuer gelegt haben. Die vier Hauptverdächtigen sollen morgen dem Haftrichter vorgeführt werden. Bei der Randale wurden elf Menschen verletzt. Bamberg - Nach dem Gewaltausbruch in einem Ankerzentrum im oberfränkischen Bamberg wird gegen vier Bewohner wegen versuchter Tötungsdelikte ermittelt. (Politik, 11.12.2018 - 17:42) weiterlesen...

Polizei untersucht mögliche Pannen im Fall Georgine. Das Thema werde derzeit von verschiedenen Dienststellen und den Behörden aufgearbeitet, erklärte die Polizei. Konkretere Antworten wurden angekündigt. Der mutmaßliche Mörder von Georgine Krüger wurde vor einer Woche festgenommen - zwölf Jahre nach ihrem Verschwinden. Er wurde fünf Jahre später wegen sexuellen Missbrauchs einer anderen Jugendlichen angezeigt und verurteilt. Berlin - Die Berliner Kriminalpolizei versucht, mögliche Pannen bei der Suche nach dem Mörder der 14-jährigen Georgine Krüger aufzuklären. (Politik, 11.12.2018 - 12:46) weiterlesen...