Polizei

Pomellen - Ein aufmerksamer Bürger hatte die Bundespolizei heute gegen 07:00 Uhr telefonisch über einen Unfall auf der Bundesautobahn 11, Auffahrt Penkun, Fahrtrichtung Polen informiert.

16.09.2022 - 20:29:36

BPOLI PW - GdpD POM: Durch Sekundenschlaf in die Justizvollzugsanstalt. Als kurze Zeit später eine Streife am Ereignisort eintraf, wurden dort ein 59- jähriger polnischer Staatsangehöriger und seine Ehefrau angetroffen. Beide hatten keine Verletzungen. Bei der Erstbefragung gab der Mann an, den verunfallten PKW selbst gefahren zu haben. Dabei kam es zu einem Sekundenschlaf. Der durchgeführte Atemalkoholtest verlief negativ.

Da der Mann die Geldstrafen nicht zahlen konnte, wurde er in die Justizvollzugsanstalt Neustrelitz eingeliefert.

Auch in diesem Fall war er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis für die Bundesrepublik Deutschland. Gegen ihn besteht hier eine Fahrerlaubnissperre, welche bis zum Jahr 2028 befristet ist.

Die Unfall- und Anzeigenaufnahme erfolgte vor Ort zuständigkeitshalber durch das Autobahnpolizeirevier der Landespolizei in Altentreptow. Bei dem Unfall entstand an den Leitplanken ein Schaden in Höhe von ca. 6000,- EUR.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Pasewalk mit Gemeinsamer deutsch-polnischer
Dienststelle Pomellen
Igor Weber
Telefon: 03 83 54 - 34 97 4 - 100
Mobil: 0172-511 0961
E-Mail: igor.weber@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.


Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
"Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.


Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:
-
der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
- die bahnpolizeilichen Aufgaben
- die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.


Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Pasewalk mit Gemeinsamer deutsch-polnischer Dienststelle Pomellen übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/513914

@ presseportal.de