Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Tuttlingen / ...

13.03.2018 - 08:01:50

Polizeipräsidium Tuttlingen / .... (Zollernalbkreis) Ermittlungserfolg gegen Schuleinbrecherbande

Zollernalbkreis - Am 18.11.2017 oder möglicherweise auch sogar schon zuvor begann eine Serie von Einbrüchen in Schulen. Durch die Täter wurden durchschnittlich wöchentlich bis 2-wöchentlich solche Einbruchstaten verübt. Betroffen waren die Landkreise Tübingen, Reutlingen, Zollernalb, Freudenstadt und Sigmaringen. Der verursachte Sachschaden beläuft sich auf über 100.000,- Euro, der Gesamtwert des Diebesgutes auf über 20.000,- EUR.

Um die Täter ermitteln und die Tatserie möglichst schnell beenden zu können, wurden durch die Staatsanwaltschaft Hechingen und die Kriminalpolizeidirektion Rottweil die Ermittlungen bezüglich aller Fälle im Rahmen eines Sammelverfahrens zentral übernommen und umfangreiche verdeckte Ermittlungen aufgenommen, welche über mehrere Wochen andauerten. In die Ermittlungen waren auch das Polizeipräsidium Reutlingen und die Polizeireviere Balingen und Hechingen eingebunden.

Im weiteren Verlauf ergab sich der Verdacht, dass die Taten durch eine aus zumindest 4 Personen bestehende Bande begangen wurden.

Aufgrund der intensiven Ermittlungen konnten durch die Staatsanwaltschaft Hechingen Anfang März 2018 bei dem Amtsgericht Hechingen Haftbefehle gegen die 4 Beschuldigten im Alter von 22, 24, nochmals 24 und 27 Jahren und mehrere Durchsuchungsbeschlüsse erwirkt werden. Alle Beschuldigten sind im Zollernalbkreis wohnhaft.

Die Haftbefehle wurden am 08.03.2018 unter Einsatz von polizeilichen Spezialkräften vollstreckt und mehrere Wohnungen durchsucht. Alle Beschuldigten konnten angetroffen und festgenommen werden. Sie wurden im Anschluss der zuständigen Haftrichterin des Amtsgerichts Hechingen vorgeführt, welche die Haftbefehle in Vollzug setzte. Die Beschuldigten wurden danach in verschiedene Justizvollzugsanstalten verbracht.

Die Ermittlungen dauern weiter an.

OTS: Polizeipräsidium Tuttlingen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110978 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110978.rss2

Rückfragen bitte an:

Markus Engel Staatsanwaltschaft Hechingen Telefon: 07471 944 214 E-Mail: markus.engel@stahechingen.justiz.bwl.de

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Wegen zunehmender Gewalt - Polizei sucht verbotene Waffen an Berliner Bahnhöfen. Die Polizei versucht mit einem Verbot und verstärkten Kontrollen dagegen vorzugehen. An bestimmten Bahnhöfen in Berlin kommt es insbesondere am Wochenende immer wieder zu Gewalttaten. (Politik, 23.06.2018 - 14:08) weiterlesen...

Sechs Tote bei Polizeieinsatz im Rio de Janeiro. Über 100 Polizisten und Soldaten rückten in die Favela Maré ein, um mehrere Verdächtige festzunehmen, wie die Polizei mitteilte. Mutmaßliche Bandenmitglieder schossen daraufhin auf die Einsatzkräfte. Die Beamten erwiderten das Feuer und töteten sechs Verdächtige. Nach Medienberichten wurde ein 14-jähriger Junge von einem Querschläger schwer verletzt. Die brasilianischen Sicherheitskräfte sind für ihr hartes Vorgehen bekannt. Rio de Janeiro - Bei einer Razzia im Großraum Rio de Janeiro haben Sicherheitskräfte sechs Menschen getötet. (Politik, 21.06.2018 - 02:48) weiterlesen...

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...