Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Polizeipräsidium Ravensburg

PP Ravensburg: Pressemeldungen aus dem Landkreis Ravensburg

14.01.2020 - 17:16:46

Polizeipräsidium Ravensburg / PP Ravensburg: Pressemeldungen aus dem ...

Ravensburg - Leutkirch im Allgäu

27-Jähriger bedroht zwei Frauen

In der Nacht zum Dienstag hat ein 27-jähriger Mann in der Leutkircher Innenstadt zwei Frauen damit gedroht, sie umzubringen. Zuvor hatte er eine Fensterscheibe von deren Wohnung eingeschmissen.

Kurz vor 2 Uhr wurde es laut in der Kurze Straße: mit mehreren faustgroßen Steinen bewarf der 27-Jährige ein Wohnhaus in der Kurze Straße und traf schließlich die Scheibe des Küchenfensters. Das Fensterglas splitterte. In der Folge bedrohte der Mann die beiden in der Wohnung anwesenden Frauen mit dem Tod. Seine Drohungen und Beleidigungen setzte er später in den Sozialen Medien fort. Das Polizeirevier Leutkirch hat ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung, Bedrohung und Beleidigung gegen den Mann eingeleitet.

Ravensburg

Renitenter Ehemann greift Polizisten an

Mit Pfefferspray hat ein Mann am späten Montagabend in der Ravensburger Südstadt eine Polizeistreife angegriffen. Am Ende des Einsatzes landete der 34-Jährige im Polizeiarrest.

Gegen 22.10 Uhr ging bei der Polizei ein Notruf ein, in dem wegen eines Ehestreits um Hilfe gebeten wurde. Zwei Streifen vom Polizeirevier Ravensburg fuhren zum Ort des Geschehens in die Uferstraße. Im Flur vor der betroffenen Wohnung roch es bereits stark nach Pfefferspray. Ein alkoholisierter Mann öffnete die Tür und gab den eingesetzten Beamtinnen und Beamten zu verstehen, dass sie nicht mehr gebraucht werden. Im weiteren Verlauf des Geschehens wollte seine Frau die Wohnung verlassen, was der 34-Jährige gewaltsam zu verhindern wusste. Er schloss zunächst die Tür, öffnete sie aber gleich darauf wieder, um die Polizisten mit Pfefferspray anzugreifen. Nach der Pfefferattacke mussten die Streifen die Örtlichkeit zum eigenen Schutz kurzzeitig verlassen. Als aus der Wohnung Schreie der Ehefrau drangen, griffen die Einsatzkräfte sofort durch, setzten ihrerseits Pfefferspray ein und nahmen den nach wie vor angriffslustigen Ehemann in Gewahrsam. Ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und tätlichem Angriff gegen Vollstreckungsbeamte ist eingeleitet worden. Der 34-Jährige muss mit einer empfindlichen Strafe rechnen.

Grünkraut

Kleine Karambolage auf der B32

Bei einem Auffahrunfall sind am Montagmittag auf der B32 nach Grünkraut drei Personenkraftwagen aufeinander gefahren.

Gegen 12.50 Uhr wollte ein PKW-Fahrer im Ortsteil Gullen von der B32 nach rechts in die Straße "Langäcker" abbiegen. Deswegen bremste er. Eine in der Kolonne nachfolgende VW-Fahrerin wurde von dem Abbiegevorgang überrascht, konnte nicht mehr anhalten und krachte dem vor ihr fahrenden Mercedes ins Heck. Nicht besser erging es dem Fahrer des Citroens hinter ihr. Auch er bremste zu spät und fuhr auf den VW der 18-Jährigen auf. Die junge Frau erlitt dabei leichte Verletzungen, die ärztlich behandelt werden mussten. An den drei demolierten PKW entstand ein Gesamtschaden in Höhe von zirka 10.000 Euro.

Horgenzell

Seat wird nach Auffahrunfall abgeschleppt

Bei einem Auffahrunfall auf der L288 zwischen Ringgenweiler und Hasenweiler sind am Montagmorgen zwei Personenkraftwagen beschädigt worden. Personenschaden entstand nicht.

Gegen 6.25 Uhr konnte der Fahrer eines Seat Ibiza in Höhe der Abzweigung zur Haslachmühle nicht mehr rechtzeitig bremsen und prallte einem bereits stehenden Toyota wuchtig ins Heck. Bei dem Unfall wurde das Auto des Unfallverursachers erheblich beschädigt, war nicht mehr fahrbereit und musste deshalb von einem Abschleppdienst geborgen werden.

Isny im Allgäu

78-Jährige fährt Frau über den Fuß

Am Montagmittag ist eine 78-jährige Autofahrerin ihrer gleichaltrigen Begleiterin mit ihrem VW Touran über den Fuß gefahren.

Die Unfallverursacherin ließ ihre Mitfahrer gegen 13.50 Uhr auf dem Parkplatz Spitalhofweg/An der Felderhalde aussteigen. Weil ein weiteres Auto auf den Parkplatz fuhr, beeilte sich die 78-Jährige mit dem Einparken. Als sie anfuhr, stand ihre Mitfahrerin allerdings noch so nahe an dem VW, dass das Auto über deren Fuß rollte. Die Mitfahrerin verletzte sich dabei leicht, musste aber nicht in ärztliche Behandlung.

Wangen im Allgäu

Linksabbieger übersieht Gegenverkehr

Am Montagmorgen hat ein Autofahrer beim Linksabbiegen an der Hagmühle den Gegenverkehr nicht gesehen. Bei der Kollision wurden beide Beteiligte leicht verletzt.

Gegen 9.40 Uhr fuhr der 84-Jährige in seinem Mercedes auf der K8002 von der Lochmühle in Richtung Haslach. An der Einmündung der K8000 (Hagmühle) bog er nach links in Richtung Gunzenweiler ab. Dabei übersah er einen entgegenkommenden Kleintransporter und stieß mit ihm zusammen. Bei der Kollision verletzten sich der Verursacher und sein 39-jähriger Unfallgegner leicht. Sanitäter des Rettungsdienstes kümmerten sich um die beiden Verletzten. Die beteiligten Fahrzeuge waren ziemlich demoliert, deswegen nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von zirka 11.000 Euro.

Kißlegg

Fett in Kochtopf überhitzt - Frau mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung im Krankenhaus

Am Montagmittag ist im Schönauweg überhitztes Fett in Brand geraten. Die Feuerwehr beseitigte die Brandgefahr.

Gegen 12.45 Uhr stellte die Betroffene einen Kochtopf mit Fett auf die Herdplatte. Durch das starke Erhitzen auf höchster Stufe entzündete sich das Fett und es kam zu einer starken Rauchentwicklung. Die Feuerwehr Kißlegg wurde verständigt, rückte sofort aus und beseitigte den "Brandherd". Die 82-jährige Köchin wurde vom Rettungsdienst mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht. Es entstand nur geringer Sachschaden.

Wangen im Allgäu

Arbeiter stürzt ab

Bei Handwerkerarbeiten im Auwiesenweg ist ein 47-jähriger Dachdecker beim Übersteigen von einem Geländer auf ein Dach ausgerutscht und zirka drei Meter in die Tiefe gestürzt. Bei dem Sturz verletzte er sich schwer, aber nicht lebensgefährlich. Der Arbeiter wurde von einem Notarzt und dem Rettungsdienst erstversorgt und danach zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus gebracht.

Baienfurt

Bei "Rot" über die Ampel

Ein leicht verletzter Fiatfahrer und zirka 8000 Euro Sachschaden sind die Folgen eines Vorfahrtsunfalls, der sich am Montagmorgen an der Kreuzung der Baindter Straße mit der L314 ereignete.

Gegen 9.10 Uhr fuhr eine VW-Fahrerin trotz roter Ampel von der Baindter Straße in die Kreuzung ein. Die 71-Jährige nahm einem von links kommenden Fiat Punto, der "grün" hatte, die Vorfahrt. Eine Kollision war nicht mehr zu vermeiden. Die 44-jährige Frau am Steuer des Fiats verletzte sich dabei leicht. An den beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von zirka 8000 Euro.

Aulendorf

Vorfahrt missachtet - Totalschaden

Bei einem Vorfahrtsunfall zwischen einem Opel Agila und einem Lastzug an der Einmündung der Eckstraße in die Mockenstraße ist an dem Auto Totalschaden entstanden. Verletzt wurde niemand.

Gegen 8.10 Uhr bog der Opelfahrer von der Eckstraße nach rechts in die Mockenstraße ab. Dabei übersah er den stadteinwärts fahrenden Lastzug und nahm ihm die Vorfahrt. Der 83-jährige Autofahrer stieß zuerst gegen die Zugmaschine, danach gegen den Anhänger. In der Folge drückte es den kleinen Opel nach rechts gegen eine Mauer. An dem PKW entstand Totalschaden, den die Polizei auf etwa 4000 Euro beziffert. Der Schaden am Lastzug liegt bei ungefähr 5000 Euro.

Bad Waldsee

Vier Verletzte wegen rücksichtslosem Lastwagenfahrer - Polizei sucht Zeugen

Beim Auffahren auf die B30 an der Anschlussstelle Bad Waldsee Süd hat ein Lastwagenfahrer am Dienstagmorgen den fließenden Verkehr ausgebremst und dadurch einen Auffahrunfall verursacht. Trotz vier Leichtverletzten und nicht unerheblichem Sachschaden fuhr er weiter. Der Polizeiposten Bad Waldsee ermittelt jetzt wegen der Verkehrsstraftat und sucht Zeugen.

Gegen 8.45 Uhr befuhr der Lastwagen die Auffahrt zur B30 in Richtung Ravensburg. Trotzdem sich auf der Bundesstraße mehrere Personenkraftwagen in gleicher Fahrtrichtung näherten, fädelte der LKW-Fahrer ein und zwang zunächst einen bisher unbekannten Autofahrer zu einer Vollbremsung. Hinter diesem Auto fuhr ein Nissan Qashqai, dessen 68-jähriger Lenker ebenfalls kräftig auf das Bremspedal treten musste, um eine Kollision mit dem Vordermann zu verhindern. Der nachfolgende VW Up war nicht mehr rechtzeitig zu stoppen. Dessen 18-jährige Fahrerin fuhr dem japanischen SUV mit relativ hoher Geschwindigkeit ins Heck. Der Nissanfahrer und die drei Insassen in dem VW-Kleinwagen verletzten sich, glücklicherweise nicht schwerer. Alle Vier kamen nach der Erstversorgung durch Notarzt und Rettungskräfte zur weiteren Behandlung in verschiedene Krankenhäuser. Der Lastwagenfahrer unterbrach seine Tour trotz des Unfallgeschehens nicht und entfernte sich von der Unfallstelle.

Zeugen des Unfalls werden dringend gebeten, sich bei der Polizei zu melden, da es bisher keine konkreteren Hinweise zu dem LKW und seinem Fahrer gibt (Telefon 07524 40430).

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ravensburg Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Thomas Kalmbach Telefon: 0751 803-1010 E-Mail: ravensburg.pp@polizei.bwl.de https://www.polizei-ravensburg.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/138081/4491892 Polizeipräsidium Ravensburg

@ presseportal.de