Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis / 191108-1: Pick-up ...

08.11.2019 - 12:31:57

Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis / 191108-1: Pick-up .... 191108-1: Pick-up passierte Messstelle zweimal zu schnell - Kerpen

Rhein-Erft-Kreis - Wie bereits bei einer Geschwindigkeitsüberwachung Mitte Oktober (Wir berichteten mit Pressemeldung "191015-4: Lerneffekt? Fehlanzeige!") ist es einem Autofahrer geglückt, gleich zweimal zu schnell in dieselbe Messstelle zu fahren.

Der Fahrer eines Pick-ups wurde am Montag (04. November) auf der Bundesstraße (B) 477 in Sindorf bei erlaubten 70 km/h zunächst mit 95 km/h registriert. Etwa zwei Stunden später kam der Fahrer ein zweites Mal am Lasergerät vorbei. Zwar hatte er dieses Mal seine Geschwindigkeit etwas reduziert, war mit Tempo 80 (ohne Toleranzabzug) aber immer noch zu schnell. Laut Bußgeldkatalog erwarten ihn 70 Euro Verwarngeld und ein Punkt. Für seine "Bonusrunde" kommen weitere 10 Euro hinzu. Insgesamt wurden zwischen 8:00 und 13:00 Uhr 107 Fahrzeuge gemessen, die zu schnell waren. 17 Fahrzeugführer landeten im Punktebereich, drei Personen erhalten ein Fahrverbot. Spitzenreiter war ein Fahrzeug mit 125 km/h. Der Fahrer muss ein Verwarngeld in Höhe von 240 Euro zahlen, erhält zwei Punkte im Fahreignungsregister in Flensburg sowie ein einmonatiges Fahrverbot.

Mit den ständig stattfindenden Geschwindigkeitsmessungen soll das Geschwindigkeitsniveau insgesamt "gesenkt" werden. Die nicht angepasste Geschwindigkeit im Straßenverkehr ist immer noch der Killer Nummer 1! Die Messstellen der Polizei für die 46. Kalenderwoche finden Sie im Internet unter http://url.nrw/Messstellen_KW46. (nh)

OTS: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/10374 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_10374.rss2

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 02233 52-3305 Fax: 02233 52-3309 Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de  

@ presseportal.de