Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis / 200213-3: Einbrecher ...

13.02.2020 - 13:31:50

Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis / 200213-3: Einbrecher .... 200213-3: Einbrecher schlugen Fensterscheiben ein - Frechen/Erftstadt

Rhein-Erft-Kreis - In einem Fall gelangten Tatverdächtige durch Einschlagen einer Scheibe ins Haus, in dem anderen Fall blieb es bei einem Versuch.

Am Mittwoch (12. Februar) gegen 09:30 Uhr beobachtete ein Zeuge (68) in Frechen "An der Vogtei" zwei unbekannte junge Männer, die aus dem Küchenfenster seiner Nachbarin (75) kletterten. Innerhalb einer halben Stunde, in der sich die 75-Jährige nicht im Haus befand, schlugen die beiden Tatverdächtigen eine Fensterscheibe ein, durchsuchten das Haus und kletterten aus dem Küchenfenster. Die Täter flohen mit Schmuck und Zigaretten in Richtung Adam-Schall-Straße (Alter Friedhof). Die Unbekannten waren 16 bis 18 Jahre alt und etwa 175 bis 180 Zentimeter groß. Sie waren beide dunkel gekleidet und hatten eine grüne Tüte bei sich. Ein Täter trug außerdem eine schwarze Mütze mit gelbem Rand.

Auch in Erftstadt beobachtete am Mittwochabend (19:00 Uhr) ein Zeuge (32) drei männliche Personen, die ihm verdächtig erschienen. In der Straße "Am Mühlenbach" und einem dortigen Wohnkomplex hatte er die Personen zuvor noch nie gesehen, so dass er sie ansprach. Die drei Männer verließen daraufhin die Örtlichkeit in Richtung Aral Tankstelle. Der Zeuge stellte später an dem Wohnkomplex eine eingeschlagene Scheibe an einer Terrassentür fest. Die drei Männer waren offensichtlich noch nicht in die Wohnung eingestiegen, da der Zeuge sie gestört hatte. Einer der Männer war 20 bis 30 Jahre alt und hatte eine normale Statur. Er trug ein Tuch vor dem Gesicht und eine Tarnhose.

Sollten Sie die Taten oder die oben beschriebenen Personen gesehen haben, werden Sie gebeten, sich beim Kriminalkommissariat 13 unter der Rufnummer 02233-52-0 zu melden. (akl)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 02233 52-3305 Fax: 02233 52-3309 Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de  

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/10374/4519363 Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

@ presseportal.de