Kriminalität, Schwarzarbeit

Potsdam - Am 11.11.2021 haben 23 Einsatzkräfte der Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Hauptzollamts Potsdam Kontrollen gegen Schwarzarbeit und illegale Beschäftigung auf einer Baustelle im Stadtgebiet von Neuruppin (Ostprignitz-Ruppin) durchgeführt.

12.11.2021 - 11:00:22

HZA-P: Zoll deckt Schwarzarbeit in Neuruppin auf / 34 illegale Arbeiter bei Baustellenkontrolle

Im Rahmen der Maßnahme haben die Zöllnerinnen und Zöllner 55 Arbeitnehmer nach ihren Beschäftigungsverhältnissen befragt und das Vorliegen entsprechender Sozialversicherungsnachweise und Arbeitsgenehmigungen geprüft.

Hierbei wurden 34 Arbeitnehmer aus verschiedenen südosteuropäischen Staaten angetroffen, die nicht über die erforderlichen Arbeitserlaubnisse verfügen und somit illegal in Deutschland beschäftigt wurden. "Zwar verfügten alle über polnische, lettische bzw. litauische Aufenthaltstitel mit denen sie sich legal in Deutschland aufhalten dürfen, diese berechtigen aber nicht zur Aufnahme einer Beschäftigung in Deutschland. Angehörige aus Drittstaaten benötigen für die Aufnahme einer Beschäftigung in Deutschland einen Aufenthaltstitel, der zur Ausübung einer Erwerbstätigkeit in der Bundesrepublik Deutschland berechtigt", sagt Andreas Graf, Pressesprecher des Hauptzollamts Potsdam.

Durch die Aufnahme der illegalen Beschäftigung ist auch der legale Aufenthalt in Deutschland erloschen. "Da sich die betroffenen Arbeitnehmer nunmehr illegal in Deutschland aufhalten, wurden entsprechende Ermittlungsverfahren eröffnet und an die zuständige Ausländerbehörde weitegeleitet", so Graf weiter.

Weitere Ermittlungen zu den jeweiligen Arbeitgebern dauern noch an.

Zusatzinformationen:

Die Kontrollen der Finanzkontrolle Schwarzarbeit erfolgen nach einem ganzheitlichen Prüfungsansatz. Neben der Einhaltung des allgemeinen Mindestlohnes werden auch alle anderen in Betracht kommenden Prüffelder nach dem Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetz, zum Beispiel sozialversicherungs- oder arbeitsgenehmigungsrechtliche Aspekte sowie illegales Arbeiten ohne Arbeitserlaubnis, verfolgt.

Rückfragen bitte an:

Hauptzollamt Potsdam
Pressestelle
Andreas Graf
Telefon: 0331 50591 1010
E-Mail: Presse.HZA-Potsdam@zoll.bund.de
www.zoll.de

Original-Content von: Hauptzollamt Potsdam übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/4d61ee

@ presseportal.de