Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Polizeipräsidium Ravensburg

PP Ravensburg: Meldungen für den Landkreis Ravensburg

27.07.2020 - 17:27:19

Polizeipräsidium Ravensburg / PP Ravensburg: Meldungen für den Landkreis ...

Landkreis Ravensburg - (Ravensburg) Radfahrer stürzt wegen zu schnellem Rechtsabbieger

Am vergangenen Samstag ist an der Einmündung der Goethestraße in die Schubertstraße ein 17-jähriger Radfahrer gestürzt.

Der 17-Jährige fuhr auf der Schubertstraße stadtauswärts, als von der Goethestraße ein Auto viel zu schnell nach rechts in die Schubertstraße abbog. Wegen des zu hohen Tempos trieb es den PKW auf die Gegenfahrbahn, weshalb der 17-Jährige mit seinem Fahrrad ausweichen musste. Bei dem Ausweichmanöver prallte er gegen den Bordstein, verlor die Kontrolle und stürzte. Folge war ein aufgeschürftes Knie. Der Unfallverursacher fuhr weiter. Deswegen ermittelt das Polizeirevier Ravensburg wegen Unfallflucht. Sachschaden entstand nicht.

(Ravensburg) Vorfahrt genommen

Beim links Abbiegen von der Jahnstraße in die Goethestraße hat eine Autofahrerin am Samstagnachmittag einem entgegenkommenden Auto die Vorfahrt genommen. Die stadteinwärts fahrende 80-Jährige bog gegen 14.35 Uhr bei grüner Ampel in die Goethestraße ab, übersah dabei aber einen entgegenkommen Skoda Oktavia, der ebenfalls "grünes Licht" hatte. Die beiden Fahrzeuge stießen zusammen. Es entstand Sachschaden in Höhe von zirka 5000 Euro. Verletzte gab es keine.

(Ravensburg) Berauschter 16-Jähriger hat Marihuanareste in der Tasche

Am späten Sonntagabend meldete ein Sicherheitsdienst in der Schützenstraße eine randalierende Person, die Einlass in eine dortige Gaststätte begehrte. Nachdem ein Mitarbeiter des Security-Unternehmens dem betrunkenen Jugendlichen den Zutritt verbot, griff er einen der "Wächter" an, weshalb er überwältigt und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten wurde. Die Polizei stellte dann fest, dass er einen Atemalkoholgehalt von knapp über 2,2 Promille und Marihuanareste samt Kräutermühle in der Tasche hat. Der betrunkene und aggressive Junge musste mit auf die Wache. Die Zeit bis zu seiner Abholung durch einen Erziehungsberechtigten nutzte er, anwesende Polizeikräfte zu beleidigen. Die entsprechenden Anzeigen werden folgen.

(Bad Waldsee) Einbrecher verschwindet ohne Beute

In der Bad Waldseer Innenstadt hat zwischen Freitag und Sonntag ein unbekannter Täter einen Büroraum aufgebrochen und scheinbar erfolglos nach Beute gesucht.

Sehr wahrscheinlich nutzte der Eindringling eine nur langsam zufallende Tür zum Gebäude in der Hauptstraße, um unbemerkt ins Innere zu schlüpfen. Dort hebelte er mit einem Handwerkzeug die angeschlossene Tür zu einem Büro auf. In dem Arbeitsraum knackte er einen Aktenschrank. Weitere Veränderungen waren nicht festzustellen. Ergebnis der ersten Nachschau durch den Geschädigten: alles noch da! Es entstand Sachschaden in Höhe von zirka 500 Euro.

(Wolpertswende) Unkrautvernichtung mit Folgen: Brennholzstapel in Gartenhütte brennt

Am Samstagmittag hat sich wieder einmal gezeigt, dass die Unkrautvernichtung mit Gasflamme so ihre Tücken hat. In Mochenwangen geriet Brennholz in Brand, das in einer Gartenhütte gelagert wurde.

Der Hüttenbesitzer entfernte gegen 12.30 Uhr mit einem Gasbrenner Unkraut rund um die in der Weingartener Straße stehende Hütte. Im Bewusstsein, dass dieses Abflammen in der Nähe von Holz nicht ganz ungefährlich ist, schüttete der 77-Jährige Wasser auf das Brennholz - offensichtlich zu wenig. Nach getaner Arbeit fing dort gestapeltes Feuerholz an zu brennen. Ein Verkehrsteilnehmer stellte etwa eine Stunde später eine starke Rauchentwicklung fest und verständigte den Besitzer. Der 77-Jährige verständigte sofort die Feuerwehr, die mit 35 Einsatzkräften anrückte. Durch das schnelle Eingreifen der Brandbekämpfer blieb das Feuer auf den Brennholzstapel begrenzt, der Sachschaden überschaubar. Personen kamen nicht zu Schaden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ravensburg Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Thomas Kalmbach Telefon: 0751 803-1010 E-Mail: ravensburg.pp@polizei.bwl.de https://www.polizei-ravensburg.de

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/138081/4663232 Polizeipräsidium Ravensburg

@ presseportal.de