Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Tuttlingen / ...

01.12.2019 - 18:41:27

Polizeipräsidium Tuttlingen / .... (Eutingen im Gäu/A81) Straßenverkehrsgefährdung auf der Autobahn - Polizei sucht Zeugen

Eutingen im Gäu/A81 - In der Nacht zum Sonntag hat ein schweizer AMG-Mercedes auf der A81 bei Horb, in Fahrtrichtung Singen, einen Markengenossen und andere Autofahrer ausgebremst. Die Polizei ermittelt wegen Straßenverkehrsgefährdung.

Kurz nach 23 Uhr schloss der Anzeigenerstatter nach Durchfahren des Schönbuchtunnels in Richtung Singen zu einem AMG-Mercedes mit schweizer Zulassung auf. Der AMG fuhr mit moderater Geschwindigkeit auf der Überholspur. Dem Anzeigenerstatter, ebenfalls Mercedesfahrer, war das zu langsam und er deutete dem vor ihm fahrenden Schweizer durch entsprechende Zeichengebung an, überholen zu wollen. Nach mehreren Kilometern wechselte der PS-starke AMG dann auf die rechte Spur und ermöglichte den Überholvorgang. Allerdings setzte sich der Fahrer des schweizer Mercedes umgehend wieder vor seinen Überholer, um ihn kurz darauf etwa in Höhe von Horb auszubremsen. Hierzu bremste er mitten auf der Fahrbahn von Tempo 140 auf etwa 20 herunter und zwang den nachfolgenden Verkehr, stark abzubremsen. Dieser Vorgang soll sichdanach mehrfach wiederholt haben. An der Tank- und Rastanlage Neckarburg verließ das schweizer Automobil die A81, worauf ihm der Anzeigenerstatter folgte. Als beide Fahrzeuge hielten, stieg der Fahrer des AMG aus seinem Auto aus und schlug kraftvoll mit der Faust auf die Motorhaube seines "Verfolgers". Sachschaden entstand dabei nicht. Danach setzten beide ihre Fahrt fort. Der "Tatverdächtige" wurde von Kräften des Polizeipräsidiums Konstanz noch vor dem Grenzübertritt kontrolliert und auf sein Verhalten angesprochen. Der Fahrer zeigte sich unkooperativn. Gegen ihn wird jetzt wegen Verdacht der Straßenverkehrsgefährdung ermittelt. Um den Sachverhalt genau aufzuklären, sucht die Verkehrspolizei nach Zeugen der vom Anzeigenerstatter geschilderten Vorgänge. Wer Beobachter oder gar Betroffener des Geschehens gewesen ist wird gebeten, sich dort zu melden (Telefon 0741 34879 0).

Rückfragen bitte an:

Thomas Kalmbach Polizeipräsidium Tuttlingen Telefon: 07461 941-114 E-Mail: tuttlingen.pp.stab.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110978/4455462 Polizeipräsidium Tuttlingen

@ presseportal.de